Harald Schomburg

Bulli ist ein Stück deutsches Kulturgut

Mit „The Bus“ ist der Bulli jetzt auf Celluloid gebannt: Joints rauchende Hippies in Woodstock, Surfer an versteckten Stränden und ein Country-Musiker im Camper. Mit der Kino-Dokumentation „The Bus“ ist dem amerikanischen Regisseur Damon Ristau ein Film gelungen, der alles abdeckt, was viele Menschen bis heute mit dem Volkswagen Bulli assoziieren – Freiheit, Reisen, Spaß und Unabhängigkeit zum Beispiel. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat den Film über den VW-Bus in Hannover als Europa-Premiere gezeigt. Der Filmer Ristau, der selber VW-Bus-Fan ist, hatte vor zwei Jahren die Idee seine beiden Hobbies zu kombinieren und einen Film über den Bulli zu drehen. Aus seiner Sicht damals sollte es eine Dokumentation werden über eine Ikone, die ausstirbt. Doch die zentrale Aussage des Werkes änderte sich abrupt, nachdem der junge Regisseur nach Hannover gereist war, um dort nach Archivmaterial und Zeitzeugen zu suchen und mit Volkswagen Nutzfahrzeuge zu sprechen. In seinem etwas über 60 Minuten langen Film hat Damon Ristau VW-Bus-Fans begleitet. ReiseTravel führte ein Gespräch mit Harald Schomburg, Mitglied des Markenvorstandes von Volkswagen Nutzfahrzeuge und zuständig für Vertrieb und Marketing

ReiseTravel: Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer wurde jetzt ausgebaut, warum?

Harald Schomburg: Wir haben das Thema Markenpflege seit 2007 als eigenen Bereich aufgestellt. Seitdem hat sich einiges getan: Wir haben sehr viele alte Bullis aufgekauft und restauriert. Wir brauchten einerseits mehr Platz, wollen andererseits aber auch den Bereich inhaltlich weiter ausbauen.

ReiseTravel: Was heißt das konkret?

Harald Schomburg: Wir bieten ab sofort auch externen Kunden an, ihr historisches Volkswagen Nutzfahrzeug bei uns aufbereiten zu lassen.

ReiseTravel: Was ist daran neu?

Harald Schomburg: Diese Möglichkeit hatten wir bisher nicht. In unseren neuen Räumlichkeiten und mit einem neuen Team können wir diese exklusive Dienstleistung nun anbieten. Was wir machen, ist eine Werksrestaurierung mit Volkswagen-Originalteilen – von Volkswagen-Mechanikern und Oldtimer-Spezialisten, die seit Jahren nichts anderes tun, als Oldtimer aus unserer Produktion zu restaurieren.

ReiseTravel: Warum ist Ihnen das wichtig?

Harald Schomburg: Der Bulli ist als Ikone sehr wertvoll für uns. Er ist quasi der emotionale Kern der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge und damit ein Erbe, das es zu pflegen gilt. Aber gleichzeitig ist jeder alte noch erhaltene Bulli natürlich auch ein wertvolles Stück deutschen Kulturgutes, das erhalten werden muss. Und mit jeder Restaurierung erhalten wir ein Stück gelebter Geschichte.

ReiseTravel: Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer bietet an, für jeden Kunden ein individuelles Angebot zu erstellen. Was aber, wenn es dem Kunden zu teuer ist?

Harald Schomburg: Wir bieten die bestmögliche Restaurierung aus erster Hand ab, ab Werk eben. Diese wird ihren Preis haben. Wir werden aber handelsübliche Stundensätze berechnen. Gibt der Kunde beispielsweise einen völlig unrestaurierten Bulli hier ab, der komplett neu aufgebaut werden soll, dann kann das um die 100.000 Euro kosten. Wir können aber auch individuell nur bestimmte Arbeiten ausführen oder Teilrestaurierung anbieten, das erarbeiten wir im Dialog mit dem Kunden. Und nur bei uns erhält er ein Werkszertifikat für die Restaurierung.

ReiseTravel: Viele Anbieter vermieten ja Bullis. Verleiht denn Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer seine jetzt auch?

Harald Schomburg: Das ist der nächste Schritt, den wir planen. Tatsächlich vermieten wir schon jetzt beispielsweise unseren Beck´s-Bulli inklusive Bier-Ausschank und unseren Currywurst-Bulli, an dem es original Volkswagen-Currywurst gibt, an Volkswagen-Partner und Händler. Zudem stellen wir immer wieder Fahrzeuge für Film-und TV-Produktionen. In Zukunft wollen wir durchaus auch Bullis an Privatkunden vermieten, das wird aber voraussichtlich erst ab 2013 möglich sein.  

ReiseTravel: Ist denn Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer, wenn dort nun rund 100 Fahrzeuge auf 7.000 Quadratmetern stehen, auch ein Museum?

Harald Schomburg: Nein, es ist unsere werksinterne Sammlung. Es gibt das AutoMuseum in Wolfsburg und das ZeitHaus in der Autostadt. Unsere exklusive Sammlung anzuschauen bleibt Kunden vorbehalten, die ihr Fahrzeug zu uns bringen.

ReiseTravel: Vielen Dank. www.volkswagen.de

 

Von Silke Schumacher 

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

ReiseTravel aktuell:

Bayreuth

Spurensuche: „Bayreuth ist eine Stadt am Roten Main in Franken“, informiert Gästeführerin Claudia Dollinger, beim Rundgang mit...

Vatikan

Heiliger Stuhl: Die Vatikanstadt ist ein, mitten in der Stadt Rom gelegener, kleiner Mini Stadtstaat. Hier befindet sich der Sitz des Papstes sowie...

Qufu

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt: Konfuzius war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der östlichen Zhou Dynastie. Er lebte...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Nürnberg

Bayerisches Bier und Nürnberger Lebkuchen: Zwei geschützte Begriffe, gingen eine erst ein bisschen gewöhnungsbedürftige, aber...

London

Mehr Sport wagen: Das europäische Haus wollen die Briten nun doch verlassen, vielleicht. Fest verbunden bleiben sie allerdings bei ihren...

Tokio

Dynamisch-komfortabler Leisetreter: Mehr als 19 Millionen davon haben die Japaner mittlerweile unter die Menschheit gebracht, siebenmal gab es eine...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Kütahya

West Anatolien: Phrygien war eine alte Nation in der Westtürkei. Im Vergleich zu anderen Nationen in Anatolien waren die Phryger...

ReiseTravel Suche

nach oben