Emsland

Für den Landkreis Emsland - nach dem ihn durchfließenden Fluss Ems benannt - im Westen Niedersachsens steht das Autokennzeichen EL - für Spötter Elendsland: Das war es auch - bis in die 50er Jahre!

Vom Elends-Land zum Erfolgs-Land: Es war in der Tat von Armut geprägt, denn große Teile der Region waren und sind Moor- und Heidegebiete, das größte Moor das Bourtanger Moor, das sich im Westen bis in die Niederlande erstreckt und nach dem niederländischen Festungsstädtchen Bourtange benannt ist. Die Menschen lebten vom mühsamen Torfabbau ohne Maschinen. Man erinnere sich an nicht gerade ruhmreiche Zeiten, als das Moorlied geschaffen wurde: „Wir sind die Moorsoldaten und ziehen mit dem Spaten ins Moor…“ 1933 sangen es Häftlinge des Konzentrationslagers Börgermoor bei Papenburg, einem von drei Lagern des Emslandes, in dem vorwiegend politische Gegner des Nazi-Regimes gefangen gehalten wurden. Mit einfachen Werkzeugen wie dem Spaten mussten sie das Moor kultivieren. Einer der bekanntesten „Schutzhäftlinge“ im KZ Esterwegen war der Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky.

Emsland by Elke Backert ReiseTravel.eu

Zwei der Pavillons mit Lindenallee und dem barocken Jagdschloss Clemenswerth.  

Aber dann, als der Spuk vorbei war, wurde das EL zum Erfolgs-Land. Man hatte Erdöl unter dem Moor entdeckt und förderte es. Bis heute sieht man die Ölnicker - so genannt, weil die Tiefpumpen ein Gestänge im Bohrloch auf und ab bewegen, was aussieht, als ob sie nickten. Künstler haben sogar einige bemalt. Maximilian Ziegner machte aus einem den „Emsland-Storch“.

Emsland by Elke Backert ReiseTravel.eu

Dass es ein Moormuseum gibt - es befindet sich in Groß Hesepe -, das nicht nur die Unterschiede zwischen hellem und schwarzem Torf erklärt sowie Hoch- und Niedermoor und wieviel es in einem Jahr wächst und dass ein Handarbeiter für einen Hektar 500 Stunden brauchte, während der spätere Tiefkultur-Pflug Mammut mit einem Gewicht von 30 Tonnen und vier Meter hohem Rad den Hektar in fünf Stunden bewältigte bei einem Tiefpflug bis 2,20 Meter, sondern auch über Flora und Fauna des Moors berichtet, versteht sich von selbst. Wie die Bauern damals lebten, wird ebenfalls eindrucksvoll belegt. Auf dem „Siedlerhof“ werden alte vom Aussterben bedrohte Haustierrassen wie Bentheimer Landschafe, Bunte Bentheimer Schweine und Westfälische Totlegerhühner gezüchtet und vermarktet. www.moormuseum.de Im Museumscafé kann man Bratwürste vom Schaf und Schwein probieren oder Buchweizen-Pfannkuchen, ebenfalls eine Spezialität.

Alle, ob Sport-, Kultur- oder Natururlauber, werden das Emsland mögen. Radtouren entlang Ems und Hase, einem Nebenfluss der Ems, die bei Meppen in den Dortmund-Ems-Kanal fließt und auf dem über 110 Kilometer Kanufahren möglich ist. Meppen, „Stadt im Grünen - Stadt am Wasser“, besitzt ein sehenswertes Rathaus aus dem Jahr 1408, in dessen historischem Ratssaal man sich eine Führung gönnen sollte.

Große Faszination löst Schloss Clemenswerth am Ortsrand von Sögen aus. Als barockes Jagdschloss 1737 als Alleesternanlage erbaut durch den Wittelsbacher Clemens August (1700-1761), Kurfürst und Erzbischof von Köln, auch „Herr der fünf Kirchen“ geheißen - er besaß zudem die Bischofsstühle von Paderborn, Münster, Hildesheim und Osnabrück und war Hochmeister des Deutschen Ordens -, ist der Prunkbau von acht Pavillons umringt. Der Pavillon mit dem kleinen Turm ist die Schlosskapelle, die wegen ihrer reichhaltigen Ausstattung gern als die „nördlichste Rokoko-Kapelle Bayerns“ bezeichnet wird. Acht Lindenalleen, jede zweite davon doppelreihig angelegt, führen zum Mittelpunkt, dem Jagdschloss. Sieht man von einem Punkt im Innern des Schlosses durch die jeweiligen Fenster, glaubt man es kaum, man sieht die Alleen, aber nicht die Pavillons, ein Wunderwerk der Architektur und heute die einzige noch erhaltene Alleesternanlage weltweit. Von den diversen Ausstellungen in den Räumlichkeiten sind barocke Glaskunst, die Sammlung Straßburger Fayencen und die Porzellan-Sammlung als herausragend zu nennen.

Emsland by Elke Backert ReiseTravel.eu

So schönes Fachwerk sieht man viel im Emsland

Das ganze Emsland ist ländlich und von der Natur geprägt, viel Wald, alle Wälder tragen Herzognamen: Eleonorewald, Karlswald, Gärten sind die Leidenschaft vieler Einwohner. Bauernhöfe öffnen ihre Gärten für Besucher, etwa der Kräuterhof Rosen in Bramhar mit Hofladen und angeschlossenem Café und selbst gebackenem Brot und Kuchen. Auch wer Mühlen mag, wird im Emsland fündig. Die Hüvener Mühle etwa ist eine der letzten komplett erhaltenen kombinierten Wind- und Wassermühlen Europas, die vom Fluss Mittelradde seit 2006 wieder angetrieben wird, idyllisch gelegen und ist Standesamt für Romantiker und alle Ja-Sager.

Kultur und Natur vereint findet man auf der „Straße der Megalithkultur“, aus der Jungsteinzeit stammende Großsteingräber so dicht aneinander gereiht wie wohl kaum anderswo, und die Findlinge sind teilweise drei Meter groß.

Auch an Genießer ist gedacht. Der radlerfreundliche Landgasthof Backers in Twist mitten im Naturpark Bourtanger Moor serviert neben mediterranen Köstlichkeiten mehrfach ausgezeichnete regionale Jahreszeitenküche, er verleiht Räder und hat auch eine E-Bike-Ladestation, und er vermietet Zimmer. www.gasthof-backers.de  

Mitten im Herzen des Hasetals zwischen Meppen und Haselünne bietet der familiengeführte Landgasthof Redeker Gastlichkeit und Gaumenfreuden von früh bis spät. www.landgasthof-redeker.de Das Jagdhaus Wiedehage in Haselünne, ein ehemaliger Adelshof, lädt vom 23. August bis 7. September zu Spezialitätenwochen, in denen der Besitzer seine Kochkunst präsentiert. www.jagdhaus-wiedehage.de Sogar Emsland-Biere und die Emsländer Brennereikunst kann man überall kennenlernen. www.emsland.info - emsland.com

Ein Beitrag mit Foto für ReiseTravel von Elke Backert.

Elke Backert ReiseTravel.euUnsere Autorin ist freie Reisejournalistin und lebt in Hamburg. www.elkebackert.de

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Burgas

Ferien am Meer: Bulgarien ist ein modernes Land und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Kulturell ansprechend und bodenständig. Nah...

Bologna

Das authentische Italien ohne große Pilgerströme von Touristen gibt es noch. Dazu gehört die norditalienische Region Emilia Romagna,...

Julia Sonnemann

Weiche und doch entschlossene Züge, bernsteinfunkelnde Augen, langes kastanienbraunes Haar: Julia Sonnemann ist das Gesicht der ITB. Es ist ein...

Vilnius

Lust auf einen Städtetrip? Dann ist Vilnius genau das Richtige. Die Hauptstadt Litauens wird als Reiseziel oft unterschätzt. Doch ein...

Würchwitz

Der Würchwitzer Milbenkäse - Mellnkase - ist eine Spezialität aus dem Burgenlandkreis von Sachsen-Anhalt: Seit über 500 Jahren...

Varna

Nach gut zwei Jahren erzwungener Corona Zurückhaltung boomt das Reisen. Endlich raus aus den eigenen vier Wänden. Neue Reiseziele...

Detroit

Dieser Hengst bleibt cool: Irgendwann im Jahre 2020, morgens um halb neun in Dearborn, USA. Der Entwicklungschef der Ford Company rennt schwitzend...

Ingolstadt

Komfortabel und sparsam: Sie gehören wie „Großraumlimousinen“ (Famlienvans) zu einer scheinbar aussterbenden Fahrzeuggattung:...

Berlin

Im Blickpunkt standen alternative Antriebsarten sowie digitale Lösungen für mehr Bahnverkehr. Die Branche geht von stabilen Wachstumsraten...

Berlin

Technik des Jahres: Die neuesten TV-Geräte mit ihren brillanten Bildern und kraftvollem Sound erleben, einen Cold Brew aus dem aktuellsten...

ReiseTravel Suche

nach oben