Tokio

Richtung Kanazawa in der „Region Nordland“ mit Tempo 270 km/h im Shinkansen

Japan Endless Discovery: Shinkansen oder „neue Stammstrecke“ lautet der Name der japanischen Hochgeschwindigkeitszüge, ein super moderner ICE, der von "JR" Japan Rail betrieben wird. Seit 1994 bestehen unterschiedliche Strecken, die intensiv ausgebaut werden. Alle Züge fahren auf eigener Trasse und enormes Tempo ist angesagt!

Start zur Reise im Shinkansen - Bahnhof Tokyo

Shinkansen Tokyo ReiseTravel.eu

Der Shinkansen gilt als eines der sichersten Verkehrsmittel und ist der Hochgeschwindigkeitszug überhaupt, selbst bei Erdbeben, die es leider oft gibt. Die gesamte Fahrtstrecke ist abgezäunt, die eingesetzten Wagen robust gebaut, deren Wartung ist vorbildlich und kein Güterverkehr bremst das Fahren.

Shinkansen Tokyo Bahnhof ReiseTravel.eu

Hokuriku Shinkansen nach Kanazawa: Vorsicht an der Bahnsteigkante.

Mit Tempo 270 km/h naht das Ziel. Sicherheit wird großgeschrieben und die Pünktlichkeit ist einmalig. Auf die Sekunde genau! Das Personal ist mehr als höflich und die Sauberkeit der Wagen und Bahnhöfe ist Spitze. Selbst die Toiletten sind immer supersauber, im Zug und in ganz Japan überhaupt!

 

Hokuriku Shinkansen von Tokyo nach Kanazawa

ReiseTravel Impressionen aus dem Hokuriku Shinkansen verbunden mit Blick auf die vorbeirausche Landschaft, bei Tempo 270. Gute Reise.

Der Hokuriku Shinkansen ist ein Teilstück der Hochgeschwindigkeitsstrecke, die ständig erweitert wird. Hokuriku oder „Region Nordland“ liegt am Japanischen Meer. 2015 wurde die Neubaustrecke von Tokio über Toyama bis nach Kanazawa eröffnet, die bis nach Osaka ausgebaut werden soll.

Fast alle Japan-Reisende fahren mit einem der Shinkansen Super Express Züge. In den Wagen gibt es elektronische Anzeigen, die auf Japanisch und Englisch über die Stopps des Zugs und Ankunftszeiten informieren. Fahrkarten werden am Bahnhof gelöst. Empfehlenswert ist der „JR Pass“, der für die Dauer der vorgesehenen Reise gekauft werden kann. Den „JR Pass“ an der Ticketschranke vorhalten, ähnlich wie beim Check in am Airport und schon beginnt die Fahrt.

Im Shinkansen gibt es reservierte Plätze - shitei-seki – und freie Plätze - jiyu-seki. Der Besitzer eines Japan Rail Pass kann eine kostenlose Sitzplatzreservierung, vor Beginn der Reise am Schalter oder am Automaten vornehmen. Natürlich werden während der Fahrt die Fahrkarten vom Schaffner kontrolliert und ein „rollender Service“ bedient mit Erfrischungen. Nicht nur die Japaner haben Hokuriku zum attraktivsten Touristenziel ihres Landes gewählt. So ist es für Einheimische und Besucher eine gleichermaßen gute Nachricht, dass sich die Zugfahrt von Tokyo nach Hokuriku um eine Stunde und 40 Minuten verkürzt.

Japan Rail Pass: Für alle Touristen oder Besucher in Japan, die mit der Bahn reisen möchten, empfiehlt sich der Japan Rail Pass. Dies ist eine Netzkarte für die Japanische Eisenbahn JR. Auf dem gut ausgebauten Eisenbahnnetz können fast alle Bahnlinien benutzt werden. Das Ticket ist auch in den Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszügen gültig. Mit dem Zug durch Japan zu reisen ist ein echtes Erlebnis. Die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit begeistert Bahnreisende. Ideal sind Fahrten mit dem japanischen Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen. Von Tokyo aus durchziehen die Schnellstrecken das ganze Land. Der Fahrpreis errechnet sich aus einem Grundtarif und diverser Zuschlägen. In allen Zügen gibt es Abteile, die entweder nur "reservierte oder nicht reservierte Plätze" enthalten. Fahrkarten und Reservierungen erhält man in den Japan Rail-Büros in allen größeren Städten, die von 6 bis 22 Uhr geöffnet sind. Die Gültigkeitsdauer beträgt 7, 14, oder 21 Tage. www.japanrailpass.de

Shinkansen Impressionen: Links und Rechts der Strecke gibt es viel zu Sehen. Der Reisende unterbricht einfach seine "Shinkansen" Reise, besucht unterschiedliche Städte und ein Hotel findet sich auch. Das kann ganz individuell erfolgen oder in Form einer Gruppenreise mit Guide.

Minikama Ski Resort: Mit der Seilbahn geht es auf 1.319 Meter Höhe, danach weiter mit den Sesselliften ganz nach oben auf den Berg. Hier öffnet sich ein wahres Skiparadies, mit unzähligen Abfahrten, in einer zauberhaften Bergwelt. Ob Anfänger oder Profi, für Skifahrer und Snowboarder ein ideales Reiseziel. Von oben genießt man den Blick bis nach Tokio und zum Fuji und an klaren Tagen lässt sich sogar die Silhouette der Stadt Yokohama erkennen. www.alpen-route.com/en  - www-tanigawadake-rw.com  - www.facebook.com/minakami.tv

Anmerkung: Der „Tag des Berges“ ergänzt den japanischen Feiertagskalender. Die Bevölkerung und die Gäste aus dem Ausland sollen alles feiern, was mit den Bergen zu tun hat. 72 Prozent der japanischen Landmasse besteht nämlich aus Gebirge, Japan begrüßt immer mehr internationale Wintersportler und Wanderer. Der neue Feiertag am 11. August fällt zusammen mit dem betriebsamsten Wochenende für die traditionelle Besteigung des Fuji. Der Aufstieg dauert je nach Kondition circa 12 Stunden. Die meisten Wanderer laufen nachts, um den Sonnenaufgang von der Spitze des Berges zu erleben. Ab 2018 wird voraussichtlich die Anzahl der Besucher dieses Weltnaturerbe limitiert, um den Berg vor Verschleiß und Umweltschäden zu schützen. Ein guter Grund, sich vorher auf den Weg zu machen.

Dole Land Minakami: Ein fruchtbares Tal und mit einer großen Obstplantage. Fast das ganze Jahr kann der Besucher selbst ernten. Kirschen, Trauben und Äpfel pflücken. Wer das nicht möchte, kauft sich sein Sortiment im "BBQ" Shop. Im Shop könnte jeder seine eigene Marmelade zubereiten. Eine gute Innovation.

Dole Land Minakami ReiseTravel.eu

"Unseren Apfel mit Ananas Geschmack haben wir selbst gezüchtet. Bitte stückweise Pflücken", sagt der Manager. Köstlich und auch ein gutes Mitbringsel für die Lieben zu Hause. www.doleland.com
Ganz in der Nähe lockt ein "Onsen", eine Bezeichnung für eine "Heiße Quelle". Onsen ist in aller Regel auch ein Hotel. In Minakami kann in einem "Ryokan" geschlafen werden und der verfügt über Thermalwasser. Ryokan haben sich auf Touristen eingestellt. Frühstück und Abendessen sind meist im Preis einbegriffen. Normalerweise gibt es keine Einzelzimmer. Es wird auf "Futons" geschlafen, also auf ebener Erde.

Beim Betreten des Ryokan - und überhaupt in Wohnungen - werden am Eingang die Schuhe ausgezogen. Sofort ist man immer in einer Art "Wohnzimmer" Atmosphäre, so auch Minakami. Hier kann der Gast Abdriften in eine andere Welt und in die heißen Quellen einsinken.

"Befreien Sie sich von all dem Stress und Müdigkeit, die Sie während Ihrer Reise angesammelt haben und wärmen Ihren Körper", informiert die Hotelmanagerin zur Begrüßung. Sofort geht es in eine "Open-Air-Badewanne", die Seele einfach Baumeln lassen. Gut für Alt und Jung, für Single oder ganz in Familie.

Das Hotel New Omi ist eine gute Wahl, sowohl für Geschäftsreisende und ebenso für Urlauber. Hier in unmittelbarer Nähe zum neu erbauten Bahnhof können Besucher sich von der hektischen Großstadt erholen. In dem modernen Spa bieten sieben verschiedene Bäder Entspannung: Vom typischen Onsen - einer heißen Quelle, die hier aus 1.000 Meter Tiefe entspringt - über eine eher seltene heiße „Sprudelquelle“ bis hin zu einem Themenbad, das mit saisonalen Angeboten lockt. Die Badegäste genießen herrliche Ausblicke auf die Bergwelt, die je nach Jahreszeit ganz in Pink durch die Kirschblüte oder in dunkelrot durch die herbstliche Laubfärbung getaucht ist. www.minakamikan.com/english/

Japan Reisen & Speisen ReiseTravel.eu

Essen ist in Japan wichtig. In Toyama kehrt man im "Mikizushi" ein. Der Inhaber zelebriert Sushi der feinsten Art, er ist ja auch Japanischer Sushi Meister.

Fleißige Köchen in Action!

 

 

Kimono ReiseTravel.eu

Weiter geht die Reise nach Gokayama, ein altes Dorf und hier wird noch ganz traditionell Büttenpapier hergestellt. In dieser Manufaktur kann und darf der Besucher seine eigene Postkarte "Hand geschöpft" produzieren. Bei der Bemalung von Stoffen und Tapeten kann man zusehen, Fragen und auch selbst seine kreative Hand anlegen.

Japaner essen mit Stäbchen. Im "Oumiche Market" kann der Besucher die Herstellung solcher Stäbchen beobachten. Im Seminar, von einer Stunde Dauer, kann sich jeder Gast selbst betätigen. Das ist eine feine Sache und bereitet den Teilnehmern große Freude.  

Zinngießen Japan ReiseTravel.eu

"Bei mir können Sie Zinn gießen", sagt der Meister. In der Stadt Takaoka "Kanayache Town" wird diese Tradition gelebt. Zinn gießen, wie in alten Zeiten.

Die Abfolge ist relativ einfach: Das vorgesehene Motiv auf einer Folie gestalten, dann wird das Ganze seitenverkehrt auf das "Muster" übertragen, dem folgt das Einritzen in die Form aus Ton. Der Meister erledigt den Rest und erhitzt das Zinn. Dann sind unbedingt Arbeitshandschuhe anzuziehen und mit der erhitzten Zinnkelle das flüssige Zinn in die fertige Form eingießen. Das nun fertige "Souvenir" erkaltet, wird verpackt und fertig. Hat nun Jeder sein "richtiges" Motiv gewählt, freut er sich über das perfekte Mitbringsel. Wer sich nicht selbst betätigen möchte, kauft im Shop fleißig ein. Hier gibt es auch die populären "Klangschalen" zu kaufen. www.minakami-tv.com

Das Wort Kimono ist allgegenwärtig. Kimono oder "Etwas zum Anziehen" ist besonders in Europa "Mode". Zur Japan Rund Reise sieht man diese Kimonos schon, auch noch bei jungen Leuten. Heute werden Kimonos von Frauen zu ganz besonderen Anlässen getragen. Aber auch Sportler, tragen oft einen Kimono.

"Leider sind die meisten japanischen Frauen heute nicht in der Lage, ohne fremde Hilfe einen Kimono korrekt anzuziehen", sagt der Guide. Kaga Yuzen mit seinen prächtigen Mustern ist als Luxusmarke bekannt. "Besuchen wir einen der ganz großen Meister, der Kaga Yuzen" und schon sind wir im Atelier des Meisters.

Kimono Kaga Yuzen ReiseTravel.eu

"Yuzen bezieht sich auf eine traditionelle Technik zum Färben von Seidenstoffe für Kimonos oder Produkte mit der Technik. Kaga Yuzen wird durch Entwürfe von realistischen Naturschönheiten in lebendigen Tönen bezeichnet", betont der kreative Modeschöpfer, er ist weltweit in der Branche bekannt.

Die typische Ausstattung für Frauen umfasst mindestens zwölf einzelne Teistücke, die auf eine bestimmte Weise angelegt werden müssen. Wer schafft das schon?

Deshalb gibt es, nicht nur im Atelier des Modeschöpfers, professionelle Kimono Ankleider. Dies sind Frauen, Mitglieder eines Berufsstandes und müssen eine Lizenz erwerben. Sie kommen aber auf Wunsch meist auch zu den Kundinnen nach Hause.

Es gibt noch immer ältere Frauen, und wohl zu einem kleineren Teil auch Männer, die täglich Kimono tragen. Professionelle Sumoringer müssen bei öffentlichen Auftritten außerhalb des Rings einen Kimono tragen.

Shinkansen ReiseTravel.eu
Shinkansen ReiseTravel.eu
Shinkansen ReiseTravel.eu
 

Shinkansen Impressionen: Links und Rechts der Strecke gibt es viel zu Sehen.

Kanazawa Castle Park & Kenrokuen Garden

Einkehr zur Teezeremonie

Panorama Blick mit Fernweh

ReiseTravel Fact: Ein super modernes Reiseland, mit jeglicher Hightech aber auch die alten Traditionen werden gepflegt. Ob individuell oder in Form einer Gruppenreise, Japan ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Fahrrad Japan ReiseTravel.eu

Touren mit dem Fahrrad sind In. Gut markierte Radwege in den Städten und "Parkplätze" für das Rad, auch Mitten in der City.

Service

Anreise & Verkehr: Aus zahlreichen Städten in Europa starten die Flugzeuge und dieser Flug dauert gute elf Stunden. Zahlreiche Airline bieten Breit gefächerte Offerten, mit unterschiedlichen Konditionen, beispielsweise KLM. www.klm.de

Der öffentliche Verkehr ist in Japan sehr gut ausgebaut. Ob Shinkansen, JR Express Züge, Regio Bahnen oder die U-Bahn und natürlich auch Taxis.

Der Geldumtausch sollte bereits am Airport erfolgen. Aber auch im Hotel oder an einer Cash Maschine ist das machbar. In Geschäften wird mit "Karte" bezahlt.

Wie überall auf der Welt: Man sollte nur wissen, wo befindet man sich gerade und wo möchte man eigentlich hin.

Tipp: In allen Hotels liegen an der Rezeption "Business Karten" mit deren Adresse bereit. Eine solche Visitenkarte mitnehmen und bei Fragen, auch einen fremden Passanten zeigen. Japaner sind sehr höfliche Menschen.

Reisen & Speisen: Unzählige Hotels, aller Preisklassen, bieten ein Bett zur Nacht. Restaurants locken mit Köstlichkeiten. In aller Regel sind in der Speisekarte die Gerichte abgebildet und auch mit den Preisen versehen. Nicht nur Mutige sollten Fugu Kugelfisch Probieren. Keine Bange, die Köche verstehen ihr Handwerk.  

Invitation of Japan Tour: Zwischen Ginza und Fischmarkt Tsukiji poppt das wahre Leben, Tokyo Call. Im ICE Shinkansen eine Fahrt nach Hokuriku oder die „Region Nordland“ am Japanischen Meer, Tokyo ist eine Mega Metropole und Japan ein super Land.

Adressen: www.tobutoptours.co.jpwww.gotokyo.org/de/ - www.tcvb.or.jp - www.japanrailpass.net - www.jnto.de - www.miki-reisen.de 

Zur Einstimmung auf die Reise ein ReiseTravel Buchtipp: Japan für die Hosentasche von Francoise Hauser.

Kuriose Geschichten und unterhaltsame Hintergründe über das Land der aufgehenden Sonne.

Japan für die Hosentasche von Francoise Hauser

Was Reiseführer verschweigen: Wo können Katzen zu Stationsvorstehern ernannt werden? Wo sonst auf der Welt unterhalten Mafia-Organisationen offizielle Niederlassungen, die sogar im Telefonbuch zu finden sind? Wo bekommt der Stand der Kirschblüte mehr Sendezeit in den Nachrichten als das internationale Geschehen? Und wo bekommen erwachsene Männer Taschengeld?

Alles Fragen, die uns Japan und die Japaner, Land und Leute näher bringen. Für alle Japan-Reisenden und -Fans: das kleinste Buch über das Land mit den meisten Göttern.

Françoise Hauser hat Ostasienwissenschaften und Geografie in Erlangen, Nanjing (VR China) und Tainan (Taiwan) studiert. Als freie Journalistin mit Asien-Schwerpunkt schreibt sie seit mehr als 15 Jahren regelmäßig für diverse Magazine und Zeitungen und ist auch als Buchautorin und Trainerin für interkulturelle und journalistische Themen tätig.

ReiseTravel Fact: Die Ostasienwissenschaftlerin und Journalistin Françoise Hauser hat in ihrem kleinen "Reiseführer für die Hosentasche" hunderte von ebenso nützlichen wie überraschenden Fakten und typisch japanischen Eigenheiten gesammelt.

Japan für die Hosentasche von Francoise Hauser, Was Reiseführer verschweigen, Fischer Taschenbuch, ISBN: 978-3-596-52103-6, www.fischerverlage.de

Das Buch kostet im Buchhandel 10.00 Euro.

Ein Beitrag für ReiseTravel von Gerald H. Ueberscher.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Helgoland

Helgoland: Die Nordseeinsel liegt in der Deutschen Bucht, wird von etwa 1.400 Menschen bewohnt, besteht aus der Hauptinsel sowie der kleinen...

St.Petersburg

An der Newa: Die bekannten „Weiße Nächte“ beginnen Anfang Juni und dauern bis Mitte Juli. Deshalb bummeln auch nachts die...

Qufu

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt: Konfuzius war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der östlichen Zhou Dynastie. Er lebte...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Wertheim

Wertheim: Die mitwirkenden Manufakturen vereint die Liebe zum Handwerk, die Herstellung und Verarbeitung ihrer Produkte im Einklang mit Natur und...

Bukarest

Neuer Diesel und mehr Komfort: Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie liefern immer wieder willkommene Argumente für politische...

Seoul

Direkt nach oben: Die Unruhe in der deutschen Autoindustrie ist eine schöne Steilvorlage für ausländische Hersteller, die sich neu-...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Helgoland

Helgoland: Auf der „1. Deutschen Inselkonferenz“ haben Politiker, Tourismusmanager und Experten beraten, wie sich die Zukunftschancen der...

ReiseTravel Suche

nach oben