Erding

Karibisches Flair im Hotel Victory in der Erdinger Thermenwelt

Europas größte Thermenwelt: Die Therme Erding eröffnet ein einzigartiges Hotelensemble: „Ich dachte, wir schreiben das Wort Hotel neu, so wie wir das Wort Bad neu geschrieben haben“, meint Josef Wund, der visionäre Architekt und Inhaber der Unternehmensgruppe Wund. Vor 30 Jahren wurde hier in der Nähe der Landeshauptstadt München nach Öl gebohrt und enttäuschenderweise „nur“ Wasser gefunden. Heilthermalwasser. Vor 15 Jahren brachte sich die Familie Wund ein und errichtete die Erdinger Therme, Europas größte Thermenwelt auf über 180.000 Quadratmetern Gesamtfläche. Die Erdinger Therme überrascht ihre Gäste mit tropischem Flair, fantastischen Wasser-Abenteuern und einzigartigen Wohlfühl – und Wellnessangeboten. Sie ist eine der größten privaten Reisedestinationen auf dem internationalen Markt.

Bis vor vier Jahren hoffte man, dass sich ein Betreiber für ein Hotel neben der Therme findet, ein Jahr danach beschloss Familie Wund bereits, die Sache in der ihr eigenen kreativen Art in die Hand zu nehmen. Das Hotel Victory sollte spektakulär und einzigartig werden. „Im Hotel Victory findet jeder seinen eigenen Lieblingsplatz“, verspricht Jörg Wund, Geschäftsführer der Therme Erding.

Therme ErdingDas 2.600 Quadratmeter große Glasdach überspannt den Wellenbadbereich des Hotels

Nun ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Hotel Victory geebnet worden. Zwischen dem Hotel Victory und dem Wellnessbereich wurde das gigantische Glasdach in einer spektakulären Dachhub-Aktion eingesetzt. Das 2.600 Quadratmeter große Dach wiegt 360 Tonnen und wurde mit zwei riesigen Autokränen frei schwebend positioniert. Fingerspitzengefühl und Windstille waren dabei absolutes Muss.

„Wir haben nicht ein Hotel neben der Therme, sondern ein Hotel in der Therme gebaut“, sagt Hotelmanagerin Kirsten Schneider Kohnke. „Das ermöglicht es den Gästen, im Bademantel zum Frühstück und in die Therme zu gehen.“ Auch den Benutzern der Therme ist es erlaubt die Restaurants des Hotels aber auch den Wellenbadbereich zu nutzen, der mit 300 Palmen bestückt werden wird. „Insgesamt wurden mittlerweile 185.000.000 Euro investiert, ohne dass der Staat oder auch der Kreis etwas dazuzahlen musste“, erklärt Wund.

Das Dach ist die Krönung nicht nur in der Größe, sondern auch in der Qualität. Es lässt sich ebenso zurückfahren wie bereits das Dach der Therme. Je nach Bedarf gibt es den Blick auf den weiß-blauen Himmel frei. Bei schlechten Witterungsbedingungen kann es geschlossen werden und bietet Schutz vor den Einflüssen von außen. Somit haben das Bad und das Hotel 365 Tage im Jahr Saison. Im Sommer 2014 soll es dann heißen: „Leinen los und Benvenuti“.

Eine weitere Vision von Herrn Wund lautet, dass die Menschen im Urlaub nicht mehr so weit wegfliegen müssen. Das Hotel soll karibischen Flair vermitteln und mit moderaten Preisen auch für Familien bezahlbar bleiben. Darüber hinaus galt es noch etwas Wichtiges zu lösen, was bisher noch keiner gelöst hat. Die Nutzung je nach Nachfrage für Business, Familie und Messebesucher zu ermöglichen. Wund schwärmt davon Umsätze einzufahren wie kein anderes Hotel und in wenigen Monaten eine Auslastungszahl erreicht zu haben, von der andere Hotels nur träumen können. Ein Ziel, das angesichts der zahlreichen Anfragen aus aller Welt bereits jetzt sehr naheliegend scheint. Die Sterne, so Wund, lasse man sich dann von den Gästen verleihen.

Dementsprechend extravagant wird auch das Hotel gestaltet. Die Zimmer sind kabinenförmig gestaltet, der Balkon vollendet die Form als Schiffsbug, von dem aus die Gäste über die Fluren des Erdinger Landes ins Grüne schauen können. Als weitere Extras bieten die Familienzimmer wie die Admiralskabine oder auch die Kapitänskabine für die Kinder Betten in Schiffsform, welche vom Elternzimmer durch eine elektrische Holzwand getrennt werden können. Die Zweibettzimmer sind so konzipiert, dass sie auch von Business-Gästen genutzt werden können. Durch den Spiegeleffekt an der Decke wirken die Zimmer noch geräumiger. Über den Fernseher kann bequem gleich das Wellness-Programm in der Therme gebucht werden. Die Luxus-Suiten befinden sich hinter dem venezianischen Palazzo. Diese exklusiven Serenissima-Zimmer sind mit Stoffen aus Venedig ausgestattet.

Insgesamt gleicht das Hotel einem Schiff. Genauer – die Außenfassade ist der HMS Victory nachempfunden. „Es ist das größte jemals gebaute Segelschiff aller Zeiten. Dieses Schiff hat die Welt verändert und besitzt eine Historie wie kein anderes“, erklärt Wund: „Die spanische Welt wurde englisch.“ Um den Rechnung zu tragen wurde natürlich auch das Maskottchen des Hotels nach dem berühmten Kapitän des Schiffes „Kapitän Nelson“ bekannt.

Hotel Victory - Therme Erding, Thermenallee 1 a, D-85435 Erding, victory@victory-hotel.de - www.victory-hotel.de

Ein Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Sabine Erl.

Sabine Erl
 

Redakteurin Sabine Erl zeichnet bei ReiseTravel für die Redaktion Lifestyle verantwortlich.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

ReiseTravel aktuell:

Helgoland

Helgoland: Die Nordseeinsel liegt in der Deutschen Bucht, wird von etwa 1.400 Menschen bewohnt, besteht aus der Hauptinsel sowie der kleinen...

St.Petersburg

An der Newa: Die bekannten „Weiße Nächte“ beginnen Anfang Juni und dauern bis Mitte Juli. Deshalb bummeln auch nachts die...

Qufu

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt: Konfuzius war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der östlichen Zhou Dynastie. Er lebte...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Wertheim

Wertheim: Die mitwirkenden Manufakturen vereint die Liebe zum Handwerk, die Herstellung und Verarbeitung ihrer Produkte im Einklang mit Natur und...

Bukarest

Neuer Diesel und mehr Komfort: Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie liefern immer wieder willkommene Argumente für politische...

Seoul

Direkt nach oben: Die Unruhe in der deutschen Autoindustrie ist eine schöne Steilvorlage für ausländische Hersteller, die sich neu-...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Helgoland

Helgoland: Auf der „1. Deutschen Inselkonferenz“ haben Politiker, Tourismusmanager und Experten beraten, wie sich die Zukunftschancen der...

ReiseTravel Suche

nach oben