Kaltenbach

Luxushütten im Schnee zum Ski fahren und Chillen sind dem Himmel ganz nah

Hotspots Kristallhütte und Wedelhütte ist Luxus der verzaubert: Samtige Lounge-Musik hüllt wohlig ein. Sich in einen mit dickem Lammfell gepolsterten Liegestuhl in eine warme Decke kuscheln, in der Hand ein Glas Rotwein und das alles auf 2.147 Meter Höhe im tief verschneiten Hochzillertal, das sind Glücksmomente. Die Terrasse der Kristallhütte verwöhnt mit einem 290 Grad Panorama-Blick über den Zillertaler Alpenkamm, den Tuxer Voralpen und den Kitzbühler Alpen. Einen besseren Standort könnte die Kristallhütte nicht haben. Nach einem weiteren Schluck von dem herrlichen Kristallo-Rotwein lehnt man sich entspannt in den Liegestuhl zurück. So wunderbar ist das Ambiente. Und wie kommt man dorthin? Ganz einfach.

Ruckzuck bringen die beiden Seilbahnen in Kaltenbach und Hochzillertal die Skifahrer in die weiße Winterwelt. Die Pisten in der Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach sind breit und gut präpariert, das Schwingen oder Carven geht fast von alleine. Ski fahren und dann geniessen ist das Motto, dazu hangelt man sich von Hochzillertal-Kaltenbach von Sesselbahn zu Sesselbahn Richtung Kristallhütte. Wenn man die große Spinne, eine große Skulptur aus Metall auf einem Berggipfel sieht, ist es nicht mehr weit, mit der Kristallbahn kommt man direkt zur Kristallhütte, der Luxushütte auf dem Öfeler Joch. Mittags ist die Kristallhütte der Szenetreff, hier verabredet man sich zum Essen oder für einen Drink. Die Küche ist haubenverdächtig, es gibt heimische Spezialitäten wie Kaiserschmarrn genauso wie eine Zitronengrassuppe. Ob bei Schmankerljägern, Skifahrern, Wanderern oder Feinschmeckern die Küche der Kristallhütte ist nicht nur für Gourmetkreationen mit internationalen Touch bekannt.

Traditionelles wie Spinatknödel, frischer Apfelstrudel oder den mittlerweile legendären Kaiserschmarrn findet man ebenso auf der Speisekarte. Der Küchenchef punktet mit junger, kreativer Küche. Großen Wert wird auf Frische und die Herkunft der Produkte gelegt.

In der Hütte ist es urgemütlich an der runden Feuerstelle oder an der Bar für einen Espresso. Philipp Stark Sofas ergänzen kontrastreich das Design, bei dem Holz den Ton angibt. Wer kann diesem Angebot zum Chillen auf der windgeschützten Skilounge im Freien widerstehen? Zwei Sonnenliegen oder ein beheiztes Wasserbett mit Decken, Mineralwasser, Prosecco, Antipasti und Sonnencreme, das kann man kaum ablehnen. Solche Luxusmomente sind selten. In der Chill-out-Zone gibt es eine Außenfeuerstelle, kuscheligen Sofagarnituren und eine Aussensauna. Im sprudelnden Whirlpool im Freien können die Muskeln für die nächsten Abfahrten wieder flott gemacht werden. Ein DJ macht mit Lounge-Musik die Atmosphäre perfekt.

Rechtzeitig zum zehnten Geburtstag eröffnet die Kristallhütte ihr neues Genussgewölbe für Events und die doppelstöckigen Kristall Lodges mit atemberaubendem Panoramablick. Schon mehrmals wurde die Kristallhütte zur besten Skihütte des Jahres von unabhängigen Skigebietstestern wie skiresort.de und snow-online.de gekürt.

Wedelhütte: Der Luxus der Kristallhütte wird nur von der Wedelhütte getoppt. Sie liegt in 2.350 Meter Höhe am höchsten Punkt der Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach. Das Haus wurde aus Naturstein und Holz erbaut und passt sich perfekt in die Bergwelt ein. Der Blick auf die Zillertaler Alpen, die zum Greifen nahe scheinen, ist grandios. Holzliegen mit einem dicken braunen Schaffell laden zum Entspannen hinter Glaswände ein, die Windschutz bieten. Die mit heimischen Loden bezogenen Bänke auf der Panoramalounge sind ein Attribut an die Tradition, urgemütlich tirolerisch ist der Stil auf der Terrasse und trotzdem modern. Dazu verbreiten Wärmepilze verbreiten wohlige Wärme. Das Beste ist die gute Lage der Wedelhütte, denn sie liegt an der Skiverbindung mit Hochfügen.

In der Wedelhütte gibt es neben der Terrasse und dem Tagesrestaurant im Erdgeschoß die Premium Lounge im ersten Stock. Das absolute Verwöhnprogramm wird dort angeboten. Mittags heißt es rein in die Hauspatschen und die Skischuhe zum Wärmen abgeben. Hier werden tirolerische Haubenmenüs mit leichten internationalen Einflüssen geboten. Mani Kleiner ist der „Hüttenwirt“. Die Wedelhütte ist eigentlich keine Hütte im eigentlichen Sinne, sie ist vielmehr ein Fünf-Sterne Hotel. Mani war der jüngste Gastronom in Österreich, als er mit 20 Jahren ein Restaurant eröffnet hatte.

Abends, nachdem der Skibetrieb eingestellt ist, herrscht absolute Stille in der Bergwelt. Bühne frei für den Abend in der Wedelhütte. Die Hütte ist im modernen Alpenstil gestylt. Klare Linien herrschen vor und werden von altem Holz und Stein, dem Material der Berge ergänzt. Das ist authentischer Tiroler Stil, aber meilenweit entfernt von verkitschter Rustikalität. Nach einem prallen Skitag geht es ab in die Sauna, ins Dampfbad oder in den überdachten Außenwhirlpool. Besonders abends kann man diesen Luxus in aller Ruhe geniessen. Die Premium Wedel Lounge ist ein Gourmetrestaurant der Extraklasse. Hier hat man eine Auswahl zwischen einem vier- oder Fünfgängemenü aus leicht interpretierter Zillertaler Küche. Heimisches und Natürliches gewürzt mit einer Prise Zeitgeist. Das Ganze ist ein edler alpiner Sil, kombiniert mit Zillertaler Bergluft und einem fassfrischen Bier oder einem feinen Tröpfchen Wein. Mani erklärt: „Eingekauft wird zumeist bei Bauern in Tirol oder in Österreich, da wissen wir was wir haben. Die Kässpatzen sind natürlich selbst gemacht. Der Tafelspitz ist unsere Spezialität. Bei uns gibt es keine Fertigprodukte, das wär absoluter Irrsinn.“ Als Gruß aus der Küche kommen Topfenblattln mit Navettenkraut. Zum Apfelsellerie mit geschmortem Kaninchen wird ein Weißburgunder aus der Steiermark gereicht. Dann folgt eine Essenz vom heimischen Ganserl mit Pastinaken, Kastanien, Ravioli und gebratener Gänseleber. Pochierter roter Wels auf Gerstenrisotto und Wurzelgemüse an Kren-Speck-Schaum. Rosa gebratener Wildschweinrücken mit Honig auf Senf glaciert, Rotkraut, Quittennockerl. Der Nachtisch ist Lebkuchen auf Glühweinspiegel mit köstlichem Marzipaneis.

Auf den Weinkeller ist Mani besonders stolz. Er ist der höchst gelegene Weinkeller in Österreich. Hier lagern etwa 5.000 Flaschen. Bis zu 70 Prozent sind es Österreichische Weine. Den „Wedelwein“, der kurz WW genannt wird, sollte man probieren. Den haben die Winzer Gerhard Kracher und Hans Schwaz kreiert. Er ist nicht schwer, passt auch gut zu Fisch und besteht aus Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot. Die Wedelhütte hat im Jahr 2013 von skiresort.de die Auszeichnung „bester Weinkeller“ erhalten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es wieder auf die Piste. Chillen ist nach ein paar Abfahrten mit einem Gläschen Chamgagner oder einem „In“-Getränk, einen „Spritz“ .der ganz cool aus der Dose mit Strohhalm getrunken wird. Doch dem Lockruf der Piste kann man nicht lange widerstehen. Rein in die Natur, auf den knirschenden Schnee und dann dem Gefühl der Geschwindigkeit freien Lauf lassen. In der Skiregion Hochzillertal sind die Hausberge von dem ehemaligen österreichischen SkirennläuferStephan Eberharter, die auch mit Gold bewertet wurden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und dazu ist das Gebiet auch noch familienfreundlich. Eine echte Herausforderung ist die acht Kilometer lange „Stephan-Eberharter-Goldpiste“ und die mit elf Kilometern längste beschneite Talabfahrt des Zillertals von der Kristallhütte nach Aschau. Off-Pistenpass erlebt man in den knietiefen Freeride-Areas links und rechts der Pisten.

Was gibt es Schöneres, als die frische Bergluft einzuatmen, Ski zu fahren und sich von guter Küche verwöhnen zu lassen? Ski fahren und Luxus, das sind kostbare Momente, die man viel zu selten genießen kann eine perfekte Kombination im Winter.

Wedelhütte - Im Skigebiet Hochzillertal, Koflerweg 19, A-6275 Stumm, Moni und Mani Kleiner, Tel.: +43-676-88632570, info@wedelhuette.at - www.wedelhuette.at

Kristallhütte - Im Skigebiet Hochzillertal, A-6272 Kaltenblach, Postfach 4, Tel.: +43-676-88632400, info@kristallhuette.at - www.kristallhuette.at

Gepäcktransport: Das Gepäck wird an der Talstation der Bergbahn abgegeben und nach dem Skibetrieb mit der Pistenraupe oder Ski-Doos zur Hütte gebracht.

SKi-optimal: www.ski-optimal.at - www.schultz-ski.at - www.hochzillertal.com

Auskunft SKi-optimal Hochzillertal Kaltenbach, A-6272 Kaltenbach, Tel.: +43/(0)5283/2800, Fax: +43/(0)5283/2800-19, info@ski-optimal.at - www.ski-optimal.at, www.schultz-ski.at

Das Skigebiet Hochzillertal Kaltenbach: 2 Talabfahrten, 11 Kilometer lange Piste des Olympiasieger, beschneite Abfahrt vom Öfelejoch nach Aschau und die acht Kilometer lange „Stephan-Eberharter-Gold-Piste“ nach Kaltenbach. 171 km Piste, 37 km blau, 92 km rot, 37 km schwarz, 7 km Skirouten. Gesamt 37 Liftanlagen, 5 Gondelbahnen, 10 Sessellifte, 22 Schlepplifte. Saison Ski: Je nach Schneelage Anfang Dezember bis Anfang Mai. Saison Wandern: Mitte Juni bis Anfang Oktober.

Kids: Familienfreundlich, Kinderschule 4 bis 12 Jahren. In der 300 qm großen Kidsworld während der Mittagspause und in Skikurspausen umsorgt. Gästekindergarten, der „Zwergerl-Club“ von 0 bis 4 Jahren an der Bergstation der Bergbahn Hochzillertal. Das Skigebiet wurde als weltbestes Skigebiet von www.skiresort.de ausgezeichnet.

Snoboard: Für Boarder ist der 600 Meter lange Betterpark im Hochzillertal mit 14 verschieden Absprungmöglichkeiten.

Alternativen, wenn das Wetter nicht mitspielt. Schneeschuhlaufen wird von Mani dem Hüttenwirt organisiert.

Events auf der Kristall- und Wedelhütte: Jazzbrunches, Vernissagen, lukullische Events, Weindegustationen, Klassikkonzerte, DJs, Charity-Event mit internationalen Starköchen.

Abfeiern im Tal: Neben der Talstation in der Postalm kann man abtanzen und Skisongs mitsingen. Die Stimmung brodelt und ist ausgelassen.

Gabi Dräger ReiseTravelEin Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Gabi Dräger.

Unsere Autorin Gabi Dräger zeichnet bei ReiseTravel verantwortlich für die Redaktion Hotels & Restaurants. Ihr Thema sind die Berge. Sie lebt und arbeitet in München. gabi@reisetravel.eu

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Wien

Coole Plätze: Summer in the City – Wien zeigt sich im Sommer von seiner schönsten Seite. Unzählige Schanigärten laden zum...

Wertheim

Reisen & Speisen: Im Weinland an der Tauber dominieren bei den Rotweinen der Schwarzriesling und der Spätburgunder. Die Weinrebe...

Athos

Evlogite Pater: Mit ihren wunderschönen Sonnenuntergängen gehört die griechische Halbinsel Athos zu einem sehr beliebten Reiseziel, hinzukommen...

Berlin

WPTDeepstacks Berlin Festival: Das wohl zurzeit populärste Kartenspiel der Welt – Poker - fasziniert seit jeher die Menschen und ist auch...

Creglingen-Archshofen

Grenzerfahrungen: Wer keine Grenzen überwinden muss, hat es leicht. Früher sorgten Landesgrenzen schon mal für Probleme. Dank EU und...

Jesolo

Reisen & Speisen: Das Lagunengebiet um Jesolo lockt besonders im Sommer. Es ist eine Stadt mit unberührter Natur, viele...

Rom

Schönheit hat ihren Preis: Levante, zu Deutsch: „Erhöhen“. So nennt Maserati sein Luxus-SUV, das nicht nur per Luftfahrwerk...

Stuttgart

Feinarbeit an der Ikone: Auch wenn es längst zum Lifestyle-Accessoire avanciert ist: Das G-Modell von Mercedes-Benz ist in seinem Ansatz der...

Zürich

Zürich: Auch werden die Nachteile protektionistischer Handlungen der Regierungen verurteilt. Auf der teuersten Straße Europas sind die...

Havanna

FITCUBA: Im Jahre 2019 fand bereits die 39. Messe statt. Der Eröffnungsabend mit einer großen Gala-Tanzshow war im Theater in Havanna...

ReiseTravel Suche

nach oben