Hinterzarten

Wiener Kaffeehaus im Schwarzwald

Das „Café Diva“ ist ein original Wiener Kaffeehaus im Schwarzwald: Harmonisch fügt sich ein großer Pavillon mit verglasten Wänden in die Umgebung ein. Ordnet sich dem historischen Schwarzwaldhaus und dem im Belle-Époche-Stil gestalteten Grand-Hotel unter und stellt doch einen besonderen Blickfang im Areal des Parkhotels Adler dar. Der Blick von der Terrasse aus eröffnet die Aussicht auf einen kleinen See und einen Bootssteg inmitten der naturbelassenen Landschaft in Hinterzarten im Schwarzwald.

Hinterzarten Cafe Diva

Im Café Diva wird der Gast verwöhnt von Jana Neufeld, 2. Lehrjahr Konditorazubi, Alessandra de Min, Service, und Kroke Suzen, Konditormeisterin (v.l.n.r.)

Die Inneneinrichtung besteht aus Ledergarnituren, Samtverkleidung und dunklem Mahagoniholz. Geschmackvolles Dekor und goldene Jugendstillampen aus Paris ergänzen den Gesamteindruck, von der Decke des Glaspavillons hängen zwei prachtvolle Kronleuchter mit einem Durchmesser von jeweils 1,60 Metern. Die buchenrot gebeizten Stühle stammen von der Firma Thonet.

Im Hintergrund ertönen Chansons von Edith Piaf aus den 30er Jahren, der Duft von Kaffee und Gebäck durchströmt den Raum. Ein Blick in die Karte zeigt, hier offeriert man unzählige Sorten an Kaffee und Tee. Ersteres aus dem Hause Azul, Letzteres von Ronnefeldt. Die Gäste können wählen zwischen Mehlspeisen und kleinen herzhaften Speisen. Zum Lesen gibt es Zeitschriften aus aller Welt.

Das alles erinnert doch sehr an ein typisches Wiener Kaffeehaus vor einhundert Jahren. Und das in der idyllischen Landschaft des Hochschwarzwaldes? Tatsächlich - im „Café Diva“ kann man seinen Nachmittagsumtrunk im Kaffeehaus im Wiener Jugendstil genießen. Ganz wie anno dazumal lässt es sich hier stundenlang sitzen, drinnen oder auf der Terrasse im Freien und mit anderen Gästen kommunizieren, lesen oder einfach nur den Blick in die Natur genießen. Wiener Lifestyle eben.

Ihre Blütezeit erlebten die Wiener Kaffeehäuser zu einer Zeit, als die Monarchie Österreich-Ungarn bereits im Begriff war sich aufzulösen, als eine Art letztes Aufbäumen trafen sich Intellektuelle dort, um sich auszutauschen. Eine besondere Eigenart der Kaffeehäuser war es, dass man sich dort schier unendlich lange aufhalten konnte, wenn man auch nur eine einzige Tasse bezahlte. Ganze Bücher und Schriftwerke entstanden von den sogenannten Kaffeehausliteraten wie z. B. Hugo von Hoffmannsthal. Aber auch Maler wie Gustav Klimt, Architekten und Musiker versammelten sich hier, um über die aktuelle Lage zu diskutieren oder Sozialstudien anzustellen.

Zentrum dieser typisch Wiener Institution war Wien, aber auch in anderen Städten entstanden Kaffeehäuser nach Wiener Vorbild, in Prag das „Continental“ mit Egon Erwin Kirsch als ständigem Gast oder in Berlin das „Größenwahn“ mit Künstlern wie Erich Kästner, Stefan Zweig oder Joachim Ringelnatz. Im Café Diva sollte man für einen Moment die Augen schließen und sich inspirieren lassen von den „Großen“ dieser kreativen Zeitspanne.  

Hier in Hinterzarten war zuerst die Bar, dann das Kaffee. Nachdem die Familie, welche das Hotel mittlerweile bereits in der sechzehnten Generation betreibt, eine in Paris gefertigte Bar aus dem Jahr 1890 von Stargastronom Gerd Käfer aus einem Teil des Bistros „Käfer`s am Hofgarten“ erworben hatte, entstand die Idee den Glaspavillon außen herumzubauen. Der Windfang und die Drehtür stammen ebenfalls aus dem Pavillon „Käfer“.

Eine Abweichung gibt es von den berühmten Wiener Kaffeehäusern: die Schwarzwälder Kirschtorte. Fast ein Muss für den Schwarzwald. Aber auch eine hauseigene Kreation wird serviert. Die Haustorte „Diva“ besteht aus einem Canache-Boden - das ist Schokolade und Sahne – glasiert mit einem Schokoladenüberzug - bereichert mit essbarem Gold.

Für besondere Schleckermäuler sind auch die hauseigenen Schokoladenkreationen aus Java, Ecuador oder auch Venezuela zu empfehlen. Selbstverständlich alles Selbst gemacht, erklärt die Konditormeisterin Suzen Kroke. Ebenso wie die Pralinen. Die Herstellung der süßen Köstlichkeiten lernt man bei der Konditorausbildung. Am liebevollsten aber – und deshalb macht sie die am liebsten – kann man die Hochzeitstorten gestalten. Kreativität, das entfaltet sich im Ambiente des Café Diva fast ganz von selbst.

Parkhotel Adler - Adlerplatz 3, D-79856 Hinterzarten, www.parkhoteladler.de - info@parkhoteladler.de 

Ein Beitrag für ReiseTravel von Sabine Erl.

Sabine Erl Hinterzarten 

Redakteurin Sabine Erl zeichnet bei ReiseTravel für die Redaktion Lifestyle verantwortlich.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Windsor

Great West Way: Eine Reise von Bristol nach Windsor, per Bahn, Schiff und per Pedes. Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria und der aktuellen Geburt...

Reinhold Andert

History: Im Jahre 531 eroberten und besetzten die Franken das Thüringer Königreich. Dieses Reich umfasste das heutige Thüringen,...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Krumau

Prosit: In Böhmen wurde Bier seit jeher aus Hopfen, Malz und Wasser gebraut. Brauen konnte fast jeder, meist wurde im Mittelalter jedoch von...

London

Raubkatze mit geschärftem Look: Jaguar gönnt dem F-Type ein Facelift. Zu erkennen geben sich das Coupé und Cabriolet an der...

Rom

Auch als Nachzügler überpünktlich: Mit Panda und 500 beginnt bei Fiat ab sofort das Elektro-Zeitalter. Das mag manchem reichlich...

Berlin

Fruit Logistica: Die internationalste Veranstaltung für die Frischfruchtbranche fand mit Themen wie Nachhaltigkeit, Innovationen und besseren...

Warschau

Es ist paradox: Während viele europäische Partner Donald Trumps Regierung als obskur oder gar bedrohlich erachten, sieht die polnische...

ReiseTravel Suche

nach oben