Volker Tschapke

November Reise durch Deutschland

Sehr geehrte ReiseTravel User, verehrte Freunde der Preußischen Gesellschaft Berlin-Brandenburg: Der November hat es mit geschichtsträchtigen Daten in sich. Dabei denke ich – natürlich – zunächst an das epochale Ereignis des Sturms auf die Mauer am 9. November vor 23 Jahren, der ein knappes Jahr später zur zweiten deutschen Einheit führte. Nie werde ich diese jubelnde Freude auf beiden Seiten vergessen. Dass damit aber neben viel Erfreulichem, was teilweise zu blühenden Landschaften geführt hat, auch viel Missliches als unangenehme Begleiterscheinung der Einheit verbunden sein sollte, hätte ich nicht für möglich gehalten. Die Delegitimierung der DDR, wie sie der damalige Innenminister Klaus Kinkel aus den Reihen der FDP gefordert hatte, trifft auch und gerade die Landsleute mit der Ungnade der Geburt auf der falschen Seite ins Mark; denn die DDR war kein Abstraktum, sondern war von Deutschen für Deutsche gemacht. Eine so totale Abrechnung mit den Deutschen, die in der nationalsozialistischen Zeit lebten und sie überlebten, hat es nicht gegeben. Warum geschieht sie jetzt? Nach Hunderten Prozessen, in denen Schuldfragen geklärt und geahndet worden waren? Das Fernsehen und die Printmedien sind voll von Schauergeschichten gegen Landsleute aus dem Osten. Haltet endlich ein, rufe ich den dafür Verantwortlichen zu. Bismarcks Deutschland möge als Beispiel dienen. Damals geiferten preußische Medien und Politiker nicht um die Wette, die Hinzugekommenen runterzumachen. Der Große Kurfürst schützte sie sogar mit Gesetz vor Anfeindungen. Ein Wort in diesem Zusammenhang zur überschäumenden Eloge der gegenwärtigen Bundeskanzlerin für Helmut Kohl im ehemaligen preußischen Zeughaus, die auch seinen Beitrag zur Einheit betraf. Sie hob sein 10-Punkte-Programm vom 28. November 1989 hervor, ohne daraus - wohlweislich – zu zitieren. Darum erinnere ich daran: Helmut Kohl strebte eine Konföderation mit der DDR an! Das bedeutet, er ging vom weiteren Bestand des ungeliebten zweiten deutschen Staates aus. Vor die Einheit stellte er u. a. weltweite Abrüstung und Rüstungskontrolle, Reduzierung der USA- und UdSSR Nuklearpotenziale sowie Abbau der konventionellen Streitkräfte in Europa. Dann erst könne das deutsche Volk in seine Einheit wiedererlangen. Wir hätten sie folglich heute noch nicht. Dies zur Legendenbildung um den Kanzler der Einheit. Zu den dunklen Historien-Kapiteln, die mit dem 9. November verbunden sind, gehört die Pogromnacht zum 10. November 1938, mit der ein neuer Abschnitt der Verfolgung von Deutschen jüdischen Glaubens im NS-Deutschland begann. 15 Jahre zuvor waren Hitler, Ludendorff und andere am 9. November zur Münchener Feldherrenhalle marschiert. Am 9. November 1925 entstand Hitlers SS. Im vor der Einheit von 1990 gab es Überlegungen, den 9. November zum Ehrentag dieses Ereignisses zu küren. Ich glaube, dass die Entscheidung für den 3. Oktober auch nicht glücklich, aber besser war.

Sehr geehrte ReiseTravel User, vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Den Geburtstagskindern preußisches Fortune und alles Gute im neuen Lebensjahr, den Erkrankten baldige Genesung

Pro Gloria et Patria

Gott befohlen

Volker Tschapke

 

Präsident Preußische Gesellschaft Berlin-Brandenburg

Preußische Gesellschaft Berlin-Brandenburg e.V. c/o Hilton Berlin

Mohrenstrasse 30, D-10117 Berlin, Telefon: 030 – 2023 2941, www.preussen.org

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zum Thema: Preußen – in unserer heutigen Zeit. Senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

ReiseTravel aktuell:

Bad Steben

24 h Frankenwald: Unter dem Motto "24 h Frankenwald erleben“ hatten zahlreiche Akteure, aus der Region zwischen Kronach, Kulmbach und Hof mit...

Magdeburg

Norbert von Xanten: „Zu jedem guten Werk bereit" – mit diesem Wahlspruch hat der Orden der Prämonstratenser das kulturelle,...

Berlin

Das Humboldt Forum öffnete für das Publikum. Den Auftakt bilden sechs Ausstellungen. Vom Schlosskeller bis zum ersten Obergeschoss...

Krakau

Ein Süßschnabel war er. Vor allem liebte er Halva, Sesamriegel und mit Schokolade überzogenes Marzipan. Regelmäßig...

Thessaloniki

Heute: Boutique Hotel Bahar Unterwegs in Europa: Thessaloniki heißt meine Lieblingsstadt im Norden Griechenlands, benannt nach der Schwester...

Leipzig

Erfunden wurde das Gebäck in Form einer Pastete nach dem offiziellen Verbot des Vogelfangs im Stadtgebiet 1876. Vom Mittelalter bis ins 19....

Tokio

Wenn der Stadt Dschungel ruft: Kleinwagen sind nicht mehr unbedingt, was sie einmal waren. Niemand muss sich mehr in Verzicht üben, denn die...

Tokio

Mit Wasserstoff zur Elektromobilität: Auf dem Weg in eine umweltverträgliche Mobilität verlässt Toyota gerne ausgefahrene Routen...

Berlin

Reise oder Geschäftstermin: Für Gelegenheitsurlauber reicht eine solide Grundqualität, die zwischen 50 und 100 Euro kostet....

Spremberg

Spremberg von oben: Bundestagsabgeordnete werden durch Wahlen gewählt. Dr. Klaus-Peter Schulze (MdB) wurde im Wahlkreis 64...

ReiseTravel Suche

nach oben