Klagenfurt

Pyramidenkogel mit 360-Grad-Panorama über den Wörthersee und die Landesgrenzen

Wahrzeichen für Kärnten: Mit dem neuen Aussichtsturm auf dem Pyramidenkogel hat das österreichische Bundesland Kärnten ein beeindruckendes Wahrzeichen erhalten. Der futuristische, mit 100 Metern höchste Holz-Aussichtsturm der Welt, offeriert ein 360-Grad-Panorama über den Wörthersee und die Landesgrenzen hinaus. Drei frei begehbare Aussichtsplattformen, von denen sich die Höchste auf 70 Metern befindet, sowie ein Restaurant mit Terrasse laden ein. Zudem verfügt das Bauwerk über die europaweit höchste, überdachte Gebäuderutsche, die auf 120 Metern Länge Rutschenspaß für Groß und Klein garantiert. www.pyramidenkogel.info

Kärnten ReiseTravel.euDoch bis wir das alles erleben konnten, war eine Anreise ab Berlin zu planen. Diesmal haben wir den Flieger gewählt, Germanwings bis Klagenfurt. Die „Glückstaste“ beim Autovermieter hat uns einen besseren Wagen beschert als gebucht. So ging es bequem zum ersten Rundreiseziel, zum Wörthersee. Einer von bis zu 28 Grad warmen Seen, die Kärnten zum saubersten Badeparadies Europas machen. Natürlich kommt in Velden jeder automatisch am legendären Schloss aus der bekannten TV-Sendung vorbei. Wobei: Die Innenaufnahmen der Serie wurden andernorts gedreht. Vor dem heutigen Schlosshotel erinnert eine Gedenkbüste an Hauptdarsteller Roy Black. Es ist bereits Nummer drei - zwei haben seine Fans schon abmontiert. Wir buchten eine stilechte Motorbootstour mit der „Santa Lucia“ auf dem idyllischen See. Als Architekturinteressierte haben wir das besondere Flair der historischen Wörthersee Architektur genossen. Sie spiegelt sich in verschiedenen Villen und dem denkmalgeschützten Werzer Badehaus wider, das jüngst nach aufwendiger Renovierung seine Wiedereröffnung feierte. Ausgestattet auch mit allen Vorzügen eines modernen Spa: Seesaunen, ein ganzjährig beheizter Pool sowie stimmungsvolle Ruheoasen und ein Feinschmecker-Restaurant lassen keine Wünsche offen.

Kärnten ReiseTravel.euHauptinhalt unserer Sommertour wurden aber die Wanderungen, kurze und längere. So offeriert rund um Kärntens größten See ein Streckennetz von mehr als 300 Kilometern vielfältige Möglichkeiten für Wanderer, Läufer und Nordic Walker. Der Wörthersee Rundwanderweg bietet mit seiner Gesamtlänge von 55 Kilometern und rund 1.800 Höhenmetern schöne Ausblicke auf den See und die gesamte Region. Die hatten wir nach einem 90-minütigem Aufstieg durch die Römerschlucht zum Forstsee. Gewohnt haben wir übrigens im modernen Ogris, einem gemütlichen Familienhotel, direkt an der Uferpromenade.

Harmonie in Bad Kleinkirchheim, an der sonnigen Südseite der Alpen, in den Nockbergen erwartete uns ein besonderes Quartier. Das Harmony´s Hotel Prägant, bekannt für Wellnes und Wohlfühlambiente. Charakteristisch die Vielfalt an unterschiedlichen Zimmertypen wie Themen- und Elementezimmer. Familie Prägant und ihr Team kreiert einen Menüplan mit ausschließlich sicheren, wertvollen und authentischen Kärntner Lebensmitteln: „Unsere kulinarische Botschaft ist Regionalität, verbunden mit hoher Qualität und einer kreativen, schmackhaften Umsetzung durch unser Küchenteam“. Womit wir vor den ausgedehnten Wandertouren bei der Kärntner Kulinarik angekommen sind. Sie bildet das interessante Spektrum der Alpe-Adria-Küche ab: Kärntner Käsnudeln; Reindling, ein Hefekuchen mit Rosinen, Zimt und Zucker gefüllt; Lavanttaler Spargel oder die dottergelbe Kirchtagssuppe. Der genussvolle Bogen spannt sich weiter von Gailtaler Speck und Nockberge Almrind bis zu Jauntaler Hadn und Lavanttaler Apfelwein.

Harmonisch soll es aber nicht nur im Hotel sein, sondern vor allem bei den Begegnungen mit der alpinen Natur. So haben wir uns per Fahrrad ein Teilstück des Alpe Adria Trail vorgenommen, das direkt durch Bad Kleinkirchheim führt. Der durchgehend markierte Wanderweg ist eine abwechslungsreiche, grenzüberschreitende, rund 750 km lange Entdeckungsreise durch drei Länder Österreich, Italien und Slowenien und drei Kulturen. Vom Fuße des höchsten Berges Österreich, dem 3.798 m hohen Großglockner, bis an das Adriatische Meer: In 43 Etappen, jede von ihnen mit einer Wegstrecke um die 17 km, geht es durch Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien und Slowenien. Begleitet vom milden Klima, das viele Sonnenstunden und angenehme Temperaturen verspricht. Insgesamt 750 km in Richtung Süden www.alpe-adria-trail.com Das geografische Ziel des Alpe-Adria-Trails heißt Muggia, etwas südlich der alten k. u. k. Hafenstadt Triest.

Er nennt sich das Juwel in Kärnten und bietet See- und Bergberührungen, die den See und seine Natur emotional erfahren lassen. Auf einer wunderschönen Almwanderung oberhalb des Millstätter Sees die Zweisamkeit genießen – dazu lädt eine ganz spezielle Tagesetappe des Weitwanderweges „Millstätter See Höhensteig“ ein. Auf dem Sentierodell’amore, dem Weg der Liebe, lassen sich Paare auf stimmungsvollen Plätzen nieder und entdecken feurig funkelnde Granatsteine. Wir haben mit dem Kleinsasserhof – etwas abseits vom empfohlenen Mainstream – für einige Tage eine fabelhafte Bleibe gefunden. In dem fernab gelegenen Biobauernhof aus dem 16. Jahrhundert gilt das Motto: "Genießen wir, was uns der Tag beschert! Wer weiß, ob solch ein Tag uns wiederkehrt.“ www.kleinsasserhof.at Man hat den Hof schon mit liebevollen Bezeichnungen bedacht, wie Gesamtkunstwerk,  Gaumen-Tempel, Ort der Einkehr, Villa Kuriosa. Alles zutreffend und gepflegt von Josef Gasser und seiner rührigen Familie. Vortrefflich starten konnten wir von dort unsere Tagestouren. So zum Genusswandern in den Biosphärenpark, bei der Speik und Zirbenschnaps eine Rolle spielen. Die alpine Baldrianart Speik, die fast vergessene Heilpflanze, ist mit ihrem frischen und würzigen Duft weltweit einzigartig auf den Kuppen der Nockberge beheimatet. Aus den stark riechenden Wurzeln des kostbaren Speiks werden Öle, Seifen und andere Kosmetikprodukte hergestellt. Besonders beliebt bei den Touristen sind erlesene Spirituosen aus Kärntner Produktion. Wer zum traditionellen Zirbenschnaps greift, erhält einen Schnaps, für dessen leicht harzigen Geschmack die Zapfen einer speziellen Kieferartverantwortlich sind.

Ganz neu im Kärntner Angebot ist das Buchtenwandern: Bevor die Hitze eines Sommertages beginnt, wartet Gottlieb Strobl bereits um 8 Uhr früh am Schillerstrand in Millstatt auf seine Gäste, die an diesem Morgen etwas ganz Besonderes erwartet. Nach einer kurzen Einführung in den Ruderbootsbau werden die liebevoll von Hand gezimmerten Holzboote verteilt und Ruderschlag um Ruderschlag zieht es über den seichten See. „Einmal Ruder eintauchen, ziehen, 20 Meter laufen lassen, schauen, wie die Bläschen am Wasser schaukeln, und gleich ist man Mitten am See“, so der Bootsbauer. In magischen Buchten und unter Astbögen hindurch führt Gottlieb seine Buchtenwanderer in den Morgenstunden zu den schönsten Plätzen des Millstätter Sees – eine Tour mit sinnlicher Seeberührung. Mit Ausblick auf die mondänen Villen geht es ans Nordufer zurück. Dabei erfahren wir nicht nur viel Interessantes über den See, sondern auch so manches Geheimnis seiner Bewohner. Je nach Lust und Laune wird anschließend eingetaucht ins 1. Kärnten Badehaus. Während sich draußen die Stimmungen des Sees im ständigen Wechsel befinden, laden Außenpool, Zirbensauna, Honigaufguss und Granatstein-Massage zum erholsamen Seenwellness ein www.millstaettersee.com

Kärnten ReiseTravel.euAls Tipp für eine entspannte Wanderroute empfahl man uns den Besuch des Seebachtals. Es gehört zum neuen Touristenprogramm „Magische Momente“. Unter dem Motto “Berg-Wasser-Begegnung” wird Kärntens landschaftliche Vielfalt und Schönheit auf ganz besondere Weise erlebbar. Gefahren wird bis zum Parkplatz an der Talstation Ankogelbahn bei Mallnitz. Ab dort beginnt der einzigartige Wildnistrail entlang des Baches bis zur Schwussnerhütte. Als Naturliebhaber haben wir die unberührte Wildnis des Nationalparks Hohe Tauern hautnah erlebt. Auf der rund sechsstündigen Tour warten Berg-Urwälder, es geht vorbei an Gletscherbächen, Wasserfällen und glitzernden Bergseen, immer die stolzen Dreitausender im Blick. Stärkung wartete schließlich in der urigen Jausenstation von Familie Gfrerer in 1.338 m Höhe. Es gab als Draufgabe die köstliche Grantenwuchel mit Preiselbeeren – eine Spezialität der Genusshochwirte. Ein wunderbares Ausflugsziel für die ganze Familie http://www.ankogel.at/schwussnerhuette

Letzte Station unserer Entdeckungen in Kärnten wurde Warmbad-Villach, die zweitgrößte Stadt des Landes. Das dortige „Thermen Resort Warmbad-Villach“ präsentiert sich als die vielseitigste Therme Österreichs und verbindet Aktiv- und Entspannungsurlaub mit hochwertigen Kur-, Gesundheits- und Schönheitsangeboten. Seit über 200 Jahren im Familienbesitz, erstreckt sich das Kur-, Therapie- und Erlebnisareal auf mehr als 130 Hektar im Süden der Stadt. Im Kurzentrum befindet sich das Thermal-Urquellenbad – einzigartig im deutschsprachigen Raum. Die Besonderheit dieses Quellaustrittes sind die frei aufsteigenden Gase, welche mit dem Thermalwasser in das Becken einströmen und für die heilkräftige Wirkung des Warmbader Thermalwasser mitverantwortlich zeichnen. Das 4 Sterne-Thermenhotel Karawankenhof (89 Zimmer und 10 Appartements), hat direkten Zugang zur Kärnten Therme. Diese präsentiert sich als modernster Wellness- und Erlebnistempel Österreichs. FUN FIT & SPA auf 3 Ebenen mit Röhrenrutschen, Wetterturm, Wasserspielplatz im Außenbereich, Crazy River – einen Wildbach zum Raften mittels Reifen –, Sportbecken und Thermalbecken, Panoramawhirlpool, SPA, Wellness Zone & Fitness Area. Das Thermenhotel Karawankenhof, eignet sich optimal für Familien & Aktivurlauber. Ein Ort, von dem wir uns frisch gestärkt und mit den besten Eindrücken in Richtung Heimat verabschiedet haben www.karawankenhof.com

ReiseTravel Fact: Kärnten ist mit überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden und einem langen Sommer mit mildem Klima ein beliebtes Urlaubsziel. Garantiert ist dies durch die Lage an der Südseite der Alpen. Wander- und Radwege vor malerischer Bergkulisse, warme Badeseen und Strandbäder laden zur Sommerfrische ein, während Winterfreunde beim Skifahren, Snowboarden, Langlaufen, Schneeschuhwandern und Eislaufen voll auf ihre Kosten kommen.

ReiseTravel Service: Kärnten Werbung GmbH, Völkermarkter Ring 21 - 23, A-9020 Klagenfurt, Tel. 0043(0)463-3000-46, Mag. Ute Zaworka, ute.zaworka@kaernten.at - www.presse.kaernten.at

Ein Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Günter Knackfuß. Freier Journalist.

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu  

ReiseTravel aktuell:

Helgoland

Helgoland: Die Nordseeinsel liegt in der Deutschen Bucht, wird von etwa 1.400 Menschen bewohnt, besteht aus der Hauptinsel sowie der kleinen...

St.Petersburg

An der Newa: Die bekannten „Weiße Nächte“ beginnen Anfang Juni und dauern bis Mitte Juli. Deshalb bummeln auch nachts die...

Qufu

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt: Konfuzius war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der östlichen Zhou Dynastie. Er lebte...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Wertheim

Wertheim: Die mitwirkenden Manufakturen vereint die Liebe zum Handwerk, die Herstellung und Verarbeitung ihrer Produkte im Einklang mit Natur und...

Bukarest

Neuer Diesel und mehr Komfort: Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie liefern immer wieder willkommene Argumente für politische...

Seoul

Direkt nach oben: Die Unruhe in der deutschen Autoindustrie ist eine schöne Steilvorlage für ausländische Hersteller, die sich neu-...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Helgoland

Helgoland: Auf der „1. Deutschen Inselkonferenz“ haben Politiker, Tourismusmanager und Experten beraten, wie sich die Zukunftschancen der...

ReiseTravel Suche

nach oben