Berlin

Sonnengereiftes Obst und Gemüse aus aller Welt in Berlin vorgestellt

Begehrte Früchte: Die Sonne verwöhnt Obst, Gemüse und Kartoffeln besonders in der südlichsten Region Portugals, der Algarve. Die Algarve als eine von sieben Regionen des Landes mit einer Fläche von fast 5.000 Quadratkilometern steht für eine Landwirtschaft, die Qualitätsprodukte von allerhöchster Güte wachsen, gedeihen und exportieren lässt. Im gesamten Land haben die landwirtschaftlichen Produzenten des Landes im letzten Jahr Obst, Gemüse, Kartoffeln und Getreide zu einem Marktwert von 2,6 Milliarden Euro geerntet. Davon ging fast die Hälfte dieses Marktwertes in den Export. Zu den Hauptabnehmerländern der Produkte aus der Algarve zählt Deutschland. Portugal kann auch auf eine lange Erfahrung im Weinanbau verweisen. Die römische Aussage in Vino veritas trifft für Land und Leute Portugals zu.

Bernardo Cabral ist seit seiner Jugend Winzer mit Leidenschaft. Sein Betrieb befindet sich in Samora Correia, diese Stadt liegt im Kreis Benavente und der Winzer füllt 24 verschiedene Sorten Wein ab. Die Abfüllung der Flaschen erfolgt auf traditionelle Weise mit einem Korken. Für den Winzer ist es beinahe unvorstellbar, dass einige Weinflaschen einen Metallverschluss haben. Metall verändert den wertvollen und erlesenen Geschmack, gerade bei langen Transportwegen kommt der Flascheninhalt immer mit dem Verschluss in Kontakt. „Wenn Sie sich ein Wildgericht gönnen und der Wein entspricht nicht Ihren Erwartungen, schmeckt das beste Wildgericht auch nicht mehr“, so der Weinexperte. Durch den Verkauf in Restaurants ist gewährleistet, zu jedem Essen, sei es Fisch, Geflügel oder Wild, kommt der passende Wein auf den Tisch. Die Gastronomen in aller Welt finden den von Bernardo Cabral produzierten Wein für das von ihnen gekochte Gericht heraus. Einer der 24 Weine passt immer zu einem guten Essen. Wer Lust hat, dem Winzer in Portugal einmal über die Schultern bei der Arbeit zu schauen und dabei Verkostungen zu erleben, ist immer willkommen. „Für jeden Gast nehme ich mir persönlich sehr viel Zeit“, lautet das Credo des Winzers. www.tytoalba.pt

Eine Frucht aus Portugal ist hierzulande im wahrsten Sinne des Wortes noch nicht in aller Munde, die Arbutus, Früchte des Erdbeerbaumes. Das ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Heidekrautgewächse und sie haben sehr viel Ähnlichkeit mit den Erdbeeren. Diese an Bäumen und Sträuchern wachsende Frucht ist viel Vitaminhaltiger und süßer als die am Boden wachsenden Erdbeeren. Der portugiesische Vizepremier Paulo Portas wies im Gespräch mit ReiseTravel daraufhin, seine „Dienstreise nach Deutschland diene auch dazu, Arbutus einem breiten Publikum bekannt zu machen und den Verkauf zu fördern“. www.portugalglobal.pt

Mitarbeiter aus Kolumbien, Handelsberater für Produkte in Frankfurt Main, verkosteten gepressten Maracujasaft, echte Köstlichkeiten aus Kolumbien. Selbst wer in Europa diese erfrischende und gesunde Köstlichkeit trinkt, kann gewiss sein, der Saft wurde in Kolumbien frisch gepresst und verpackt. „Konzentrate sind bei uns verpönt“, so der Experte. Als Speise findet Maracuja auch Verwendung, sei es als Eis, als Sorbet oder als Pudding. Vor dem Dessert findet ja bekanntlich das Hauptmenü statt. Da rät der Senhor zur traditionellen Ajiaco de Bogota. Diese Hühnersuppe ist auch als Ajiaco Santafereno bekannt. Ein unbedingtes MUSS für diese Suppe sind verschiedene Kartoffelsorten sowie Maiskolben. Individuell verschieden dagegen ist die Garnierung. Der eine Gast am Tisch wünscht sich diese Suppe mit Sahne, der andere hingegen mit Kapern. Vereint bestellen die Gäste nach dem Essen ein Getränk, ohne dass Kolumbien nicht Kolumbien wäre. Kaffee aus Kolumbien genießt Weltruf, „Kaffee tinto“. Das ist der frisch aufgebrühte schwarze Kaffee, der das ganze schmackhafte Aroma des südamerikanischen Kontinents beinhaltet. www.procolombia.co

Kolumbien Fruit & Kaffee

Procolombia, Handelsvertretung Kolumbien, war mit Ausstellern auf der „Fruit Logistica“ vertreten. Kolumbien informierte über Früchte, Kräuter, Beeren und Kaffee „Made in Columbia“ www.procolombia.com Ralf Kubatz www.foodamentalist.com zelebrierte exotische Früchte und Sonia Mehrotra www.hasselkus-pr.com informierte über alle Details. Die Acai Beere und Quinoa, beide als gesundheitsförderliche „Superfoods“ in aller Munde, konnten ausgiebig getestet werden.

Per Luftfracht oder Schiff gelangen die Köstlichkeiten aus Kolumbien frisch auf deutsche Tische und ganze Jahr. Orangen kann der Kunde in Deutschland frisch im Sommer verzehren und frische Erdbeeren gibt es auch zur Weihnachtszeit. Bei den Seewegen ist die belgische Stadt Antwerpen ausschlaggebend für eine stete Versorgung hierzulande. Der Seehafen misst 153 Quadratkilometer. Letztes Jahr wurden hier über 8,5 Millionen Container umgeschlagen. www.portofantwerp.com

Mazedonien kann auf sehr viele Sonnentage im Jahr verweisen. Das von der Sonne verwöhnte Land exportiert Wassermelonen, Paprika, Zwiebeln und Tomaten nach Deutschland. Vitanov Krste ist Exporteur aus Strumica und weiß zu berichten, warum Obst und Gemüse aus Mazedonien so schmackhaft ist. „Es ist nicht nur die Sonne allein, die für sehr gute Produkte sorgt. Wir kippen niemals Chemikalien auf unsere Äcker, Felder, Wiesen und Bäume. Die Natur allein sorgt für gute Ernten bei uns und immer mehr deutsche Verbraucher greifen gerne auf unsere Waren zurück.“ www.hortena.com.mk

Aus Deutschland gaben sich wieder landwirtschaftliche Erzeuger und Techniker ein Stelldichein. Es muss ja schließlich auch gewährleistet sein, dass frisches Obst und Gemüse rationell verpackt wird und schnellstmöglich zum Großmarkt gelangt und von dort aus in die Regale der Supermärkte und Feinkostabteilungen von Warenhäusern.

Bei den spanischen Ausstellern dominierten verstärkt Betriebe aus Andalusien. Dieses Jahr präsentierten 32 Unternehmungen aus Andalusien ihre hervorragenden landwirtschaftlichen Leistungen. Aus Motril in der südspanischen Provinz Granada zeigte ein Mitarbeiter der Firma PROCAM den Fachbesuchern die saftigen Cherry Tomaten und die Sonnen gereiften Gurken. Nach dem Kosten waren sich alle Gäste am Stand einig und sprachen von einem „köstlich.“ www.procamsca.com

Zucchini sind nicht nur abgepackt, in der Packung befindet sich gleichzeitig ein Dressing:

Andalusien Christina Gonzáles Nunez, David Murcia, Fulgencio Torres Moral, ReiseTravel.eu

Christina Gonzáles Nunez Büroleiterin Invest in Andalucia www.extenda.es , David Murcia Manager unica www.unicagroup.es , Fulgencio Torres Moral Predidente El Grupo S.C.A. www.elgrupo-sca.com , Ines Dolmetscherin (v.l.n.r.) im ReiseTravel Gespräch.   

Die Unternehmung UNICA wurde repräsentiert von ihrem Präsident Fulgencio Torres Moral und David Murcia und Beide betonten: „Die windgeschützte Lage unserer Plantagen in Granada garantieren gute und frische Produkte, sodass Obst und Gemüse bestens gedeihen kann“. Die 50 Kilometer vor Granada gelegene Gebirgskette hält Winde und Stürme fern. Rund 95 Prozent der Ernte gehen in den Export, hier ist Deutschland das Hauptabnehmerland mit einer Quote von 40 Prozent. Die Logistik ist bestens gelöst: Ein Kühltransporter ist in 2,5 Tagen in Deutschland angekommen und die Waren werden taufrisch an die Endverbraucher geliefert.

Die Andalusier gehen modernste Geschäftswege, so ist beispielsweise Zucchini nicht nur sauber abgepackt, in der Packung befindet sich auch ein Dressing. So kann der Endverbraucher die Zucchini aufschneiden und sofort verkosten. Es ist kein bitterer Beigeschmack vorhanden und Zucchini sind zudem als starker Ballaststoff bekannt. Tomaten und Paprika sind von vornherein in einer stabilen und feuerfesten Packung im Supermarkt in Deutschland vorzufinden. Die Schale aus Aluminium wird einfach in den Backofen geschoben und schon nach wenigen Minuten dampfen andalusische Köstlichkeiten auf dem Tisch. Wer als Tourist sich in Andalusien eine Plantage ansehen möchte, ist herzlich willkommen bei den dortigen Landwirten. www.elgrupo-sca.com

ReiseTravel Fact: Die Fachmesse Fruit Logistica Berlin bietet eine Weltreise an, die bereichert ist durch Obst, Gemüse und Produkte aus aller Welt. Der Fachbesucher kann hier diese Produkte probieren und sich beraten lassen, wie sie schnellstmöglich und frisch verpackt in seine Hotelkette oder in seine Supermärkte gelangen.

Ein Beitrag für ReiseTravel von Volker T. Neef.  

Volker T. Neef ReiseTravel.euUnser Autor berichtet aus der Bundeshauptstadt und ist in Berlin wohnhaft.

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu  Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu

 

 

ReiseTravel aktuell:

Louisiana

Louisiana: Ab geht es ins Waldorf Astoria The Roosevelt in New Orleans. Draussen ist es heiss und beim Betreten erwartet uns eine kühle und...

St.Petersburg

An der Newa: Die bekannten „Weiße Nächte“ beginnen Anfang Juni und dauern bis Mitte Juli. Deshalb bummeln auch nachts die...

Berlin

WPTDeepstacks Berlin Festival: Das wohl zurzeit populärste Kartenspiel der Welt – Poker - fasziniert seit jeher die Menschen und ist auch...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

St.Petersburg

Zum Wohle. Auf die Gesundheit. Prosit: Das russische Wort für „Wodka“ (водка) ist von „Wasser“ (вода) abgeleitet....

Wertheim

Wertheim: Die mitwirkenden Manufakturen vereint die Liebe zum Handwerk, die Herstellung und Verarbeitung ihrer Produkte im Einklang mit Natur und...

Bukarest

Neuer Diesel und mehr Komfort: Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie liefern immer wieder willkommene Argumente für politische...

Seoul

Direkt nach oben: Die Unruhe in der deutschen Autoindustrie ist eine schöne Steilvorlage für ausländische Hersteller, die sich neu-...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Kütahya

West Anatolien: Phrygien war eine alte Nation in der Westtürkei. Im Vergleich zu anderen Nationen in Anatolien waren die Phryger...

ReiseTravel Suche

nach oben