Pezinok

Kurz vor Bratislava liegt das Zentrum der slowakischen Weinregion „Kleine Karpaten“. Im Blickpunkt steht das attraktive Schloss mit dem Palace Art Hotel Pezinok

Ferien im Schloss: Das elegante Schlosshotel, im noblen Ambiente, verfügt über 48 Zimmer und Suiten.

Behaglichkeit und Ruhe ist in jedem der Zimmer garantiert. Das „alte“ Schloss wurde umfangreich saniert und „neu“ gestylt. Als Hotel, mit moderner Technik ausgestattet, erstrahlt es im vollen Glanz.

„Was verbirgt sich hinter der Tür?“
Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

Rooms Managerin Monika Binovska führt uns durch das gesamte Anwesen. Hotel, Restaurants, Ausstellungssäle, Kirche und natürlich in den Weinkeller.

Palace Art Hotel Pezinok

Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

Reisen & Speisen Eine attraktive Adresse in der Slowakei.

„Entscheiden Sie sich für ein Zimmer mit Blick auf den mittelalterlichen Innenhof und den Halbturm des Ritters Ján Krušič oder für ein Zimmer mit Blick auf die ruhige Wasseroberfläche des Teichs im Schlosspark. Behaglichkeit und Ruhe ist immer garantiert. Erleben Sie den Zauber des Schlosses“, betont Monika beim Rundgang.

Pezinok by ReiseTravel.eu

Pezinok mit etwa 23.000 Einwohnern ist eine alte Winzerstadt.

Windgeschützt von den Hängen des Gebirges Malé Karpaty - Kleine Karpaten, die von jeher Zeugen der Geschichte der Stadt waren.

Die ideale Lage, nahe der Hauptstadt Bratislava, gute Verkehrsanbindungen, eine lebendige Weinanbautradition sowie spezifische „Gänse“ Spezialitäten, sind ein starker Magnet für Touristen und Besucher der Stadt.

Eine altertümliche Stadt mit fantastischer Umgebung

Diese Region wurde in Urkunden erstmals im Jahre 1208 als „terra Bozin“ erwähnt. Damals ging es vom Besitz der Pressburger Burg in den Besitz des Neutraer Gespanns Thomas über.

Pezinok by ReiseTravel.eu

Es waren vor allem deutsche Einwohner, die immer das Geschehen prägten. In der damals bergmännisch geprägten Siedlung, die schriftlich aus dem Jahr 1274 bestätigt ist, wurde Gold gefördert. Diese Zeiten sind längst vorbei. Im Stadtzentrum erinnert eine alte Bergbaulore an diese „goldene“ Zeit.

Pezinok by ReiseTravel.eu

Glasbläser in Action: Begehrt sind die zahlreichen Souvenirs aus Glas!

Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

Glaskunst im Palace Art Hotel Pezinok: Die „International Art Glass Gallery“ mit wertvollen Kunstwerken aus Glas sind von europäischer Bedeutung!

Heute ist Pezinok eine moderne Kreisstadt mit gut entwickelter Infrastruktur. Vor allem Holz- und Ziegelindustrie dominieren.

Hier gibt es gute Weine

Allerdings kommen die meisten Besucher zum Weinfest, wenn der Weingott Bacchus die Herrschaft in der Stadt übernimmt. Denn das Weinlesefest ist nicht nur eine Weinfeier, sondern auch eine Schau des kulturellen Potenzials der Stadt und seiner Umgebung. Das ist eine Präsentation der alten Winzerbräuche, Trachten und des Volksschaffens.

Zu einem Spaziergang, durch die Stadt, lockt eine ganze Menge historischer Sehenswürdigkeiten.

Schon das Herz der Stadt - der Rathausplatz mit dem Rathaus (1615) und der Mariensäule (1749), die Kurie Berghaus an der Ecke (1425), hinterlassen einen starken Eindruck.

1376 erhielt die Stadt das Wochenmarktrecht, 1466 das Jahrmarktrecht. Nach dem Aussterben der Grafen von St. Georgen und Bösing gehörte der Ort samt umliegender Gebiete den Zápolyas. 1643 wurde eine Stadtmauer gebaut.

Schloss Bösing mit Park der Grafen von Sankt Georg und Bösing war und ist ein schönes Anwesen.

Palace Hotel Pezinok

Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

Im Keller des Schlosses befindet sich der größte Weinkeller der Slowakei

Die ursprüngliche Wasserburg war im 13. Jahrhundert der Sitz von Fürsten aus Svätý Jur und Pezinok. Das achthundert Jahre später „neu“ erneuerte Schloss öffnet seine Tore.

Štefan aus dem Geschlecht der Šimák, hat hier ein Weingut, ein Hotel sowie Ausstellungen zum Thema Wein, Glas und zur Pálffy-Familie errichtet. Der Untergang von Österreich-Ungarn und die Entstehung der Tschechoslowakei sowie die zwei Weltkriege brachten dem Schloss Pezinok schlechte Zeiten. 1930 wurde es von der Pálffy-Familie an die Stadt verkauft. In dieser Zeit befand sich das Anwesen bereits in einem schlechten Zustand. Seit 1936 war hier die Slowakische Winzergenossenschaft tätig, die 1951 von den staatlichen Weinbetrieben übernommen wurde. Zum Schloss gehörte auch eine Brennerei, in der seit 1968 der karpatische Brandy, spezial mit dem Ritter auf dem Etikett, gebrannt wurde.

Der Tag der „Offenen Weinkeller“ im November ist die bekannteste Winzerveranstaltung in der Slowakei, die jedes Jahr Tausende von Fans aus dem In- und Ausland anlockt. Es ist das erste Fest, an dem die Arbeitsergebnisse der Winzer – der Jungwein – gefeiert werden.

Palffy Restaurant: „Frische, lokale Zutaten, nach internationalen kulinarischen Trends zubereitet, sind Grundvoraussetzung für ein hochwertiges, außergewöhnliches Gericht. Unsere Spezialitäten servieren wir im eleganten Restaurant. Für die Gäste ist unsere Premium-Gastronomie ein echtes Erlebnis“, betont der Küchenchef.

St. Franz von Assisi Kapelle: Die renovierte Kapelle, im ursprünglichen Teil des Schlosses, ist ein einmaliger Platz für „Schicksalsmomente“. Geweiht für kirchliche aber auch standesamtliche Trauungen. Der Raum vor der Kapelle lässt sich in eine originelle Terrasse für das Hochzeitsfestessen umgestalten.

„Möchten Sie eine Massage?“

Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

Wellness: Die geräumige Wellness Oase wird von einem Pfau-Mosaik überwacht. Als wäre die Pracht der Pfaufedern aus dem Schlosspark in diese Welt des Wassers, der Entspannung, des Sprudels übergetreten. „Genießen Sie die plötzlich auftauchenden Wasserströme, die durch den Körper steigende Wärme, die angenehmen Berührungen bei einer Massage oder insbesondere die ungestörte Entspannung“, meint die Badefrau.

„Große Zimmer und noch größere Suiten“

Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

informiert Monika Binovska: „Wir bieten eine mittelalterliche Atmosphäre. Einmalige Erlebnisse, noble und gemütliche Räumlichkeiten für Präsentationen, finden Sie in unseren Glas-Galerien, den Pállfy-Suiten oder im Weinkeller“.  

Mag. Raduz Dula - General Manager - Palace Art Hotel Pezinok - agiert mit Umsicht und lenkt die Geschicke des Schlosses.

Raduz Dula absolvierte die Fachhochschule Krems und ist Magister. Berufliche Erfahrungen sammelte er in der Slowakei, in Österreich und USA. Er hat für Radisson, Intercontinental, Vienna International und Lindner Hotels gearbeitet. Er spezialisierte sich auf Tourismus, Gastronomie, Sportevents und die Hotelerie. Seit 2010 ist er Vorstandsmitglied beim Slowakischen Hotelverband. Als Gründungsmitglied ist er Aufsichtsratsvorsitzender beim Slowakischen Tourismusverband. Ein erfolgreicher Manager mit beruflichen Erfolgen.

Spirituosen: Die Slowakei offeriert zahlreiche alkoholische Getränke und natürlich auch diverse Spirituosen.

Borovička gilt als Nationalgetränk der Slowakei. Borovička ist ein Getränk mit Wacholderbeeren gewürzt. Es hat einen ähnlichen Geschmack wie Dry Gin und enthält etwa 40% Alkohol.

„Bitte degustieren Sie Spirituosen aus der Slowakei an der Hotelbar“

Marek Slanina Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

Marek Slanina Barmann Palace Art Hotel Pezinok

Slivovica ist das traditionelle Getränk, mit Pflaume als Geschmack und wird kalt genossen. Der Sliwowitz "Slivka" ist original aus Zips. Beliebt die Birne, ein "Hruškovica" oder "Hruska". Oder Heidelbeere Cucoriedka, Himbeeren Malina oder Aprikosenaromen Marhuľa.

Bentianna ist eine Mischung aus Honig und Kräutern und ist das „neueste“ slowakische Getränk. Das Originalrezept stammt von den Benediktinern des Klosters am Fuße der Hohen Tatra. Es enthält keine künstlichen Zusatzstoffe oder Aromen.

Demanovka ist ein Likör aus slowakischen Kräutern. Natürlich könnte man auch Tatratea bestellen. Ein „mode“ Nationalgetränk aus der Hohen Tatra. Kräutertee mit Alkoholkonzentration gemischt.

Eine kleine Auswahl slowakischer Spirituosen offeriert Barmann Marek Slanina

Borovička, Nationalgetränk, Slowakei, Marek Slanina, Palace Art Hotel Pezinok, Slivovica, Sliwowitz, Slivka, Hruškovica, Hruska, Cucoriedka, Malina, Bentianna, Demanovka, Tatratea, Barmann

Palace Art Hotel Pezinok - Pezinok hies ehemals Bösing

Outsite: Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Stadt war der 14. Juni 1647. Damals wurde Bösing zu einer freien königlichen Stadt erhoben. Sie war schon mit Stadtmauern befestigt und blühte auf.

Statistiken bestätigen, dass noch im Jahre 1921 jeder vierte Bösinger deutscher Nationalität war. Die damalige jahrhundertelange Zeit wird heute allerdings als „deutsche Kolonisation“ und die damaligen Menschen als „Gäste“ bezeichnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten 90 Prozent der Karpatendeutschen die Slowakei, welche ihnen und ihren Vorfahren mehr als 800 Jahre ihre Heimat war, für immer verlassen.

Klein Karpaten Museum: Das Museum in Pezinok befasst sich mit dem Thema Weinbau und der Kultur des Weintrinkens. „Erleben Sie eine einzigartige Weinverkostung in absoluter Dunkelheit oder finden Sie heraus, wie sich der Geschmack von Wein bei einer anderen Farbe der Beleuchtung ändert. Wir zeigen Ihnen die größte Sammlung an Weinpressen in Mitteleuropa, probieren Sie den Trunkenheit-Simulator und schnuppern Sie die Weinaromen aus den Kleinen Karpaten“, informiert der Guide.

Hier handelt es sich um ein Regionalmuseum, welches die Geschichte des Winzerwesens und Weinbaus im Klein Karpaten-Gebiet präsentiert. Das Museum hat sein „Haus“ in einem Winzerbürgerhaus aus dem 17. Jahrhundert und hat eine interaktive Kellerexposition.

Lecker – besonders in der kälteren Jahreszeit: Made in Pezinok“ Gänsebraten:

Slovensky Grob by ReiseTravel.eu

Das Dorf Slovenský Grob ist bekannt für seine Tradition „Gänsebraten“. Nirgendwo sonst ist die Kultur des Gänsebratens so ausgereift. 

Ab Herbst zieht es Feinschmecker aus ganz Europa in das kleine, vom Bratenduft überlagerte Dorf. In den mehr als 30 Stuben und Restaurants muss man den Gänsebraten vorbestellen, schließlich braucht so eine Gans Zeit. Über 60.000 Besucher pro Saison kosten diese gastronomische Spezialität. Ein gastronomisches Angebot, typisch für diese Region dazu wird ein Edler Tropfen gereicht.

Slovensky Grob by ReiseTravel.eu

Slovenský Grob früher Eisgrub gilt als das “Gänsedorf” der Slowakei und das seit vielen Jahrzehnten.

Bereits nach dem Ersten Weltkrieg kamen die Bäuerinnen des lang gestreckten Ortes auf die Idee, den Ausflüglern aus Bratislava warmen Gänsebraten anzubieten. Früher vom eigenen Dorfteich kommt jetzt der Nachschub an Gänsen aus der slowakischen Donauebene, wo sie nach bester Tradition gezüchtet werden. „Unsere Gänse sind aus eigener Zucht. Unsere knusprige Gans“, sagt Inhaber Boris Hasko. Dazu einen „Burciak“,  den frisch vergorenen Jungwein.

Gansl Rezept

Natürlich aus Slovenský Grob: „Man nehme eine slowakische Acht-Kilo-Gans, reibe sie gründlich, innen und außen, mit Salz ein. Lasse sie über Nacht ruhen. Dann übergießen mit Milch und stecke sie mit dem Rücken nach oben für insgesamt vier Stunden in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Nach einer Stunde wird der Braten gewendet. Mehrfach mit dem eigenen Fett übergießen. Schlussendlich kopfüber in eine große Pfanne legen und mit einem Tuch bedeckt warm halten. Tranchiert wird der Gänse Braten mit Messer und Hammer.“

Das „eigentliche“ Geheimnis: Ein „Bräter“ aus Keramik, genau auf das Format der Gans abgestimmt und mit einem Drahtnetz umwickelt, damit sich die Hitze optimal verteilt. Guten Appetit!

Gurmansky Grob. Boris Hasko. Chorvatska 41, Slovenský Grob. www.gurmanskygrob.sk

Extra Tipp: Eine Tagestour durch Bratislava. Die Hauptstadt und größte Stadt der Slowakei liegt 20 Kilometer von Pezinok entfernt. Das Wahrzeichen der Stadt - in der nach offiziellen Angaben etwa eine halbe Million Menschen leben und weitere 200tausend Menschen zur Arbeit pendeln - ist die Bratislavaer Burg mit vier Türmen.

Bratislava wurde in der jüngeren Steinzeit besiedelt. Später siedelten die Kelten hier, sie war Bestandteil des Samo-Reichs und des Großmährischen Reichs. 1291 wurden Bratislava die Stadtrechte verliehen, und um 500 Jahre später fand im Martinsdom die Krönung von Maria Theresia zur Königin von Ungarn statt. In der Stadt befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, insbesondere in der Altstadt.

Bratislava ist quirlige Stadt und gleichzeitig ein besinnlicher Ort zum Verweilen. Die Märkte in der ganzen Stadt hauchen den Straßen und Plätzen ein festliches Leben ein. Wer sich bei kühlen Temperaturen bewegen möchte, geht auf die winterliche Eisbahn zum Schlittschuhlaufen in der Hviezdoslavovo námestie. 

Die Slowakei liegt im Zentrum Europas und verfügt über pulsierende Orte. Das macht eine Reise gerade in der kalten Jahreszeit zu einer besonderen Erfahrung. Schöne und hell erleuchtete Weihnachtsmärkte im Kontrast zu ursprünglicher Natur in ein sanftes Weiß getaucht in Kombination mit sagenhaften Kulturstätten auf kleinstem Raum.

Info: Tourismus-Vertretung der Slowakischen Republik. Hildebrandstraße 25, D-10785 Berlin. https://slovakia.travel/de

Exkurs Geschichte: In das Gebiet der seit 1993 selbstständigen Slowakei waren nach ersten Einwanderungen im 10. und 11. Jahrhundert Deutsche vor allem im 12. und 13. Jahrhundert von den ungarischen Königen ins Land gerufen worden. Am Fuße der Hohen Tatra in der Zips siedelten sie schon unter König Geza II. (1142-1162) und seinen Nachfolgern.

Den Begriff "Karpatendeutsche" prägte der Historiker Raimund Friedrich Kaindl (1866-1930) aus Österreich, er bezeichnete so die Deutschen in der Slowakei und der Karpaten-Ukraine.

Es gibt drei Regionen, in denen Angehörige der deutschen Minderheit bis heute leben, ihre Zahl betrug bis 1945 etwa 150.000 Personen: Pressburg - Bratislava und Umgebung, das Hauerland und die Zips.

In der Zeit der Hussiten- und Türkenkriege und später durch die Magyarisierung wurde die Zahl der Deutschen stark vermindert. Die Eingliederung der Slowakei in die Tschechoslowakei im Jahr 1918 brachte für das Karpatendeutschtum eine Wende zum Positiven. Die nationalen Minderheiten hatten das Recht auf eigene Schulen, Vereine und Presse. Der Historikerin Soňa Gabzdilová-Olejníková zufolge lebten im Jahr 1931 etwa 147.500 Deutsche auf dem Gebiet der heutigen Slowakei. Sie machten knapp fünf Prozent der Bevölkerung aus. Gabzdilová-Olejníková meint: „Die Beziehungen der Karpatendeutschen zu anderen Ethnien der Slowakei beruhten auf gegenseitigem Respekt.“

Das Palace Art Hotel Pezinok wird von einem Park umgeben. Gleich am Eingang, in der Mladoboleslavská Straße, steht seit 1971 das „Denkmal für die Befreier“. Zur Erinnerung an die Helden des SNP. (Slowakischer Nationalaufstand der Kommunisten)

ReiseTravel Fact: Reisen & Speisen in die Slowakei führen zu kulinarischen Genüssen und touristischen Highlights. Pezinok in der Nähe von Bratislava wäre eine gute Adresse. Das Palace Art Hotel Pezinok kann das Ziel der Reise sein. Die Stadt Pezinok ist reich an erhaltenen historischen Denkmälern. Ein paar Tage Aufenthalt sollten es schon sein. Zu jeder Jahreszeit. Im Angebot sind unterschiedliche Offerten. Auch Konzerte im Schloss könnten beachtet werden. Populäre Künstler treten hier auf. Auf alle Fälle etwas Zeit einplanen, beim Besuch des Weinkellers, der super groß und modern gestylt ist. In Vino Veritas!

Willkommen im Palace Hotel Pezinok

Richard Simak Palace Art Hotel Pezinok by ReiseTravel.eu

„Es war ein sehr erfolgreiches Jahr für unsere ganze Familie. Nach vier Jahren Wiederaufbau öffneten wir die Burg für die Öffentlichkeit. Wir wünschen ihnen ein gutes Erlebnis im schönen Pezinok Schloss“, betont der Hausherr Mag. Richard Simak.

„Im April 2015 haben wir Zámocké vinárstvo Pezinok gegründet. Wir haben die Renovierung der mittelalterlichen Keller abgeschlossen. Eine hundertjährige Weingeschichte aus dem Schloss Pezinok schlug ein neues Kapitel auf. Wir beschlossen, Wein so zu machen, wie er gemacht werden sollte. Aus Trauben aus eigenen Weinbergen, aus den Sorten, die in die Slowakei und in unsere eigenen Keller gehören. Wein muss üppig, schön und lecker sein. Wenn wir glauben, dass wir dieses Ziel erreichen können, ist es einfacher, unsere Partner von unserer Position auf dem Markt zu überzeugen“, informiert Mag. Richard Simak, „Schlossherr“, Owner, Winzer, Gastgeber.

Reisen & Speisen in das Palace Art Hotel Pezinok in der Slowakei zu den eh. Grafen von Sankt Georgen und Bösing führt zum Genuss und jeder Menge an Highlight. Gute Reise wünscht ReiseTravel.

ReiseTravel Service

Das Palace Hotel Pezinok ist eine gute Adresse. In ruhiger Lage, abseits der großen Straßen gelegen und dennoch gut erreichbar.

Per Flug zum Airport Bratislava, per Airport Shuttle geht es zum Hotel. Auch der Airport Wien in Österreich ist eine Option.

Die Züge der Deutschen Bahn offerieren gute Verbindungen.

Mit dem eigenen Auto ist eine schnelle Anbindung gegeben. Alles Autobahn. Via CZ oder Österreich. Allerdings wird überall eine Maut Gebühr fällig.

Die Slowakei ist ein Euro Land. Bezahlt wird auch per Kredit Karte.

Palace Hotel Pezinok – Mladoboleslavska 5, SK-90201 Pezinok, event@zamokpezinok.skwww.zamokpezinok.skhttps://www.zamockevinarstvo.sk/

Ein Beitrag für ReiseTravel von Gerald H. Ueberscher

Sehr geehrte ReiseTravel User. Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu - #MyReiseTravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Windsor

Great West Way: Eine Reise von Bristol nach Windsor, per Bahn, Schiff und per Pedes. Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria und der aktuellen Geburt...

Reinhold Andert

History: Im Jahre 531 eroberten und besetzten die Franken das Thüringer Königreich. Dieses Reich umfasste das heutige Thüringen,...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Krumau

Prosit: In Böhmen wurde Bier seit jeher aus Hopfen, Malz und Wasser gebraut. Brauen konnte fast jeder, meist wurde im Mittelalter jedoch von...

London

Raubkatze mit geschärftem Look: Jaguar gönnt dem F-Type ein Facelift. Zu erkennen geben sich das Coupé und Cabriolet an der...

Rom

Auch als Nachzügler überpünktlich: Mit Panda und 500 beginnt bei Fiat ab sofort das Elektro-Zeitalter. Das mag manchem reichlich...

Berlin

Fruit Logistica: Die internationalste Veranstaltung für die Frischfruchtbranche fand mit Themen wie Nachhaltigkeit, Innovationen und besseren...

Warschau

Es ist paradox: Während viele europäische Partner Donald Trumps Regierung als obskur oder gar bedrohlich erachten, sieht die polnische...

ReiseTravel Suche

nach oben