Hamburg

Die Experten für Weine und Spirituosen Uwe und Jens Lühmanns Wissen um den flüssigen Genuss ist so umfangreich wie die große Auswahl an Tropfen in ihrem Hamburger Traditionsgeschäft!

Hochprozentig Lühmann: Mehr als 800 Sorten Weine, 250 verschiedene Gins, 1.500 Whiskys und 770 Rumsorten reihen sich in den Regalen aneinander. Die Weinquelle Lühmann bietet eine berauschende Auswahl von erlesensten Weinen und feinsten Spirituosen aus aller Welt. Und sie kennen die guten Tropfen alle: Uwe und Jens Lühmann, das Vater-Sohn-Duo, welches das Hamburger Traditionsgeschäft heute in dritter und vierter Generation führt.

Uwe Lühmann, geboren 1957 in Hamburg, ist gelernter Küfer. Seit 1991 führt er das Familienunternehmen. „Ich bin in dem Betrieb groß geworden, habe schon als Kind mitgearbeitet und geholfen und bin so in die Materie nach und nach reingewachsen“, sagt er. So entschied sich Uwe Lühmann nach seiner Ausbildung zum Wein- und Sektküfer in Koblenz ganz in den elterlichen Betrieb einzusteigen.

Jens Lühmann, geboren 1983 in Hamburg, stand wie schon sein Vater zuvor ebenso als kleiner Lüh-Bub im Geschäft. Ursprünglich wollte er eine Banklehre anfangen. Für eine berufliche Zukunft in der „Weinquelle Lühmann“ entschied er sich jedoch während eines Urlaubs der Eltern. „Es hatte Spaß gemacht, Chef zu spielen“, schmunzelt er. Gute Entscheidung für das Traditionsgeschäft. Heute kümmert er sich in vierter Generation um den Wein- und Spirituosenhandel.

Tradition: Vom Obstgeschäft zum Traditions-Laden Alles begann 1919 als Ferdinand und Anne Lühmann das Geschäft in der Güntherstraße - Hamburg-Hohenfelde - gründeten. Damals verkauften sie noch hauptsächlich saisonales Obst und Gemüse sowie ausgewählte Spirituosen. 1955 zog das Geschäft in die Lübecker Straße (Hamburg-Hohenfelde), wo 1964 das komplette Sortiment auf Spirituosen und Wein umgestellt wurde. „Die Weinquelle war von Beginn an ein Familienunternehmen und wir teilen unsere Leidenschaft für erlesene Tropfen und Genuss“, sagt Uwe Lühmann.

Heute ist die Weinquelle Lühmann eine der ältesten Traditions-Läden für Spirituosen Deutschlands. Mit mehr als 100.000 Bestandskunden gehören sie zu den Top Ten der Einzelhändler im Wein- und Spirituosen-Bereich Deutschlands. Und sie sind ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen.

2015 eröffneten Uwe und Jens Lühmann zusätzlich in Siek einen 200 Quadratmeter großen Showroom mit noch mal 800 Quadratmeter großem angrenzendem Hochregallager. „In der Hamburger Verkaufsfiliale gab es Platzprobleme“, sagt Jens Lühmann. Von dort agiert auch der Online-Shop der Weinquelle Lühmann.

„Das Wichtigste ist: probieren, probieren, probieren!“

Aufgrund des enormen Spirituosen-Wissens der Lühmänner kommen Kunden aus ganz Deutschland in die „Weinquelle Lühmann“, um sich beraten zu lassen. Jens Lühmann: „Jedes Produkt, das wir im Sortiment führen, haben wir selber verkostet und können unseren Kunden dazu detaillierte Informationen geben.“

Ausgenommen sind limitierte Flaschen und Raritäten wie beispielsweise die Single Malts „Bowmore Black“, ein Whisky von der Insel Islay (Schottland) aus den 60ern (zwischen 2.500 und 3.000 Euro) oder der „Glenfarclas Family Casks“, der als Single Cast-Abfüllungen aus besonderen Jahren angeboten wird (bis 7.250 Euro). Sie sondieren ständig den Markt neu, suchen außergewöhnliche und geschmackvolle Produkte. Es ist ein ständiger Prozess.

Uwe Lühmann: „Wir suchen nach ausgefallenen Spezialitäten und Lücken. Wir streben an, immer einen Schritt vor den anderen zu sein.“ Der Prozess, ob beispielsweise ein neues Produkt aufgenommen wird, kann sich in dem Zeitraum zwischen einer Sekunde und mehreren Jahren entscheiden. Die Anforderungen müssen Lühmann gerecht werden. Gehobene Qualität ist dabei das größte Muss, gefolgt von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Uwe Lühmann: „Man ist nie fertig. Es verändert sich immer wieder alles oder es kommt was aus der Mode. Das wichtigste ist: probieren, probieren, probieren!“

Der Spirituosenkonsum in Deutschland ist rückläufig: 5,4 Liter Schnaps trinkt jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr (Quelle Statista 2016) – zirka zwei Liter weniger als in den Achtzigern. Doch für die Weinquelle Lühmann ist diese Tendenz für die Branche nicht besorgniserregend. „Es wird tendenziell weniger, aber dafür hochwertiger getrunken. Die Hausbar von früher erlebt eine Renaissance. Die Geiz-ist-geil-Mentalität ist vorbei.“ Jens Lühmann: „Und die Kunden gehen Back-to-the-Roots und wollen immer mehr in den Genuss von regionalen Produkten kommen. Weine von Übersee werden immer weniger gekauft.“

Was macht das Vater-Sohn-Duo so sehr als Experten aus?

Geschmack, Interesse, Instinkt und Erfahrung – das sind die Zutaten für den perfekten Experten im Wein- und Spirituosen-Bereich. „Das kann man nicht an der Uni lernen. Es ist uns in die Wiege gelegt. Und wir profitieren von den Erfahrungen der Eltern, so wie ich mir noch immer viel von Uwe aneigne.“ Uwe Lühmann: „Man muss ein Talent haben; das Wichtigste ist, dass man Geschmack hat. Und Geschmack ist ein Talent.“

Von Lara Washington, Gummig Kommunikation.

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Lima

Traumziele: Meine ersten Weltreisen nach Neuseeland, Burma oder China in den 80-ern: Ich möchte sie nicht missen. Die Vorbereitung war...

New Delhi

Kein Land ist widersprüchlicher und so spirituell wie Indien: Wärme, Licht, ein Farbenmeer, Musik und das Unvollkommene versetzen...

Wien

Ostergenuss und Tradition: Mehr als 40 Tausend handbemalte Ostereier werden auf dem Ostermarkt auf der Freyung zum Kauf angeboten. Ostereier und...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Berlin

Hotels: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts stieg die Zahl der Gästeübernachtungen in Hotels, Hotels garnis, Gasthöfen und...

Nürnberg

Bayerisches Bier und Nürnberger Lebkuchen: Zwei geschützte Begriffe, gingen eine erst ein bisschen gewöhnungsbedürftige, aber...

Stuttgart

Der Mercedes Benz CLA als Quasi-Coupé: Da duckt sich einer, der mehr Schein als Sein vorgibt. Der Mercedes CLA ist das zweite Coupé der...

Detroit

Umfang ist nicht gleich Masse: In der Luxusklasse rollt seit drei Jahren wieder kräftiges Material mit scharfen Kanten aus Detroit. Der Cadillac...

Goslar

Bürgerschreck oder Hoffnungsträger: Beim Thema Datensicherheit verhalten sich die Bundesbürger so ambivalent wie selten: Einerseits...

Kütahya

West Anatolien: Phrygien war eine alte Nation in der Westtürkei. Im Vergleich zu anderen Nationen in Anatolien waren die Phryger...

ReiseTravel Suche

nach oben