Bali

Beeindruckendes Besucherplus von 16 Prozent und neue Strategie zur Schaffung von zehn „neuen Balis“!

Indonesien: Das größte Inselreich der Welt, fasziniert auf über 17.000 Inseln entlang des Äquators und zieht jedes Jahr mehr internationale Touristen an. Das Land zeigte sich mit der Teilnahme an der ITB zuversichtlich, dass das hochgesteckte Ziel von Präsident Joko Widodo, die Zahl der internationalen Gäste in seiner Amtszeit von 2014 bis 2019 auf 20 Millionen zu verdoppeln, erreicht wird. Das Tourismusministerium konnte das ambitionierte Vorhaben von 12 Millionen internationalen Besuchern für 2016 erfüllen und ist stolz auf den neuen Besucherrekord. Auf der ITB präsentierte sich der größte Inselstaat der Welt im maritimen Look. Das Design des Indonesien-Stands spiegelt zahlreiche Hauptthemen des indonesischen Tourismus wider, denn die maritime Landschaft ist gemeinsam mit der kulturellen Vielfalt schon seit Jahrhunderten die nationale Identität von Indonesien und das Herz vieler der Touristenattraktionen, Erlebnisse und Destinationen.

Indonesien kann die größte Flotte von aktiven Holzbooten weltweit vorweisen. Touristen können die sogenannten „Phinisi“ beispielsweise bei einem Besuch vom Hafen Sunda Kelapa in Jakarta auf der Hauptinsel Java bestaunen. Die traditionellen Schiffe verkehren schon seit Jahrhunderten auf den Meeren und werden auch heute noch auf den Inseln Sulawesi und Kalimantan (Borneo) von den drei ethnischen Gruppen Konjo, Mandar, Bugis und Makassarese aus Sulawesi gebaut. Seit den 70er Jahren nutzen die Holzschiffe auch Motoren und auch wenn sie größtenteils für den Handel genutzt werden, gibt es auch einige die für touristische Zwecke gebraucht werden – so zum Beispiel als privater Charter für Tauchausflüge oder Segeltouren von den Häfen in Jakarta (Java), auf Bali, Ambon und Makassar (Sulawesi) aus.

Während das Land von der „blauen Wirtschaft“ profitiert, ist es sich auch seiner Verantwortung gegenüber zukünftiger Generationen bewusst. Das Tourismusministerium strebt danach umweltfreundlich zu handeln, eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten und den maximalen Nutzen für die lokalen Bevölkerungsgruppen zu garantieren. So setzen sich beispielsweise die Bewohner von Raja Ampat aktiv für eine nachhaltige Alternative für Überfischung und Bergbau ein. Die maritime Landschaft und die kulturelle Vielfalt gepaart mit der Gastfreundlichkeit der Indonesier macht das Reiseland zu einer unschlagbaren Weltklasse-Destination.

Indonesien blickt erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Das Land konnte im vergangenen Jahr über 12 Millionen Besucher aus aller Welt begrüßen und damit nicht nur das offiziell gesteckte Ziel des Tourismusministeriums übertreffen, sondern auch ein Wachstum von rund 16 Prozent erzielen. Aus Deutschland besuchten über 231.000 Gäste den Inselstaat, 17 Prozent mehr als noch 2015. Das Land freut sich über etwa zehn Prozent Zuwachs von Touristen aus den Alpenländern Schweiz (56.000) und Österreich (28.000). Auch in diesem Jahr rechnet das Tourismusministerium mit steigenden Einreisezahlen; angestrebt werden mindestens 280.000 Deutsche und 15 Millionen internationale Touristen. Auch die erst vor Kurzem veröffentlichten Zahlen für den Januar 2017 lassen auf einen positiven Trend schließen: Im ersten Monat des Jahres reisten 1.03 Millionen Besucher nach Indonesien – dies entspricht einen Wachstum von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Auslastung der Hotels betrug in den 27 Provinzen durchschnittlich 51 Prozent (+ 1,6 Prozent). Durchschnittlich blieben indonesische und internationale Besucher zwei Tage.

Gezielte Vermarktung für zehn ausgewählte Destinationen

Um das ambitionierte Ziel von 20 Millionen internationalen Besuchern bis 2019 zu erreichen, setzt das Tourismusministerium auf den Erfolg, den es bereits mit der beliebten Urlaubsinsel Bali verzeichnen konnte. Indonesien ist stolz darauf, dass Bali über die Jahre von zahlreichen internationalen Reisemagazinen und Webseiten oftmals als „weltbeste Insel“ ausgezeichnet wurde.

Die Verantwortlichen im Tourismus sind sich bewusst, dass Bali sehr beliebt ist und ermutigen Reisende die magische „Insel der Götter“ weiterhin zu besuchen, betonen jedoch das Indonesien sehr viel mehr zu bieten hat. Deswegen setzt das Land den Fokus auf die sogenannten „10 neuen Balis“-Destinationen, um künftige Besucher mit ebenso faszinierenden Inseln zu begeistern und anzulocken. So zum Beispiel das Fischerdorf Labuan Bajo auf Flores (Ost Nusa Tenggara), das als Ausgangspunkt zu der bekannten „Dracheninsel“ (Komodo) bekannt ist, auf der die berühmten Komodowarane zu finden sind und der größte buddhistische Tempel der Welt, der Tempel Borobudur auf Zentral-Java, wo Besucher das historische Erbe bewundern können. Weiterhin das bei Wassersportbegeisterten beliebte Beach-Resort Mandalika südlich von Lombok sowie der Tobasee auf Sumatra – der größte Kratersee der Welt, der die einzigartige Batak-Kultur beherbergt. Zu den sechs weiteren Destinationen zählen das Ferienresort Tanjung Kelayang vor der Insel Belitung, das 1.500 Quadratmeter große Beach-Resort Tanjung Lesung auf Banten und das Tausend Inseln-Archipel vor Jakarta – eine Inselkette vor Java mit 76 kleinen Koralleninseln, das als Wochenendziel von Jakarta aus dient. Zu den Fokus-Destinationen gehören außerdem der aktive Vulkan Bromo auf Ost-Java, der für seine Trekkingtouren zum Sonnenaufgang bekannt ist, sowie das Tauchparadies Wakatobi mit dem zweitgrößten Korallenriff der Welt im Südosten von Sulawesi und Morotai, die nördlichste der Gewürzinseln Molukken. Fünf weitere Fokus-Destinationen sollen  noch folgen.

Event-Highlights: Partnerland des Kulturfestivals Europalia und Austragungsort der Asian Games. Der Archipel plant eine Reihe von Großevents in den nächsten zwei Jahren. So ist Indonesien beispielsweise Partnerland des internationalen Kulturfestivals EUROPALIA, das alle zwei Jahre in der belgischen Hauptstadt Brüssel und weiteren europäischen Städten in den Niederlanden, Frankreich, Luxemburg und Deutschland stattfindet. Die Veranstaltung rückt die kulturellen Highlights eines Landes in den Fokus. EUROPALIA INDONESIA findet in belgischen und deutschen Städten statt. Das Festival zeigt die immense kulturelle Vielfalt des Inselreiches – Musik, bildende Kunst, Kino, Theater, Tanz, Literatur, Architektur, Design, Mode und kulinarische Köstlichkeiten. Ziel ist es, die einzigartige Kultur des Inselreiches in Europa bekannter zu machen.

In Indonesien selbst finden 2018 die „Asienspiele“ (Asian Games) statt (offiziell bekannt als XVIII Asiad).

Das Tourismusministerium hat eine neue digitale Plattform entwickelt, um es Reisebüros zu ermöglichen Indonesien einfacher und effizienter zu buchen. Das Tool mit dem Namen „Indonesian Tourism Exchange (TXI)“ ist auf der internationalen Website des Tourismusministeriums www.travel.indonesia zu finden. Über die Plattform erhalten interessierte Partner Informationen zu unterschiedlichen Tourismusprodukten wie Reisepakete und Unterkünfte in Echtzeit und können diese auch direkt buchen. Aktuell sind rund 5.000 indonesische Anbieter auf TXI registriert.

Die Republik Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt mit mehr als 17.000 tropischen Inseln, die mit weißen Sandstränden gesäumt sind. Zu den bekanntesten Inseln gehören Bali, Java, Kalimantan (vormals Borneo), Papua, Sulawesi (früher Celebes), Sumatra und die Molukken Inseln (besser bekannt als die Gewürzinseln Molukken). Die Destination bietet diverse Kulturen, wunderschöne Strände und Ökotourismus mit grünen Regenwäldern für Trekkingtouren, blaue unberührte Gewässer zum Tauchen und Schwimmen sowie die herzlichsten und gastfreundlichsten Menschen der Welt, die sich freuen die deutschen Touristen willkommen zu heißen.

Visit Indonesia Tourism Office, www.tourismus-indonesien.dewww.indonesia.travel

c/o Global Communication Experts GmbH, Dorothea Hohn, Yasmin Lange, Nadine Pullmann, Hanauer Landstraße 184, D-60314 Frankfurt am Main

Ein Beitrag der ReiseTravel ITB Redaktion.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Lima

Traumziele: Meine ersten Weltreisen nach Neuseeland, Burma oder China in den 80-ern: Ich möchte sie nicht missen. Die Vorbereitung war...

Doha

Abenteuer: Manchmal hat man ja das Glück, vor einer Reise keinen Wecker einpacken zu müssen. Entweder kräht der Hahn bei Sonnenaufgang...

Berlin

WPTDeepstacks Berlin Festival: Das wohl zurzeit populärste Kartenspiel der Welt – Poker - fasziniert seit jeher die Menschen und ist auch...

Kruger Nationalpark

Afrika: Der Löwe - Leo, Leu, Lion – ist eigentlich eine sehr große Katze und lebt in Rudeln. In der Vergangenheit existierten noch...

Nürnberg

Bayerisches Bier und Nürnberger Lebkuchen: Zwei geschützte Begriffe, gingen eine erst ein bisschen gewöhnungsbedürftige, aber...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Seoul

Maß und Mitte: Mitte ist modern. Politiker sprechen gern von Maß und Mitte, wenn sie ihre Aussagen als „alternativlos“...

Köln

Kölner Sparmeister: Zu den Pionieren der Hybrid-Technik gehört neben Toyota auch Ford. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern in Detroit setzte...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Henstedt-Ulzburg

Knallerei: Silvester mit seinem zahlreichen Feuerwerk und der Knallerei ist für viele ein besonderes Ereignis. Doch verirrt sich eine Rakete ins...

ReiseTravel Suche

nach oben