Essen

Wie wird wohl in einhundert Jahren der Rückblick auf den Beginn des zweiten Jahrtausends ausfallen! Wird man es als ungeheuerlich und zutiefst unmenschlich empfinden, dass jedes Jahr über 3.000 Menschen im Straßenverkehr starben und über 300.000 verletzt

Antworten im DRV Seminar: „Der Mensch hat sich im Laufe seiner evolutionären Entwicklung daran angepasst, in der Bewegung durch den Raum komplexe Probleme zu lösen. Einem Beutetier den Weg abzuschneiden oder die Entfernung für einen Sprung über einen Abgrund abzuschätzen verlangt eine gut ausgebaute Wahrnehmung. Evolutionär nicht angepasst ist der Mensch jedoch an die schnelle Bewegung in modernen Fahrzeugen“, betonte Prof. Dr. André Bresges, Universität Köln. Im Institut für Neuroradiologie „haben wir die Verarbeitungsstrategien der Menschen näher untersucht“. Dazu wurden die Gehirne von 32 Probanden mithilfe der Methode der funktionalen Magnetresonanztomography gescannt, während diese auf einer Leinwand eine Computersimulation sehen konnten. Mit der Wahrnehmung aus der Simulation sollten die Probanden ein Auto über eine kurvenreiche, aber langweilige Strecke steuern.

Dieser und auch die anderen Beiträge informierten zum Thema: Ein Leben lang für den Straßenverkehr lernen. Der DVR – Deutscher Verkehrssicherheitsrat, hatte hochkarätige Referenten nach Essen eingeladen. Prof. Dr. André Bresges erweckte mit seinem Referat: Der Mensch denkt. Wer lenkt? Besondere Aufmerksamkeit. Design Thinking als neuer Weg in der Verkehrssicherheit. www.uni-koeln.de

Was lernen Kinder in welchem Alter?

Was können wir, sollten wir uns heute fragen, neben den Neuerungen in der Fahrzeugtechnik, den Verbesserungen bei der Infrastruktur und den notwendigen Gesetzen und Verordnungen noch unternehmen, damit Menschen im Straßenverkehr nicht zu Schaden kommen? Ein relevantes Thema unserer Zeit!

Mobil sein ist für Kinder und Jugendliche hoch attraktiv – und gefährlich. Unfälle sind in Deutschland nach wie vor die häufigste Todesursache bei Kindern nach dem ersten Lebensjahr sowie bei Jugendlichen – und, unter den Unfällen dominieren die Straßenverkehrsunfälle. Dies gilt, obwohl sich langfristig ein positiver Trend zeigt: In Deutschland verunfallten 2016 28.547 Kinder unter 15 Jahre im Straßenverkehr, davon 66 tödlich. In den 1970er Jahren waren es noch über 2.000 tödlich verunglückte Kinder.

Prof. Dr. Bernhard Schlag, Technische Universität Dresden, betonte, dass die „Effektivität der Moblitäts- und Verkehrserziehung besonders wichtig ist und an den Entwicklungsstand sowie die jeweiligen Lern- und Verhaltensvoraussetzungen von Kindern besser anknüpft. Was lernen Kinder in welchem Alter“.

ReiseTravel Fact: Menschen lernen ihr Leben lang – also auch im und für den Straßenverkehr. Die Arbeitswelt und mit ihr verbunden die beruflich bedingte Mobilität unterliegt einem schnellen Wandel. Es ist die Rede von Arbeit 4.0, Industrie 4.0 und in diesem Zusammenhang auch von Mobilität 4.0. Nicht nur bei den Unfallversicherungsträgern in Deutschland, sondern weltweit wird an einer Arbeitswelt ohne tödliche oder schwere Unfälle gearbeitet. Dabei zeigen Arbeit und Mobilität unverrückbare Parallelen auf. Um mögliche Gefährdungen zu ermitteln, stellt der DVR zahlreiche Mittel zu Verfügung. Insofern hat die „Vision Zero“ für alle Akteure in der Prävention Priorität, bei der Gestaltung einer lebenswerten Welt ohne tödliche oder schwere Unfälle. Das DVR Seminar war ein Erfolg.

DVR Deutscher Verkehrssicherheitsrat, D-53229 Bonn, www.dvr.de

Ein Beitrag für ReiseTravel von Gerald H. Ueberscher.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Helgoland

Open-Air-Show mit Meerblick: „Funny Girl“ ist in Tanzlaune. Auf der Fahrt von Büsum nach Helgoland rockt das Motorschiff die...

Straßburg

Fundgrube für Gourmets und Städtetouristen: Straßburg, Flammkuchen und Sauerkraut gehören zusammen, wie Dortmund und sein Bier...

Potsdam

Als erste Ausstellung erkundet Die Form der Freiheit diesen transatlantischen Dialog der Kunst von Mitte der 1940er Jahre bis zum Ende des Kalten...

Kruger Nationalpark

Afrika: Der Löwe - Leo, Leu, Lion – ist eigentlich eine sehr große Katze und lebt in Rudeln. In der Vergangenheit existierten noch...

Varna

Nach gut zwei Jahren erzwungener Corona Zurückhaltung boomt das Reisen. Endlich raus aus den eigenen vier Wänden. Neue Reiseziele...

Paris

Hotels, die wir lieben - Das neue Mama Paris La Defense Seit Jahren bin ich in das Mama Shelter Brand verliebt, das Objekt meiner Begierde war...

Ingolstadt

Komfortabel und sparsam: Sie gehören wie „Großraumlimousinen“ (Famlienvans) zu einer scheinbar aussterbenden Fahrzeuggattung:...

Barcelona

Ohne großen Durst munter unterwegs: Der Ibiza gehört zum Urgestein von Seat. Er teilt seine Technik mit den Konzernbrüdern VW Polo...

Tiflis

Tbilissi: Seit fünfzehn Jahrhunderten die Hauptstadt von Georgien, liegt auf Hügeln und Felsen, gebaut am Fluss Mtkwari. Heute ist die...

Berlin

Unter dem Motto „Meet onsite again“ verwandelten sich die Messenhallen unter dem Funkturm in den place to be für die globale...

ReiseTravel Suche

nach oben