Innsbruck

In Tirol gibt es viele Wege auf den Gipfel und noch mehr Möglichkeiten, endlich runterzukommen: Im Sommer das Wandern an erster Stelle!

Schonzeit: Wandern. Auf rund 15.000 Kilometern führen markierte Wanderwege durch die Bergwelt Tirols. Gipfelwanderungen, Trekking- und Weitwanderwege oder Genusstouren laden Bergbegeisterte und Naturliebhaber ein, ihre individuelle Lieblingsroute zu entdecken. Quer durch das ganze Land führt Tirols bekanntester Weitwanderweg, der Adlerweg, mit 33 Etappen. Unverfälschte Hüttenromantik, einen gemütlichen Schlafplatz und den schönsten Rastplatz bieten die zahlreichen urigen Alpenvereinshütten. Weitläufige Gletschergebiete, ursprüngliche Zirbenwälder, eine einzigartige Flusslandschaft und die Chance, seltene Wildtiere wie den Steinadler oder die Gämse zu Gesicht zu bekommen – das sind Tirols Naturjuwele. Das Land im Gebirg‘ präsentiert sich mit fünf hochalpinen Naturparks und den Hohen Tauern, dem größten Nationalpark Österreichs. Die besten Einblicke erhält man bei einer der vielen geführten Wanderungen.

Wandern mit Bergbahn: Wer dem Gipfel lieber entgegenschwebt, der findet bei den Tiroler Sommerbahnen den richtigen Partner: 21 zertifizierte Tiroler Sommerbahnen garantieren nicht nur eine entspannte Auffahrt, sondern bieten jeweils ein unvergessliches Erlebnis am Berg. Die Auswahl ist vielversprechend: Sportabenteuer und Adrenalinkicks, Familienabenteuer, Panoramablick oder Genusstour stehen am Programm.

E-Bike: In 12 Regionen leihen Gäste ein Elektrofahrrad ganz unkompliziert aus und erreichen die schönsten Ziele sportlich und bequem. Von qualitätsgeprüften Rad- und Bike-Unterkünften über Ladestationen bis hin zu speziellen E-Bike-Tourentipps finden Gäste in Tirol die ideale Infrastruktur für ihren Urlaub in den Regionen Achensee, Imst, Innsbruck und seine Feriendörfer, Kaiserwinkl, Kitzbüheler Alpen, Naturparkregion Lechtal-Reutte, Osttirol, Paznaun-Ischgl, Serfaus-Fiss-Ladis, TirolWest, Tiroler Oberland und Zillertal.

Mountainbiken und Radfahren: Nicht nur für entspannte Gipfelsiege ist die Bergbahn eine ideale Wahl - eine gelungene Kombination ist auch das Duo Bergbahn und Mountainbike. Das zeigt sich bei der neuen Bikeschaukel Tirol. Auf 16 Etappen durchqueren Bikebegeisterte dabei Tirol und legen 780 Kilometer zurück. 15.000 der insgesamt 32.000 Höhenmeter auf der Strecke können ganz flexibel mit den Bergbahnen bewältigt werden.

Familienurlaub Kinder gehen auf Entdeckungsreise, erfahren spielerisch die einzigartige Natur und finden neue Freunde: Beim Familienurlaub in Tirol kommt garantiert keine Langeweile auf. Gemeinsam erleben Eltern und Kinder Abenteuer, genießen eine Zeit mit echter Erholung und schöpfen neue Energie. Dafür sorgen familienfreundliche Angebote, kreative Programme und eine kindgerechte Infrastruktur.

Berg mit Frühstück: Gestartet wird noch ehe der Tag anbricht, um den Sonnenaufgang am Gipfel zu erleben. Und wenn erst die Sonne die Gipfel in helles Licht taucht, sind die Mühen des Aufstiegs schnell vergessen: Eine Sonnenaufgangstour zählt zu den unvergesslichen Bergmomenten. In zahlreichen Regionen Tirols werden geführte Touren angeboten, zum Teil ist auch die Auffahrt mit einer Tiroler Sommerbahn mit anschließendem Frühstück möglich. Frisches Bauernbrot, Kaffee, Marmeladen, Honig, Almkäse, Rührei, Schinken und Speck und eine einzigartige Aussicht sind die Belohnung.

Almabtrieb: Am Ende jedes Sommers kehren Rinder, Schafe, Ziegen und Pferde geschmückt von der Alm zurück ins Tal, die Hirten präsentieren stolz ihre Schützlinge. Auf den rund 2.100 Almen im ganzen Land haben sie den Sommer verbracht – und das Ende des Almsommers wird traditionell mit den Almabtrieben gefeiert, um sich für eine unfallfreie und glückliche Zeit zu bedanken.

Mountainbiken & Singletrails: In der hochalpinen Bergwelt, nah unterm Himmel, verläuft der Adlerweg von Osten nach Westen durch ganz Tirol. Der Wegverlauf gleicht der Silhouette eines Adlers, der mit weit ausgebreiteten Schwingen in den Lüften schwebt. Der Adlerweg verläuft auf 33 Etappen durch ganz Tirol, 413 Kilometer und 31.000 Höhenmeter gilt es entlang der Strecke zu bewältigen. Der Weitwanderweg ist dabei in zwei Routen unterteilt: 24 Tagesetappen führen quer durch die Bergwelt Nordtirols, die zweite Route durchquert auf neun Tagesetappen die Glockner- und Venediger-Gruppe in Osttirol. Rund 5.300 Kilometer offiziell genehmigte Mountainbike-Routen sowie mehr als 200 Kilometer Singletrails verwandeln Tirol in eine riesige Bike- Arena. Zwischen Arlberg und Kitzbüheler Alpen, Lienzer Dolomiten und Karwendel finden Mountainbiker aller Konditionsstufen beste Bedingungen vor. Die besten Bedingungen bieten die neun Top-Regionen für Mountainbiker.

Climbers Paradise: Tirol Sportler ausgerichtet. Und mit Crankworx findet im Juni 2017 zum ersten Mal das weltweit größte Gravity-Mountainbike-Festival in Innsbruck statt. Climbers Paradise Tirol, das heißt klettern und bouldern in 15 Kletterregionen von St. Anton am Arlberg über die Steinberge bis nach Osttirol. Über 4.400 Sportkletterrouten, unzählige Mehrseillängentouren, über 70 Klettersteige, 25 zertifizierte familienfreundliche Klettergärten, Bouldergebiete, Eiskletterspots, Kletterparks bzw. Hochseilgärten und Kletterhallen – hier findet jeder Kletterer seine Herausforderung.

Marend: Die nachmittägliche Zwischenmahlzeit – in Tirol Marend genannt – eignet sich natürlich auch als Hauptmahlzeit und darf auf keiner Alm auf der Speisekarte fehlen. Sie besteht aus Käse, Speck, Kaminwurzen, oft auch kaltem Schweinsbraten, Schmalz, Kren und Bauernbrot. In Tirol munkelt man, dass es die beste Marend am Berg gibt.

Hauben in Tirol: Sowohl in den zahlreichen gutbürgerlichen Gasthäusern als auch auf den Almen am Berg wird die schmackhafte Tiroler Küche mit ihren vielen Schmankerln zelebriert. Aber auch die gehobene Gastronomie kann sich mit insgesamt 116 Hauben, die vom renommierten österreichischen Gault Millau-Restaurantführer an 81 Meisterköche vergeben wurden, sehen lassen.

Junge Köche: Vergessene Gerichte von Produkten aus dem Alpenraum neu aufleben lassen – so lautet das Credo von [innovative.tradition], einem Team junger Köche aus Tirol. Als Ideengeber dient die alpenländische Natur Tirols. Das sind die vier Köche Michael Ploner aus Nauders, Johann Egger aus St. Johann in Tirol sowie Thomas Penz und Philipp Stohner aus Innsbruck. Das Team beschäftigt sich hauptsächlich mit der Umsetzung neuer und vergessener Gerichte aus dem Alpenraum. Die Basis bietet Tirol, die Regionalität des Hauptproduktes steht dabei im Fokus. Heimische Wälder und Wiesen sind oftmals die wichtigste und beste Bezugsquelle für frische und qualitativ hochwertige Produkte. Auch bei nationalen und internationalen Wettbewerben überzeugen die Tiroler regelmäßig, wie etwa zuletzt bei der Kocholympiade 2016 in Erfurt. Mit Michael Ploner und Thomas Penz sowie Trainer Philipp Stohner waren gleich drei des [innovative.tradition]-Teams Teil des Wettbewerbs. Das Resultat: zweimal Gold sowie ein dritter Platz in der Gesamtwertung im Hot-Kitchen Programm. Das Jugend- Nationalteam der Köche für Österreich konnte mit dem besten Ergebnis aller Zeiten überzeugen.

Tiroler Schnapsroute Schnapsbrennen gehört zu Tirols kulinarischer Tradition. Rund 4.000 Schnapsbrenner gibt es Tirol, 5 Millionen Kilogramm Obst werden jährlich verarbeitet. Bei 41 Schnapsbrennern kann man entlang der Tiroler Schnapsroute die Faszination der Veredelung von Obst zu edlen Destillaten hautnah vor Ort erleben. Internationale Preise und Auszeichnungen sind Zeugnis dafür, dass die Tiroler Obstbrenner zu den besten der Welt gehören. Nur die Besten erhalten das Gütesiegel „Qualität Tiroler Schnäpse“, welches als Zeichen für echte Tiroler Produkte, die zu 100 Prozent in Tirol gewachsen sind und hier veredelt wurden, gilt. Schnapsbrennen hat in Tirol schon seit Jahrhunderten Tradition. www.tirol.at

Ein Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Gabi Dräger.

Gabi Draeger ReiseTravel.euUnsere Autorin Gabi Dräger zeichnet bei ReiseTravel verantwortlich für die Redaktion Reise. Ihr Thema sind die Berge. Sie lebt und arbeitet in München. gabi@reisetravel.eu

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Lima

Traumziele: Meine ersten Weltreisen nach Neuseeland, Burma oder China in den 80-ern: Ich möchte sie nicht missen. Die Vorbereitung war...

Doha

Abenteuer: Manchmal hat man ja das Glück, vor einer Reise keinen Wecker einpacken zu müssen. Entweder kräht der Hahn bei Sonnenaufgang...

Berlin

WPTDeepstacks Berlin Festival: Das wohl zurzeit populärste Kartenspiel der Welt – Poker - fasziniert seit jeher die Menschen und ist auch...

Kruger Nationalpark

Afrika: Der Löwe - Leo, Leu, Lion – ist eigentlich eine sehr große Katze und lebt in Rudeln. In der Vergangenheit existierten noch...

Nürnberg

Bayerisches Bier und Nürnberger Lebkuchen: Zwei geschützte Begriffe, gingen eine erst ein bisschen gewöhnungsbedürftige, aber...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Seoul

Maß und Mitte: Mitte ist modern. Politiker sprechen gern von Maß und Mitte, wenn sie ihre Aussagen als „alternativlos“...

Köln

Kölner Sparmeister: Zu den Pionieren der Hybrid-Technik gehört neben Toyota auch Ford. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern in Detroit setzte...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Henstedt-Ulzburg

Knallerei: Silvester mit seinem zahlreichen Feuerwerk und der Knallerei ist für viele ein besonderes Ereignis. Doch verirrt sich eine Rakete ins...

ReiseTravel Suche

nach oben