Wien

Robbi Williams soll von der Silver Bar im Wiener Hotel Das Triest so angetan gewesen sein, dass er das intime Trinkstübchen für sich nachbauen ließ.

Das Triest: Nur zehn Fußminuten entfernt von Wiens Hauptbahnhof, erwartet den Hotelgast im hippen Freihausviertel ein Designhotel, das italienische Genusskultur lebt und auf den zweiten Blick wie ein Kreuzfahrtschiff anmutet.

Die Lobby des 1995 eröffneten Hotels versteckt sich hinter einer kompakten Tür, die an den Zugang einer Schiffskabine erinnert. Der Gast soll abgeschirmt von der Straße schon mit dem ersten Schritt eine von außen nicht einsehbare Ruheoase betreten.

Mit dem nötigen Budget für die Übernachtung vermitteln u. a. Zimmer mit Bullaugen und nautischen Elementen maritimes Flair in der Wiedener Hauptstraße.

Architekturkenner nicken anerkennend, wenn sie den baulichen Aufwand Revue passieren lassen, der für die frühere Pferdestation nötig war, die einst Wien mit der ehemaligen k.u.k. Hafenstadt Triest verband. Anspruch des von Sir Terence Conran gestalteten Hotels sei es gewesen, eine Welt von gestern in die Jetztzeit zu führen, beschreibt Thomas Michor, Chef der List of Hospitality Group, die Herausforderung. Aus Ställen in alten Kreuzgewölben wurden Suiten, Salons und Seminarräume. Die Konferenzräume mit Balkon, Terrasse und Panoramafenstern gestatten einen weiten Blick über Wien bis hinüber zum Stephansdom.

Suiten mit eigenem Garten

Hotel Das Triest Wien by ReiseTravel.eu

Bauauftrag erfüllt, mag der Hotelgast feststellen, der sich Das Triest mit seiner 300-jährigen Geschichte als Quartier gewählt hat. 101 Zimmer und 19 nostalgische Suiten mit eigenem Garten, alle im genussvollen Lifestyle mit Designermöbeln eingerichtet, lassen ihn in einem „Hafen“ von Wohlbefinden ankommen. Vorsicht jedoch bei einigen der großzügigen gläsernen Badezimmer in Doppelzimmern. Wer mit der Raumarchitektur der Doppelzimmer noch nicht ganz vertraut ist, läuft Gefahr, sich bei fehlendem Durchblick einen Nasencrash zu holen.

„Vorsicht“ geboten ist auch in der neuen „Hafenbar“, im Bistro Porto. Dolche Vita und süße Sünden treten hier als ein allzu verführerisches Pärchen auf, dem kaum zu widerstehen ist.

Bei Appetit auf andere Raffinessen schmecken Bruschetta, Pasta und die hausgemachten Gnocchi zu einem italienischen Wein oder einem Nachtisch-Cocktail am besten. 500 verschiedene Positionen hält der opulent gefüllte Weinkeller bereit. Spezialitäten aus dem Friaul lassen zudem erlesene Gaumenfreuden aus Italien mitten in Wien zu, inklusive fachkundiger Beratung. Sicher ist auch das ein Grund, weshalb internationale Prominenz von Show- und Politikbühne im „Triest“ gerne Station machen. Ein richtiges Hotel braucht eine anständige Bar, forderte schon Ernest Hemingway. Vielleicht hätte sich der Schriftsteller in der Silver Bar ähnlich wohlgefühlt wie Mr. Williams. In der mehrfach ausgezeichneten Theke schüttelt und rührt der langjährige Barchef Monsieur Keita Bar-Klassiker und raffinierte Cocktails.

Italien-Flair im romantischen Patio

Hotel Das Triest Wien by ReiseTravel.eu

Wie in Triest, so auch in Wien. Bei schönem Wetter sitzt man draußen. Entweder im Garten des Bistros am Rilkeplatz oder zum Frühstück und zu den Mahlzeiten unter Olivenbäumen im romantischen Patio des Haubenrestaurants Collio.

Während der Sommermonate lässt Küchenchef Josef Neuherz den Lavasteingrill anheizen und verwöhnt seine Gäste mit Meeresfrüchten, Fischvariationen, Steaks und Kräuterpotpurries aus eigenem Anbau. „Nur nicht zu viele Umstände machen, es ist alles ganz logisch und keine Wissenschaft. Wirklich wichtig ist die Qualität der Zutaten“, sagt er. Wer im Restaurant oder im lauschigen Ambiente des Innenhofs zum Beispiel extravagante Kombinationen wie Entenkeulenragout mit Pilzen und Feigensenf, oder gegrilltes Lachsfilet mit Kartoffelpüree, Kapern, Bohnen und Tomaten genießt, ist von einer Küche überzeugt, die sich international sehen lassen kann.

Für Seminare, Konferenzen oder Feierlichkeiten ist die elegante Location längst eine gefragte Adresse. Unschlagbare Vorteile bietet sie aber auch für Städtereisende. Die nahe U-Bahn, vor allem aber die Straßenbahnlinien vor der Haustür bringen im Zehn-Minuten-Takt Reisende zum berühmten Naschmarkt, zum Ring mit Burgtheater, Staatsoper und Rathaus, in den Prater, zur Donau oder hinaus zu den Heurigen.

Hotel Das Triest Wien by ReiseTravel.eu

Auf keinen Fall versäumen sollte der Hotelgast einen Besuch im hauseigenen Alimentari. Der in einer Wiener Apotheke der Jahrhundertwende eingerichtete Feinkostladen hält im wahrsten Wortsinn geschmackvolle Delikatessen und italienische Lebensmittel für die eigene Küche oder für die Lieben daheim bereit. Und sollte in der heimischen Hausbar der Grappa zu Neige gehen – in kunstvoll geformten Flaschen warten milde, hochwertige Tropfen auf Mitnehmer.

ReiseTravel Fact: Wer zentral und nahe an den Hot-Spots von Wien, dennoch ruhig und stilvoll wohnen möchte, muss Das Triest in die engere Wahl ziehen. Insbesondere für Bahnreisende ist die Nobelherberge unweit des Hauptbahnhofs eine erste Adresse. Am besten, sofort am Bahnhof eines der günstigen Tram-Tickets kaufen und vom Hotel aus auf Schienen Wien entdecken.

ReiseTravel Service

Hotel Das Triest, A-1040 Wien, Wiedener Hauptstraße 12. Telefon +43-1-589-18-0. office@dastriest.at - www.dastriest.at Tourismus Wien www.wien.info

Ein Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Manfred Lädtke.

Manfred Laedtke ReiseTravel.euUnser Autor lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu - #MyReiseTravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Helgoland

Open-Air-Show mit Meerblick: „Funny Girl“ ist in Tanzlaune. Auf der Fahrt von Büsum nach Helgoland rockt das Motorschiff die...

Straßburg

Fundgrube für Gourmets und Städtetouristen: Straßburg, Flammkuchen und Sauerkraut gehören zusammen, wie Dortmund und sein Bier...

Potsdam

Als erste Ausstellung erkundet Die Form der Freiheit diesen transatlantischen Dialog der Kunst von Mitte der 1940er Jahre bis zum Ende des Kalten...

Kruger Nationalpark

Afrika: Der Löwe - Leo, Leu, Lion – ist eigentlich eine sehr große Katze und lebt in Rudeln. In der Vergangenheit existierten noch...

Varna

Nach gut zwei Jahren erzwungener Corona Zurückhaltung boomt das Reisen. Endlich raus aus den eigenen vier Wänden. Neue Reiseziele...

Paris

Hotels, die wir lieben - Das neue Mama Paris La Defense Seit Jahren bin ich in das Mama Shelter Brand verliebt, das Objekt meiner Begierde war...

Ingolstadt

Komfortabel und sparsam: Sie gehören wie „Großraumlimousinen“ (Famlienvans) zu einer scheinbar aussterbenden Fahrzeuggattung:...

Barcelona

Ohne großen Durst munter unterwegs: Der Ibiza gehört zum Urgestein von Seat. Er teilt seine Technik mit den Konzernbrüdern VW Polo...

Tiflis

Tbilissi: Seit fünfzehn Jahrhunderten die Hauptstadt von Georgien, liegt auf Hügeln und Felsen, gebaut am Fluss Mtkwari. Heute ist die...

Berlin

Unter dem Motto „Meet onsite again“ verwandelten sich die Messenhallen unter dem Funkturm in den place to be für die globale...

ReiseTravel Suche

nach oben