Havanna

Geschichte: Kuba ist ein kleines Land mit elf Millionen Einwohnern. Die Kubaner sind zwar arm, aber hungern muss keiner, es gibt eine gute und kostenlose Schulausbildung!

Sightseeing Tour auf den Spuren der Revolution: Genau wie Schüler der vierten Klasse den Tag absolvieren, geht es zur Besichtigung auf den Spuren der Revolution. Der gigantische „Plaza de la Revolución“ ist beeindruckend, er kann 500.000 Menschen Platz bieten. In der Mitte steht der 109 Meter hohe sternförmige Obelisk mit dem Denkmal für José-Martí. Jose Martí war im 19. Jahrhundert Freiheitskämpfer gegen die Spanier, außerdem war er Journalist und Schriftsteller. Er wird heute noch als Nationalheld verehrt, er starb bei einem der ersten Gefechte gegen die Spanier. Der Text des weltbekannten Liedes Guantanamera basiert auf einem Gedicht von ihm. An der Fassade des Innenministeriums ist riesengroß das Bild von Che Guevara zu sehen, das auch nachts beleuchtet wird. Die Helden der Revolution sind aus Kubas Alltag nicht wegzudenken. Papst Franziskus hat hier auf dem Platz auch schon eine Messe zelebriert.

Ernesto Rafael Guevara genannt Che by ReiseTravel.eu

„Museo de la Revolucion“

Das Revolutionsmuseum ist in dem ehemaligen Präsidentenpalast von Batista untergebracht, es ist das schönste Barockgebäude der Stadt. Im Museum kann man sich über die verschiedenen Epochen Kubas informieren. Die Ausrottung der Indianer, Sklaverei, die Unabhängigkeitskriege und die Revolution. Das Highlight ist jedoch im gläsernen Pavillon hinter dem Museum zu finden. „Granma“ heißt das Schiff, in dem Fidel und Raúl Castro und Che Guevara mit 80 Mann von Mexiko nach Kuba kamen. Nach diesem Schiff wurde auch die größte Tageszeitung in Kuba genannt: Granma. Das riesige Kapitol wird gerade restauriert und kann nicht besucht werden. Es ist höher als das Vorbild in Washington. In der Zeit des Diktators Batista bis 1959 war es Sitz des kubanischen Kongresses. Heute beherbergt das Kapitol die Akademie der Wissenschaften und einen Teil der Staatsbibliothek.

Fidel Castro

Fidel Castro wurde 1926 geboren und er ist der Begründer der Revolution. Er war von 1959 bis 2011 Staatsoberhaupt in Kuba. Als er aus Krankheitsgründen zurücktrat, übernahm sein Bruder Raúl Castro die Regierung. Raúl Castro hatte sich stets im Hintergrund gehalten, seine Devise war: „Rede wenig, tue viel“.

Ernesto Rafael Guevara genannt Che

Ernest Guevara oder einfach Che wurde 1928 in Argentinien geboren. Er war Guerillaführer, Arzt und Autor. 1954 hat er Fidel Castro in Mexiko kennengelernt, der dort im Exil lebte. Daraufhin war er von 1956 bis 1959 Anführer der kubanischen Revolution. „Comandante“ ist ein Lied, das Ibrahim Ferrer ihm zu Ehren oft gesungen hat. Che wurde von Fidel Castro als Industrieminister und danach als Leiter der kubanischen Zentralbank eingesetzt. Che Guevara gab 1965 seine Staatsämter auf, um auf der Welt revolutionäre Bewegungen zu unterstützen. Er verließ Kuba mit ein paar Anhängern, um die Rebellen im Kongo und anschließend in Bolivien zu unterstützen. In Bolivien wurde er 1967 gefangen genommen und erschossen. Heute wird er in Kuba als Volksheld verehrt. Für viele ist er der bestaussehendste Revolutionär der Welt.

Ernesto Rafael Guevara genannt Che by ReiseTravel.eu

Geschichte einer Insel: Cuba

1492 Columbus betrat Kuba und brachte das Zuckerrohr mit. Er entdeckte die Zigarre, die von den Indios geraucht wurde. 1762 wurde die Insel von den Engländern erobert und nach einem Jahr gegen Florida getauscht und an die Spanier zurückgegeben. Im 18. Jahrhundert wurden die Plantagenbesitzer reich mit dem Anbau von Zuckerrohr und der Sklavenarbeit. 1868 bis 1878 Im ersten Unabhängigkeitskrieg unterliegen die Kubaner den Spaniern. 1880 Aufhebung der Sklaverei. 1895 Im zweiten Unabhängigkeitskrieg versucht sich Kuba wieder von Spanien zu befreien. José Martí stirbt 1895 und gilt als Held der Freiheit. 1898 Die USA greift in den Krieg ein. Spanien tritt Kuba an die USA ab.

Bis 1902 ist Kuba unter US-Militärherrschaft. Der Militärstützpunkt Guantánamo wurde gegründet, der bis heute besteht. 1925 General Gerardo Machado wird Präsident und errichtet eine Diktatur. 1940 Fulgencio Batista wird nach einem Putsch Präsident und Diktator.

Fidel Castro wollte auf demokratischem Weg in die Politik einsteigen, doch Batista hatte die Wahl verboten. 1953 Sturm auf die Moncada-Kaserne am 26. Juli mit der Niederlage der Revolutionäre. Fidel Castro wird verhaftet und verurteilt. „Die Geschichte wird mich freisprechen“, war seine Verteidigungsrede. Nach seiner vorzeitigen Entlassung nach zwei Jahren ging er ins mexikanische Exil.

1956 mit 80 Begleitern mit der Granma nach Kuba gekommen. Sie wurden von Batistas Truppen angegriffen, viele sind dabei gestorben, ein kleiner Teil konnte fliehen. Sie haben sich drei Jahre in der Sierra Maestra versteckt und dabei viele Anhänger bei den Bauern gefunden.

1958 Nach dem Sieg, dem Überfall des Militärzuges der Revolutionäre in Santa Clara, geben die Regierungstruppen auf. 1959 Batista flieht und Fidel Castro zieht in Havanna ein. Am 1. Januar 1959 ist Batista geflohen. Er hat in Spanien im Exil gelebt, und ist dort mit 80 Jahren gestorben.

1961 landeten 1500 Exilkubaner und Söldner, von der CIA unterstützt, in der Schweinebucht. Die Kubaner schlugen sie trotz der Übermacht in drei Tagen zurück. Die USA verhängten die totale Wirtschaftsblockade. Fidel Castro orientierte sich an der Sowjetunion, die Kuba einen Aufschwung brachte. 

1990 Zerfall der UDSSR, dadurch wurden viele Vergünstigungen zurückgenommen und eine harte Zeit der Spezialperiode für Kuba begann. 2008 tritt nach fast 50 Jahren an der Staatsspitze Fidel Castro aus Krankheitsgründen zurück und sein gemäßigter Bruder Raúl Castro wird der neue Staatspräsident.

2016 war ein ereignisreiches Jahr in Kuba, Fidel Castro ist im November gestorben. Obama und die Rolling Stones haben Kuba besucht. Bis zum Geburtstag 2019 wird Kuba wohl seinen Charme bewahren und hoffentlich auch weiterhin.

Ein Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Gabi Dräger.

Gabi Draeger ReiseTravel.euUnsere Autorin Gabi Dräger zeichnet bei ReiseTravel verantwortlich für die Redaktion Reise. Ihr Thema sind die Berge. Sie lebt und arbeitet in München. gabi@reisetravel.eu

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Windsor

Great West Way: Eine Reise von Bristol nach Windsor, per Bahn, Schiff und per Pedes. Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria und der aktuellen Geburt...

Reinhold Andert

History: Im Jahre 531 eroberten und besetzten die Franken das Thüringer Königreich. Dieses Reich umfasste das heutige Thüringen,...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Krumau

Prosit: In Böhmen wurde Bier seit jeher aus Hopfen, Malz und Wasser gebraut. Brauen konnte fast jeder, meist wurde im Mittelalter jedoch von...

London

Raubkatze mit geschärftem Look: Jaguar gönnt dem F-Type ein Facelift. Zu erkennen geben sich das Coupé und Cabriolet an der...

Rom

Auch als Nachzügler überpünktlich: Mit Panda und 500 beginnt bei Fiat ab sofort das Elektro-Zeitalter. Das mag manchem reichlich...

Berlin

Fruit Logistica: Die internationalste Veranstaltung für die Frischfruchtbranche fand mit Themen wie Nachhaltigkeit, Innovationen und besseren...

Warschau

Es ist paradox: Während viele europäische Partner Donald Trumps Regierung als obskur oder gar bedrohlich erachten, sieht die polnische...

ReiseTravel Suche

nach oben