Giengen

Das Steiff Museum

Sehr geehrte ReiseTravel User, 

gerne möchte Sie ganz herzlich zu einem Besuch in das Steiff Museum einladen.

Was, Sie kennen unser Museum noch nicht? Umso besser, denn dann freue ich mich auf Ihren Besuch!  

Ihre Simone Färber

Ein spannendes Ausflugsziel für die ganze Familie: Das schwäbische Städtchen Giengen an der Brenz ist als Heimat und Geburtsstätte des Teddybären bekannt. Freunde der Kuscheltiere mit dem „Knopf im Ohr“ können ihre Lieblinge dort auf ganz besondere Weise erleben: Zum 125-jährigen Firmenjubiläum der Margarete Steiff GmbH im Jahr 2005 eröffnete hier das Steiff Museum, eine Erlebniswelt für die ganze Familie. Über 2.000 Steiff Tiere finden hier auf einer Gesamtfläche von 2.400 Quadratmeter ein neues Zuhause. Verteilt auf drei Ebenen wird die Geschichte des Steiff Teddybären und des Unternehmens bilderreich und informativ inszeniert und ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene und Sammler ein faszinierendes Erlebnis.

Wahrzeichen Teddybär

Teddybär

Wahlweise auf Deutsch, Englisch oder Japanisch reisen die Besucher zunächst mit dem Teddybären „Knopf“ und seiner Freundin „Frieda“ in einer interaktiven 22-minütigen Tour auf den Planeten Plüsch. Dort beteiligen sie sich an einer abenteuerlichen Suche nach 3.000 spurlos verschwundenen Teddybären. Ein Amerikaner hat im Jahre 1902 3.000 Exemplare der plüschigen Gesellen bestellt und so der Firma Steiff zum Durchbruch verholfen. Doch wie es aussieht, sind die Teddybären auf der Reise verschwunden.

Wohin bloß? Nachdem die Besucher das herausgefunden haben, können sie tiefer in die über 130-jährige Geschichte der Margarete Steiff GmbH eintauchen und die einzigartige Produktvielfalt kennen lernen. Bei der eigens für das Museum eingerichteten Schaufertigung erleben sie, wie in aufwändiger Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail, Schritt für Schritt ein original Steiff Tier entsteht. Ergänzt wird das Steiff Museum vom größten Steiff Shop der Welt sowie dem Bistro Knopf mit 70 Sitzplätzen. Darüber hinaus finden das ganze Jahr hindurch zahlreiche Events wie zum Beispiel der Steiff Sommer oder der Steiff Weihnachtsmarkt statt.

Tierbändiger gesucht: Das Steiff Museum in Giengen an der Brenz hat zum 5-jährigen Jubiläum den weltgrößten begehbaren Steiff Streichelzoo eröffnet. Viele lebensgroße exotische Tiere haben nach dem Umbau des Steiff Museums Einzug in das zweite Obergeschoß gehalten und warten darauf von Kindern liebevoll gezähmt zu werden. Auf lebensgroßen Tigern durch exotische Dschungellandschaften reiten oder unter Palmen mit imposanten Gorillas kuscheln - kleine Abenteurer begeben sich auf dem Rücken ihrer neuen Freunde auf eine aufregende Reise. Sogar Elefanten, Kamele und Esel haben den Weg ins Steiff Museum gefunden. In mitten einer orientalischen Palastkulisse freuen sie sich auf die Streicheleinheiten ihrer neuen Spielkameraden.

Auch das Gebäude, in dem sich das Steiff Museum befindet, ist ein Erlebnis. Seine harmonische, elliptische Form verkörpert den „Knopf im Ohr“, das Markenzeichen eines jeden Steiff Tiers. Seit mehr als 130 Jahren ist Steiff ein Synonym für Kindheitsträume: „Für Kinder ist nur das Beste gut genug“ - dieses Leitbild formulierte Margarete Steiff. Das Konzept des Steiff Museums steht für diese Werte und vermittelt sie dem nationalen und internationalen Publikum, das hier unvergessliche Stunden in einer traumhaften Kulisse erlebt.

Lang, länger, am längsten: Das Steiff Museum in Giengen an der Brenz präsentiert für die kleinen Besucher die längste Plüsch-Rutsche der Welt. Eine 15 Meter lange Röhrenrutsche schlängelt sich ab sofort in Form einer gigantischen Steiff Schlange aus der Großtierwelt im 2. OG hinunter in das 1. OG des Museums. Ein prominenter Besucher konnte sich noch vor der offiziellen Einweihung persönlich von der neuen Attraktion überzeugen: Der Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg, Ernst Pfister, besuchte gemeinsam mit seiner Frau Doris das Steiff Museum. Er zeigte sich sichtlich beeindruckt von der neuen Riesen-Rutsche und dem gesamten Konzept des Museums.

Die Steiff Schlangenrutsche für Kinder ist weltweit das erste begehbare Steiff Tier und somit eine einzigartige Rarität. Die Außenwand der Edelstahl-Rutsche ist mit 60 Quadratmeter grünem Plüsch verkleidet, was den Eindruck einer echten überdimensionalen Schlange verstärkt. Damit sich das kuschelige Tier in der aufregenden Steiff Welt wie zu Hause fühlt, ist der Bereich um den Ausgang der Rutsche wie ein Bambuswald gestaltet. Die Kinder tauchen so bei ihrem Rutsch in die Tiefe direkt in einen Urwald hinein, in dem weitere Tiere zum Kuscheln und Spielen auf sie warten.

Steiff Museum - Margarete-Steiff-Platz, D-89537 Giengen, Telefon: +49-1805 13 11 01 (0,14 Euro / min. aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro / min aus dem Mobilfunknetz)

museum@steiff.dewww.steiff.de

Das Steiff Museum ist täglich geöffnet von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Eintrittspreise Erwachsene 8 Euro, Kinder 5,50 Euro. Steiff Club-Mitglieder und Kinder bis 5 Jahren haben freien Eintritt. Geburtstagskinder bis 12 Jahren haben am Geburtstag ebenso freien Eintritt.

Sehr geehrte ReiseTravel User,

ich hoffe der kurze Besuch bei uns hat Ihnen gefallen.

Ihre Simone Färber

Unter dem Motto „Finde den Elch“ lädt Steiff zur Reise ein: Die ostkanadische Provinz Ontario ist ein spannendes und absolut sehenswertes Ziel. Erleben Sie die mächtigen Niagarafälle, die bestechende Schönheit der Provincial Parks und eine Natur geprägt von unendlichen Wäldern und Seen. Begeben Sie sich auf die Spur der Elche und erhalten Sie zusätzlich noch einen Original Steiff© Elch zu Ihrer Buchung dazu

 

Buchtipp: ReiseTravel empfiehlt

Powerfrau mit weltweitem Erfolg: Die Plüschtiere der Firma Steiff umgibt ein Mythos. Sie sind zum Inbegriff einer glücklichen Kindheit geworden. Ihre Schöpferin, Margarete Steiff (1847 bis 1909), war in der Männerdomäne Unternehmertum eine Pionierin. Was sie mit ihren weichen und individuellen Spielgefährten schuf, glich einer Revolution im Kinderzimmer. Denn niemand vor ihr hat den kindlichen Wunsch nach Nähe und Wärme so ernst genommen wie sie.

Dabei war ihre Ausgangssituation alles andere als rosig: Als kleines Mädchen an Kinderlähmung erkrankt, war Margarete Steiff in den Augen der Zeit mit ihren gelähmten Beinen und einer in der Bewegung eingeschränkten rechten Hand ein „Krüppel“, der sich auf ein in jeder Beziehung benachteiligtes Leben in Abhängigkeit einzurichten hatte. Von einem „normalen“ Frauenleben mit Ehemann und Kindern war sie prinzipiell ausgeschlossen. Doch das von den Verwandten und Nachbarn geliebte Kind verstand es aus Stroh Gold zu spinnen. Zwar musste auch sie als abhängige Lohnnäherin ihre Berufstätigkeit beginnen, aber schon in dem Wechsel zur Verarbeitung von Filz, hergestellt von einem Verwandten, zeigten sich Margarete Steiffs schöpferischen Impulse. Sie eröffnete im heimischen Giengen eine Nähwerkstatt, konnte junge Frauen einstellen und sich dem Ausbau und Management ihrer Geschäftsidee widmen.

Ihre Idee, hochwertiges Spielzeug industriell zu produzieren, gepaart mit Kreativität, Geschäftssinn und Durchhaltevermögen brachte schließlich den unternehmerischen Durchbruch. Immer mehr Menschen aus der Region fanden in den modernen Fabrikgebäuden Arbeit. Damit veränderte sich vor allem das Leben der Frauen. Als der auch heute noch Heißgeliebten „Teddy“ ihres Neffen Richard Steiff zu der Kollektion hinzukam, zog ihre Erfolgskurve vom Ostrand des Königreichs Württemberg um die Welt.

Gabriele Katz zeichnet mit Blick auf die Geschichte des weiblichen Lebens im 19. Jahr-hundert ein differenziertes Bild der Frau und Unternehmerin und zeigt den Mut der Margarete Steiff an sich und ihre Ideen zu glauben und dafür zu kämpfen – ein Ausnahmeleben, das zuweilen einem Hochseilakt gleichkam. Ihr Fazit: „Am Ende ihres Lebens hat Margarete Steiff sämtliche Vorurteile ihrer Zeit gegen Frauen Lügen gestraft: Sie kann rechnen, sie kann wirtschaftlich denken, sie kann in der Öffentlichkeit stehen, sie kann Verantwortung übernehmen, sie hat starke Nerven.“

Margarete Steiff - Die Biografie von Gabriele Katz, Osburg Verlag, ISBN 978-3-940731-63-0, www.osburg-verlag.de - www.schwindkommunikation.de

Das Buch kostet im Buchhandel 24,90 Euro.

Von Gerald H. Ueberscher - Mit freundlicher Unterstützung von Ontario Tourismus.

 

ONTARIO TOURISM - Fon: 089 689 06 3838, ontario@lieb-management.de - www.ontariotravel.net/de

Von Gerald H. Ueberscher

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

 

 

 

 

ReiseTravel aktuell:

Gabi Dräger

COVID-19: Corona am 26. März 2020. Normalerweise gehen wir an diesem Tag immer zum Italiener. In diesem Jahr müssen ihr...

Tokyo

Corona-Krise Die Olympischen Spiele werden nicht wie geplant vom 24. Juli bis zum 9. August in Tokio stattfinden. Zum ersten Mal in der...

Potsdam

Monet. Potsdam: Die berühmten Seerosen, Mohnblumen, Frauen mit Sonnenschirmen und das ländliche Leben: Das Museum Barberini in Potsdam...

Berlin

Laureus Awards: Sie gelten weltweit als die bedeutendsten Auszeichnungen für Spitzensportler. Berlin war zum zweiten Mal Gastgeber der...

Hamburg

Guide Michelin: Das Restaurant „Rutz“ in Berlin unter der Leitung von Küchenchef Marco Müller erhält von den Testern des...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Köln

Der Kleinste darf als Erster an die Steckdose: Bei der Fahrt in die elektrische Zukunft schiebt Opel jetzt den vollelektrischen Corsa-e auf die Pole...

Wolfsburg

Offen für alles: Ein SUV als Cabrio? Der Versuch, unterschiedliche Fahrzeugkonzepte unter einen Hut zu bringen, ist in der Vergangenheit immer...

Berlin

BER: Mit der Benennung von Michael Halberstadt als Nachfolger von Personalgeschäftsführer Dr. Manfred Bobke-von Camen und der...

Berlin

ILA 2020: Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus hat der Landrat des Landkreises Dahme-Spreewald – die zuständige...

ReiseTravel Suche

nach oben