Toledo

Genau im Zentrum Spaniens liegt Toledo, die Hauptstadt von Kastilien-La Mancha: Der Kunstmaler, Bildhauer und Architekt El Greco hat die Stadt geprägt!

Toledo, die Hauptstadt von Kastilien-La Mancha, thront majestätisch – wie eine riesige Burganlage – auf einem steilen Felsen und wird vom tiefeingeschnittenem Fluss Tajo schützend umarmt. Römer, Westgoten, Juden, Mauren und Christen haben die historische Altstadt geformt, sodass sie heute zum Weltkulturerbe gehört. Der höchste Punkt ist die große und trutzige Festung des Alcázar, der alles überragt. Hier residierten einst die kastilischen Könige, heute sind hier die Landes-Bibliothek und ein Militärmuseum untergebracht. Auch der Schriftsteller Miguel de Cervantes, der mit „Don Quijote von La Mancha“ Weltliteratur geschrieben hat, hat Toledo besucht. Und für Genießer: Toledo ist die Stadt des Marzipans.

Knoblauch zum Frühstück

Das spanische Frühstücksbüffet in dem kleinen Hotel „Pintor de El Greco“ in Toledo ist beeindruckend. Es gibt den köstlichen spanischen Schinken, Speck, Eier, Manchego - den Schafskäse, Tortilla, Frischkäse, Müslis, Marmeladen, Honig und Churros – ein frittiertes Gebäck, das in Schokoladensoße eingetaucht wird. Am besten macht man es wie die Spanier: Man toastet eine Scheibe Weißbrot, reibt eine Knoblauchzehe über das Brot und dann kommen darauf klein geschnittene Tomaten. Nach dem kräftigen Frühstück ist man für die Toledo-Besichtigung gestärkt.

Toledo by ReiseTravel.eu

Hauptstadt des Marzipans

Am Plaza de Zocodover, am Hauptplatz Toledos, wird in jeder Bäckerei und in jedem Café Marzipan angeboten. Marzipan ist in Toledo erfunden worden, so sagen die Spanier. Im 13. Jahrhundert belagerte das Maurische Heer die Stadt, um die Bewohner auszuhungern. Es gab kein Brot mehr und die Lebensmittel wurden knapp. Die Nonnen im Kloster San Clemente hatten nur noch Mandeln und Zucker als Vorrat. Sie zerquetschten die Mandeln, gaben Zucker dazu und versuchten daraus Brot zu machen. Mit dem zuckersüßen Brot konnten die Leute in Toledo die Belagerung überstehen und die Mauren sind abgezogen.

Die Kathedrale und El Greco

Die gotische Kathedrale „Santa María de la Asunción“ ist mit ihren filigranen Türmen der Höhepunkt in Toledo. Sie ist die zweitgrößte Kathedrale nach Sevilla. Schon 1226 legte man den Grundstein zur gotischen Kathedrale auf den Grundmauern einer Moschee und eines Westgotischen Gotteshauses. Erst im fünfschiffigen Kirchenschiff mit 33 Nebenkapellen bemerkt man ihre gewaltige Größe.

Immer wieder El Greco

Der Altar und das Chorgestühl sind Meisterwerke der Schnitzkunst. 27 Künstler haben vier Jahre lang den Altar aus Lärchenholz geschnitzt, bemalt und vergoldet. Von El Greco, einem der berühmtesten Maler der Geschichte, hängen viele Gemälde in der Kathedrale. An der Stirnwand in der Sakristei ist dominant „Die Entkleidung Christi“ zu sehen. In seinen Bildern kann man noch die byzantinische Schule erkennen, denn El Greco wurde in Griechenland geboren. Er lebte von 1577 bis zu seinem Tod im Jahr 1614 in Toledo. Nirgends auf der Welt gibt es mehr Meisterwerke von El Greco als in Toledo. Gemälde von bedeutenden Malern wie Caravaggio, Tizian, Van Dyck und Goya ergänzen die wertvolle Gemäldesammlung in der Sakristei. Auch der Sohn von El Grecos hat sich in Toledo verwirklicht: Er hat das Rathaus entworfen.

Monstranz

Die Monstranz ist beeindruckend: Sie ist über drei Meter hoch, hat ein Gewicht von 170 Kilogramm und ist mit unzähligen Edelsteinen geschmückt. Das perfekte Kunstwerk der vergoldeten Silberschmiedearbeit hat Enrique de Arfe, ein Goldschmied aus der Gegend von Köln, geschaffen. Einmal im Jahr wird die Monstranz zur Fronleichnams-Prozession durch die reich geschmückten Straßen Toledos getragen.

Toledo by ReiseTravel.eu

Leocadia die Schutzheilige Toledos

Leocadia ist die Schutzheilige Toledos. Zur Zeit der Christenverfolgung, vermutlich 304, sollte Leocadia in Toledo ihrem Glauben abschwören. Trotz der Folter gab sie ihren Glauben nicht auf und starb an den Folgen der Folter. Schon 600 Jahre nach Christus entwickelte sich ein Kult um Leocadia.

Restaurant La Orza – der Krug

Nach so viel Sightseeing in den schmalen Gassen bergauf und bergab ist ein spanisches Menü angesagt. Die Vorspeise ist Manchego, der typische Schafskäse der Region. Danach folgt Weißbrot getoastet mit Tomatenpaste mit viel Knoblauch. Ein trockener Weißwein „Amigos“ 2017 passt hervorragend dazu. Ein Thymian-Sorbet folgt als Zwischengang. Zum Hauptgang gibt es Rinderfilet. Und wie soll es auch anders sein: Es gibt in der Marzipanstadt Marzipan als Nachtisch. Ein Café Solo, ein starker kleiner Kaffee, schließt das Essen ab.

Großmeister der Flamenco-Gitarre

Paco de Lucia, der weltbekannte Flamenco-Gitarrist, hat ab 2000 vier Jahre in Toledo gelebt. Sein Wohnhaus ist heute ein kleines Boutique Hotel mit Restaurant. Aus der ganzen Welt kommen die Fans, um sich an Paco de Lucia zu erinnern oder um sich an dem magischen Ort inspirieren zu lassen. Die Dachterrasse des Hotels bietet einen genialen Blick auf Toledo. Ein Drink und dabei den Gitarrenklängen von Paco de Lucia lauschen, das ist etwas ganz Besonderes.

ReiseTravel Service

Castilla-La Mancha www.turismocastillalamancha.es - Toledo Tourismus www.toldedoturismo.es - Hotel Pintor El Greco www.hotelpintorelgreco.com - Restaurante La Orza www.restaurantelaorza.com - Hotel Paco de Lucia “Entre dos Aguas” www.casaentredosaguas.es

Ein Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Gabi Dräger.

Gabi Draeger by ReiseTravel.euUnsere Autorin Gabi Dräger zeichnet bei ReiseTravel verantwortlich für die Redaktion Reise. Ihr Thema sind die Berge. Sie lebt und arbeitet in München. gabi@reisetravel.eu

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie: YouTube.ReiseTravel.eu - #MyReiseTravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Hamburg

COVID-19: Nach dem Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie normalisiert sich der Alltag langsam. Nachdem viele europäische Länder ihre...

Passau

Urlaub? Aber sicher! Nach vielen Wochen Stillstand wurden auf der MS „Belvedere“ wieder Gäste begrüßt. Das lange Warten...

Potsdam

Monet. Potsdam: Die berühmten Seerosen, Mohnblumen, Frauen mit Sonnenschirmen und das ländliche Leben: Das Museum Barberini in Potsdam...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Singapur

Singapur ist eine Stadt und ein Staat: Die „Löwenstadt“ ist einer der kleinsten Staaten der Welt. Der Name Singapur setzt sich aus...

Rom

Geballte Ladung: Der SF 90 ist ein Auto der Superlative. Nach dem Enzo im Jahr 2002 und dem LaFerrari im Jahr 2013 präsentiert Ferrari nun neuen...

Detroit

Ohne Überschallknall: Unsere Bekanntschaft endete mit einem Absturz. Autos von heute sind eben Computer auf Rädern. Und die werden nicht...

Camille Rustici

Der Ausbruch des Corona-Virus in China führte bereits Ende Januar dazu, dass eine große Zahl von Fabriken im Land geschlossen wurde. Kein...

Stuttgart

Flusskreuzfahrt: Bei nicko cruises gibt es Flottenzuwachs in einer der eindrucksvollsten Flusslandschaften Europas. Ab nächstem Jahr fährt...

ReiseTravel Suche

nach oben