Ralph Alsdorf

…der bisherige Höhepunkt seiner Karriere!

In jungen Jahren interessierte sich Ralph Alsdorf für den Trabrennsport und hat manches Rennen absolviert. Später fehlte dem heute 51-Jährigen die Zeit für die Rennbahn – zu seinem Leidwesen auch heute noch. Denn heute ist der Westfale aus Soest der General Managers des Andel’s Hotel Berlin, jenes Hotelriesen in der Landsberger Allee/Ecke Storkower Straße, wo die einstigen Berliner Stadtbezirke Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Lichtenberg zusammenstoßen.

Ralph Alsdorf vor dem Blick aus seinem Hotel Richtung Alexanderplatz/Berliner Fernsehturm

Für Alsdorf ist das Haus so zu sagen der bisherige Höhepunkt seiner Hotel-Karriere 

Und die ist mit der Berliner Hotellerie seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts verflochten. Doch unterbrach er Hotelfachmann diese Berliner Jahre fast regelmäßig, in dem er andernorts Hotelerfahrungen sammelte. Allerdings musste in seinen mehr als 30 Jahren erleben, dass der Beruf des Hoteliers sich verwandelt hat: Der Hotelier ist heute nicht mehr der klassische Gastgeber. Vielmehr ist dieser zu einem Finanzmanager geworden, dem das Gastgebersein eine Nebenaufgabe - gezwungener Weise - geworden ist.

Der geborene Soester hatte eine Ausbildung im Bereich "Finanzmanagement/ Großhändler" in der Autobranche absolviert, danach operative Managementpositionen in der Tourismusbranche übernommen, so im Quality Hotel Düsseldorf sowie im Bristol Bonn. Im Schweizer Levsin besuchte er die Hotelfachschule und vertiefte spezielle Erkenntnisse an der HOSPRA/College of Hotel Management. Über das Hotel Reiss in Kassel ging es via Spanien nach Berlin zunächst ins Tourotel, dann ins Berlin Plaza Hotel und das Novotel Siemensstadt. Nächste Stationen des Hoteliers waren in Kenia und die Best Western Häuser Todtmoser Hof (Baden-Baden), der Stuttgarter Hof Berlin – das Haus nahe dem Potsdamer Platz war seine erste Hoteleröffnung - und das Rheinhotel "Vier Jahreszeiten" Düsseldorf-Meerbusch. Düsseldorf war es auch, wo der Hotelier in den 90er Jahren vom Hochwasser überrascht wurde. Eine von vielen Begebenheiten in seinem erlebnisreichen Leben.

Seine dritte Berliner Ankunft führte Ralph Alsdorf auf die Position des Regional Managers der Residenz Hotels & Resorts für Deutschland und Griechenland, darunter befand sich auch der ehemalige Sommersitz Mielkes, des Ministers für Staatssicherheit der verblichenen DDR, im brandenburgischen Atterwasch und das Hotel Schloss Branitz in Cottbus.

Eine seiner größten Herausforderungen war die Tätigkeit als Regional Direktor/Manager für einen der größten Accor-Franchise-Partner für Nord-West-Deutschland. Bevor der Hotelier die Verantwortung für das Andel’s Berlin übernahm, war Alsdorf mit Pre-Opening und die Implementierung des Grand City First Class Hotels Berlin–Mitte befasst. 

Den Gästen auf Reisen ein Zuhause bieten und Sicherheit zu gewähren, ist dem Hotelier Ralph Alsdorf eine vornehme Aufgabe. Freude, mit Menschen zusammenzukommen, ist dem Menschen Ralph Alsdorf ein Bedürfnis. Darin widerspiegelt sich nicht nur sein langjähriges Hotelier-Dasein, sondern auch sein persönliches Glück: Im Jahre 2000 heiratete der Hotelier seine langjährige Lebensgefährtin (seit 1991), seine heute (2009) 6-jährige Tochter ist der Ruhepol seiner Familie, die ihm Kraft gibt für seine Arbeit im Hotel.

andel’s Hotel Berlin - Landsberger Allee 106, D-10369 Berlin, www.andelsberlin.com

 

Ein Beitrag für ReiseTravel von Udo Rößling (u_roeszling@gmx.net)

ReiseTravel aktuell:

Bristol

Bristol: Die Stadt hat britische Geschichte geschrieben. Sie liegt am Fluss Avon und der fließt direkt in das Meer. Früher wurden hier...

Wertheim

Reisen & Speisen: Im Weinland an der Tauber dominieren bei den Rotweinen der Schwarzriesling und der Spätburgunder. Die Weinrebe...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Berlin

WPTDeepstacks Berlin Festival: Das wohl zurzeit populärste Kartenspiel der Welt – Poker - fasziniert seit jeher die Menschen und ist auch...

Bristol

Nationalspeise: Traditionell wird Fish’n’Chips mit den Fingern gegessen. Allerdings haben auch hier moderne Sitten die Tradition...

Jesolo

Reisen & Speisen: Das Lagunengebiet um Jesolo lockt besonders im Sommer. Es ist eine Stadt mit unberührter Natur, viele...

Stuttgart

Sportwagen unter Hochspannung: Mit dem neuen Taycan ist nun auch Porsche im Elektrozeitalter angekommen. Der rein elektrisch angetriebene Sportwagen...

Rom

Lebensgefühl auf Rädern: Er läuft und läuft und läuft. Seit zwölf Jahren baut Fiat den 500, der als Coupé,...

Neuruppin

Sparkassen-Tourismusbarometer: Die Fontanestadt Neuruppin war Gastgeber für den Brandenburgischen Tourismustag und die Vorstellung des...

Zürich

Zürich: Auch werden die Nachteile protektionistischer Handlungen der Regierungen verurteilt. Auf der teuersten Straße Europas sind die...

ReiseTravel Suche

nach oben