Tripolis

Evakuierungsaktion mit Air Charter Service von Menschen aus Libyen

Auf der Flucht: Air Charter Service (ACS) hat in der vergangenen Woche eine Serie von Evakuierungsflügen begonnen und bereits zahlreiche Menschen aus Libyen in Sicherheit gebracht. Mehr als 1.000 Personen wurden bisher ausgeflogen beziehungsweise auf einen Charterflug gebucht. Weitere Flüge werden bereits organisiert.

Nach den dramatischen Ereignissen des Arabischen Frühlings vor drei Jahren und dem Bürgerkrieg, der zum Sturz des Machthabers Muammar al-Gaddafi führte, hat sich die Sicherheitslage erneut zugespitzt. Aus wachsender Sorge sind Regierungen und Unternehmen bemüht, Staatsangehörige beziehungsweise ausländische Mitarbeiter außer Landes zu bringen.

Air Charter Service„Wir haben bereits eine Vielzahl von Flugzeugen gechartert, um Menschen beim Verlassen des Landes zu helfen. Im Hinblick auf die gewaltsamen Auseinandersetzungen in den Städten Tripolis und Benghazi, die auch die dortigen Flughäfen betreffen, nutzen wir kleinere Flughäfen außerhalb der akuten Gefahrenbereiche. So wurden Personengruppen aus dem etwa 100 Kilometer östlich von Tripolis gelegenen Misrata und dem rund 100 Kilometer östlich von Benghazi gelegenen Al Abraq ausgeflogen“, sagt Justin Bowman, CEO bei Air Charter Service.

Laut Bowman sind bislang Personen nach Istanbul und Dubai geflogen worden. Zum Einsatz kamen Maschinen des Typs McDonnell Douglas MD-83 und Boeing 737. Im Jahr 2011 flog ACS annähernd 15.000 Menschen aus Libyen und Tunesien aus. Das Unternehmen verfügt in der Organisation von Massenevakuierungen über umfassende Erfahrungen. „Wir haben weitere Anfragen erhalten und beobachten aktuelle Entwicklungen, insbesondere die Sicherheitslage an den Flughäfen und mögliche Luftraumsperrungen, intensiv“, sagt Bowman und bestätigt: „Auch aus Westafrika erreichen uns derzeit von Menschen, die sich vor dem Ebola-Ausbruch in Sicherheit bringen lassen wollen, Anfragen zu Evakuierungsflügen.“

Air Charter Service (ACS) wurde 1990 in Großbritannien gegründet und zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Passagier- und Frachtcharterflügen. Das global agierende Unternehmen mit Sitz in London engagiert sich in den Geschäftsbereichen Commercial, Executive und Cargo Charter. An weltweit 18 Standorten auf fünf Kontinenten sind mehr als 280 Mitarbeiter beschäftigt. Neben dem Stammsitz in London betreibt ACS unter anderem Niederlassungen in Dubai, Johannesburg, Moskau, New York, Paris, Hongkong und Sao Paulo. In Deutschland hat Air Charter Service ein Büro in Frankfurt am Main. Herzstück der Dienstleistungen von ACS ist eine elektronische Luftfahrzeugdatenbank, mit der permanent die Bewegungsdaten und die Verfügbarkeit von weltweit über 50.000 Luftfahrzeugen verwaltet werden. Das ermöglicht den Brokern, ihren Kunden jederzeit das passende Fluggerät anbieten zu können. Darüber hinaus organisiert ACS auf Wunsch den kompletten Transfer bis zum Bestimmungsort. 2013 organisierte Air Charter Service rund 7.500 Charterflüge und machte einen Umsatz von mehr als 400 Millionen US-Dollar.

Von Sandra Hamann, www.mar-berlin.de

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

ReiseTravel aktuell:

Bayreuth

Spurensuche: „Bayreuth ist eine Stadt am Roten Main in Franken“, informiert Gästeführerin Claudia Dollinger, beim Rundgang mit...

New Delhi

Kein Land ist widersprüchlicher und so spirituell wie Indien: Wärme, Licht, ein Farbenmeer, Musik und das Unvollkommene versetzen...

Marrakesch

Sehen und gesehen werden: Der Faszination der Oasenstadt kann sich kein Besucher entziehen. Touristen aus aller Welt bummeln durch Souks und...

Berlin

WPTDeepstacks Berlin Festival: Das wohl zurzeit populärste Kartenspiel der Welt – Poker - fasziniert seit jeher die Menschen und ist auch...

Tokyo

Fugu ist eine Spezialität aus Muskelfleisch vom Kugelfisch: Fugu wird in Restaurants angeboten, die sich auf das Zubereiten von Kugelfisch...

Frankenwald

Versucherla und Guda Launa: Schmäußen in Kronach, Papaya und Tilapia aus Klein-Eden vom Fränkischen Rennsteig, Hochlandrinder und...

München

Business-Lounge und Offroad-Macho: Die Gewissheit, dass „X“ für Allrad steht und Allrad für Geländetauglichkeit, ist im...

Stockholm

Ein Schwede mit amerikanischem Akzent: Volvo will seine Autos in Zukunft dort zu bauen, wo sie auch gekauft werden – und deshalb ist der S60...

Goslar

Bürgerschreck oder Hoffnungsträger: Beim Thema Datensicherheit verhalten sich die Bundesbürger so ambivalent wie selten: Einerseits...

Astana

Nursultan Nasarbajew: Er erklärte, dass das Amt – wie in der Verfassung vorgesehen – bis zum Ende der Legislaturperiode Ende 2020...

ReiseTravel Suche

nach oben