Seoul

Wummernde Beat-Rhythmen, fluoreszierende Lichtreflexe und moderne Stahlkonstruktion: Die East End Studios in Mailand waren spektakuläre und perfekte Plattform für die Enthüllung des bisher exklusivsten Kia: Des Kia Stinger.

Vorstellung in Mailand: Ein Name, den man sich merken muss, denn er will sich entsprechend der englischen Nennung (Stachel) „tief in das Fleisch der Konkurrenten wie BMW, Audi und Mercedes bohren“, Wie aus Insiderkreisen zu erfahren war. Und das Zeug dazu hat er, der „heiße Ofen“ des koreanischen Autobauers nach dem Bestaunen bei der Europa-Premiere in der Metropole der Lombardei. Das Vorzeigemodell in leuchtendem Rot, mit der flachen, lang gezogenen Seitenform und der schnittig-eleganten Frontansicht, wie ein jagender Tiger auf dem Sprung, lässt schnell das Herz höherschlagen. Es ist einprägsames Bild feinsten Designs.

Kia Stinger Vorstellung in Mailand

Kia Stinger by ReiseTravel.eu

Die fünfsitzige, viertürige Sportlimousine wird in Europa mit einem 2,2-Liter Diesel und zwei Benzinern (2,0-Liter und 3,3-Liter V-6 Twin- Turbo) angeboten. Letzterer als Prunkstück verführt zum Schwärmen, denn der 24-Ventiler mit Direkteinspritzung schießt einen dank der 370 PS laut Werksangaben in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Aber auch der Turbo-Diesel mit 200 PS, dem Sprint auf 100 km/h in 8,5 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 225 Stundenkilometern, kann sich sehen lassen. Genau so wie der Benziner 2.0 T -GDI, der beachtliche 255 PS bereithält. Alle drei Modelle fahren bewusst auf der sportlichen Variante ab, stehen wahlweise mit Heck- oder Allradantrieb zur Verfügung und in Achtstufen-Automatik. Der Traum aus dem Jahr 2011 für ein solches Autos bis zur Realität dauerte fünf Jahre, Kia darf auf das Ergebnis stolz sein. Der „Gran Tourismo“ bringt eine Menge Ästhetik rüber, das Raumangebot bei ersten Sitzproben befriedigt, das Interieur hat Luxus-Charakter. Brachiale Aggressivität im Äußern mag er nicht, strahlt vielmehr athletische Vornehmheit aus.

Kia- Pressesprecherin Susann Mickan nennt den Stinger „unser emotionalstes Produkt mit deutsch geprägtem Design, wir wollen rationale Käufer ansprechen“. Gespannt darf man auf die Preise sein. Die ja bei Kia immer ein Kaufanreiz sind. Nicht umsonst sprach Mickan von einem Rekordergebnis im letzten Jahr: „Wir haben erstmals in Deutschland die 60.000er Grenze überschritten mit genau 60.522 verkauften Fahrzeugen“.

Ein Beitrag mit Foto für ReiseTravel von Horst Wunner.

Horst Wunner ReiseTravel.euUnser Autor arbeitet als Journalist und lebt in Altenplos in Bayern.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

ReiseTravel Suche

nach oben