Kairo

Die Museen Ägyptens

Die Geschichte Ägyptens, von der Pharaonenzeit bis heute, ist von unvergleichlicher Vielfalt und fasziniert Besucher aus aller Welt. In den Museen Ägyptens kann man Schätze aus griechischer, römischer, pharaonischer, koptischer und islamischer Zeit, sowie wertvolle Kunst aus der Zeit vom 18. Jahrhundert bis heute bewundern.

Täglich werden bei Ausgrabungen neue Schätze im Ägyptischen Boden entdeckt, weshalb immer wieder neue Museen benötigt werden, die sie beherbergen. Darüber hinaus gibt es in Ägypten viele Freilichtmuseen – wo immer Sie hingehen, werden Sie von der Aussicht fasziniert sein, egal ob islamische Monumente in Kairo oder Pharaonentempel in Luxor. Hier haben wir für Sie eine Übersicht über einige wichtige ägyptische Museen zusammengestellt.  

Museum der islamischen Kunst

Das Museum der Islamischen Kunst ist eines der edelsten Museen der Stadt. Hier finden Sie eine umfangreiche Sammlung von über 10.000 Ausstellungsstücken, die eine unvergleichliche Schatzkammer islamischer Antiquitäten bilden. Die Sammlung besteht vor allem aus ägyptischer Kunst, aber auch Stücke aus dem Rest der islamischen Welt. Die Anordnung der Stücke entspricht der Ära und Entwicklung – von Omayyadischen über Abassidische und Fatimidische bis hin zu Ayyubidischen und Mamelukischen Arbeiten. Es gibt Holzarbeiten, Stuck, Keramik, Glas- und Metallarbeiten, Textilien, Teppiche und eines der ältesten Koran-Exemplare, den ältesten islamischen Dinar, einen vergoldeten Schlüssel zur Kaaba, sowie Handschriften mit Seltenheitswert.

Adresse: Port Said St. Beim Bab El Khalk, Tel.: 0020-2390-9930

Öffnungszeiten: Samstag – Donnerstag 9 – 16 Uhr; Fr. 9 – 11 und 14-16 Uhr. 

Das Koptische Museum, Kairo

Dieses Museum, das mit ca. 16.000 Stücken die größte Sammlung koptisch-christlicher Kunst beherbergt, muss man gesehen haben! 1908 wurde es von Marcus Simaika Pasha für die koptische Kirche gegründet. Er wählte einen einzigartigen Standort inmitten des alt-koptischen Kairo aus, in den Mauern der großen Festung von Babylon und umgeben von Kairos ältesten Kirchen. Simaika erwarb Ausstellungsstücke von Kirchen, Klöstern, Häusern und aus privaten Sammlungen. Kürzlich wurde das Museum umfassend renoviert.

Adresse: Mary George St. Old Cairo, Tel.: 0020-3362-8766

Öffnungszeiten: 9 – 17 Uhr 

Das Ägyptische Museum, Kairo

Das Ägyptische Museum liegt am Tahrir-Platz in Kairo. Es wurde während der Herrschaft. Des Khediven Abbas Helmi II im Jahre 1897 erbaut und am 15. November 1902 eröffnet. Es umfasst 107 Ausstellungsräume. Im Erdgeschoss befinden sich riesige Statuen aus der Pharaonenzeit. Im oberen Geschoss kann man kleinere Statuen bewundern, ebenso Schmuck, die Schätze des Tutanchamun, vordynastische Monumente und solche aus dem alten Königreich, der Zwischenzeit, dem Mittleren und Neuen Reich sowie königliche Mumien. Auch aus der Griechischen und Römischen Zeit, Münzen und Papyrus, sowie Fotografien und eine große Bibliothek.

Adresse: Tahrir Square, Downtown. Tel.:0020-2578-2448

Öffnungszeiten: 9:00 – 16:30.

Abdeen-Palast-Museum

Der Abdeen-Palast in Kairo wurde 1863 von ägyptischen, italienischen, französischen und türkischen Architekten erbaut. 1872 wurde der luxuriöse Palast zum Regierungssitz, was er bis 1952 blieb. In dieser Zeit wurde der Palast Zeuge von unvergesslichen Ereignissen der Ägyptischen Geschichte, die sich bis heute auswirken. In den späten 80er Jahren wurde der Palast, der zu den schönsten der Welt zählt, komplett restauriert und steht Besuchern nun als Museum offen. In dem Komplex gibt es ein Militärmuseum mit Waffen, die Präsident Mubarak zu verschiedenen Anlässen geschenkt wurden, ein Museum mit antiken Waffen sowie ein Museum mit Medaillen und Verdienstorden die der formellen ägyptischen Königsfamilie und anderen bedeutenden Ägyptern verliehen wurden.

Adresse: Mostafa Abdel Raziq St. Abdeen Street, Tel.: 0020-2-391-0042

Öffnungszeiten: 10:00 – 15:00, Samstag – Donnerstag  

Museum für Moderne Kunst, Kairo

Das Ägyptische Museum für Moderne Kunst zeigt jetzt über 10.000 Gemälde und Skulpturen, an denen man die Entwicklung der Ägyptischen Kunst von den Pionieren des 20. Jahrhunderts bis zu Trends der zeitgenössischen Kunst beobachten kann.

Adresse: Opera Grounds, Gezira, Tel.: 0020-2736-6667

Öffnungszeiten: täglich 09:00 – 13:30, Freitags 09:00-11:30 

Der Beshtak-Palast, Kairo

Der Beshtak-Palast ist ein Palast und Museum. Für Touristen ist er eine bemerkenswerte Station, weil er die arabische Architektur des Mittelalters in Ägypten repräsentiert und Dokumente der Stadtgeschichte Kairos enthält. Der 1334 von Prinz Beshtak erbaute Prachtbau hat außergewöhnliche, mit Mashrabiya (filigranen Holzarbeiten) „vergitterte“ Fenster. Die Kammer im 1. Stock mit ihren spitzen Bögen, bunten Glasfenstern und ihrer vergoldeten und bunt gestrichenen Holzvertäfelung sticht als eine der schönsten Privatkammern der Epoche hervor.

Adresse: Al Muizz Str., neben Katkhuda Sabil.  

Das Kutschenmuseum, Kairo

Eines von mehreren kleinen Museen in der Zitadelle ist das königliche Kutschenmuseum von Kairo. Die kleine Sammlung von Kutschen ist eine Leihgabe des größeren Kutschenmuseums in Bulaq. Es gibt acht Kutschen zu sehen, inklusive der des Khediven Ismael, die er 1869 bei der Eröffnung des Suez-Kanals nutze, und eine goldene Staatskutsche die der Khedive Napoleon III zum Geschenk machte. Es befindet sich in dem Gebäude, das während der Kolonialzeit als britische Offiziersmesse genutzt wurde (bis 1946).

Adresse: Auf dem Geländekomplex des Militärmuseums, Zitadelle. Salah Salem St.

Tel.: 0020-2391-3454 

Das Militärmuseum, Kairo

Das Museum enthält eine Sammlung von Waffen und Kleidungsstücken, die die Kriegsführung in Ägypten seit der Antike dokumentieren. Bemerkenswert sind die Ausstellungsstücke zum Englisch-Französisch-Israelischen Angriff. Während Sie eintreten, sehen Sie das große, alte Tor, das als Museumseingang fungiert. Dieses Tor ist Teil der alten Struktur der Zitadelle und muss zur Verteidigung gegen Feinde genutzt worden sein, da es kleine Fenster enthält, durch die Soldaten ihre Waffen abfeuern konnten. Neben dem Haupteingang befindet sich eine große, schwarze Kanone aus der Zeit Mohamed Alis. Im Inneren des Museums ist eine der ältesten Waffen überhaupt ausgestellt: Ein Katapult. Auch Kanonen, Waffen aus kritischen Kämpfen in der Vergangenheit, sowie Statuen wichtiger Figuren der Ägyptischen Geschichte gibt es zu sehen. Im Hauptabschnitt des Museums ist ein Bild von Ägyptischen Soldaten zu sehen, die im Krieg von 1973 den Kanal überquerten, Uniformen Ägyptischer Soldaten aus der Zeit um 1900, Bilder von Türmen die bei der Belagerung von Städten genutzt wurden und islamische Waffen. 

Museum der Islamischen Keramik, Kairo

Dieses Museum ist das erste seiner Art im nahen Osten. Es beinhaltet eine kostbare Sammlung von Keramik aus verschiedensten islamischen Ländern und repräsentiert verschiedenste Techniken der Verzierung, die in der islamischen Welt angewandt werden, von Marokko im Westen bis zum Iran im Osten. Die Sammlung beinhaltet 315 Stücke, unter anderem Krüge, Becher, Fliesen, Teller und Töpfe, Vasen, Laternen und Tassen, von denen die Ältesten auf das zweite und die jüngsten auf das 12. Jahrhundert des islamischen Mondkalenders zurückdatieren. Der glanzvolle Palast, in dem die Sammlung steht, ist auch für sich allein genommen schon ein Meisterwerk, und stellt somit die ideale Umgebung für die kostbaren Werke dar, die muslimische Töpfer während der gesamten islamischen Geschichte gefertigt haben.

Adresse: Prinz Ibrahim Palast, Gezira St. Zamalek, Tel.: 0020-2736-8672 

Das Eisenbahnmuseum

Das Museum enthält über 700 Ausstellungsstücke von Eisenbahnen bis hin zu statistischen Dokumenten und Landkarten, die die Entwicklung des Verkehrswesens in den letzten Jahrzehnten darstellen. Es wird als wichtigste Institution angesehen, was die Dokumentation des Transportwesens im Nahen Osten angeht.

Adresse: Ramses Square, neben dem Bahnhof. Tel.: 0020-2576-3793

Öffnungszeiten: 09:00 – 13:00, Freitags geschlossen 

Das Postmuseum, Kairo

Das Postmuseum enthält eine Sammlung von Artefakten, Bildern und Dokumenten mit Bezug zur Übermittlung von Botschaften innerhalb Ägyptens. Mit den Jahren wuchs die Ausstellung von einer Briefmarkensammlung zu einer, die die Kommunikation ab der Zeit der Pharaonen und das ägyptische Postwesen im Laufe der Jahrhunderte illustriert.  Das Museum beinhaltet über 1.200 Ausstellungsstücke, die in verschiedenen Abschnitten arrangiert sind – Geschichte der Kommunikation, Transport, Post-Ausstattung, lokale und fremde Briefmarken, Uniformen, Postgebäude und Briefe und Karten mit Seltenheitswert. Lederne Posttaschen, originale Post-Uniformen, Dienstmarken, Siegel aller Formen und Größen, und zahlreiche Briefkästen, davon 3 von 1894, sind nur einige Beispiele des vielseitigen Postzubehörs.

Adresse: Al Ataba Square, Downtown. Tel.: 0020-2391-3128

Öffnungszeiten: Sonntag – Donnerstag, 10:00 bis 15:00 Uhr. 

Das Polizeimuseum

Dieses Museum zeigt Waffen, die ägyptische Polizisten im Laufe der Zeit benutzten, inklusive der pharaonischen Ära. Auch Schilde und Helme aus der islamischen Zeit sind zu sehen, einer sogar aus dem Jahr 11 des islamischen Kalenders. Der Raum zur Schlacht von Ismailia beinhaltet Stücke, die mit dem Kampf der Ägyptischen Polizei gegen die Britischen Besatzer im Jahre 1951 in Zusammenhang stehen. Der Raum der Verbrechen ist vielleicht der interessanteste Ausstellungsraum, in dem Sie Druckmaschinen und überaus echt wirkendes Falschgeld anschauen können. Manche Kriminelle produzierten gar falsche Münzen, was überaus schwierig war, und diverse andere Währungen, auch amerikanische. Auch die berüchtigtsten ägyptischen Verbrecher aller Zeiten werden hier vorgestellt.

Adresse: Salah Eddin Citadel, Salah Salem St. Tel.: 0020-2363-9742

Öffnungszeiten: 09:00 – 16:00 Uhr  

Ein lebendiges Museum: das pharaonische Dorf

Machen Sie eine Zeitreise! Die Zeitmaschine wartet, um Sie auf eine fantastische Reise in die Tage der Pharaonen zu bringen, eine Zeit, die von einer fantastischen Gruppe SchauspielerInnen sowie detailverliebten Reproduktionen von Gebäuden, Kleidung und der Kultur zum Leben erweckt wird.  Sie finden dort Repliken anderer Ausstellungen, wie die Artefakte des Tutanchamun und aus der ptolemäischen Zeit, sowie Stücke von biografischem Wert für vergangene Herrscher Ägyptens. Für einen Ägypter zeigt das Museum das Leben im Laufe der Jahrhunderte. Für internationale Touristen stellt es die Geschichte einer einzigartigen Gegend dar, einer Wissensquelle für Forscher aus aller Welt.

Adresse: 3 El Bahr El Aazam St., Giza. Tel.: 0020-2571-8675

Öffnungszeiten: 09:00-17:00 Uhr im Winter; 09:00-21:00 im Sommer 

Das Beit El Cretlia Haus und Gayer Anderson Museum

Beit El Cretlia besteht aus zwei Häusern, die mit einer Brücke aus der ottomanischen Zeit verbunden sind. Obwohl das erste Haus 1631 von Mohamed Salem El Gazzar und das zweite von Abdel Qadir El Hadad erbaut wurde, beides Würdenträger aus Kairo, wurde das Doppelhaus als „Beit El Cretlia“ bekannt weil die letzte Besitzerin, die es auch bewohnte, eine Frau aus Kreta/ Griechenland war. 1935 bekam Major Gayer Anderson, ein Offizier der britischen Armee und Liebhaber islamischer Antiquitäten, die Erlaubnis der Ägyptischen Regierung, in dem Haus zu wohnen, das auch seine Sammlung islamischer Artefakte beherbergen sollte, die er während seiner Reisen durch Ägypten, Syrien, die Türkei, den Iran, das Kaukasus-Gebirge und bis nach China zusammengetragen hatte. Die Hauptattraktion des Hauses ist, dass es dem Besucher ein typisches islamisches Haus der Vergangenheit mit originalen Einrichtungsstücken zeigt (keine Repliken), zusammen mit ottomanischen Artefakten und Gemälden.

Adresse: 4 Ahmed Bin Toulon Square, Tel.: 0020-2364-7822

Öffnungszeiten: 08:00 – 17:00 Uhr 

Das Imhotep-Museum, Sakkara, Gizeh

Das Museum hat fünf Ausstellungsräume: das Kino und Modell des Begräbniskomplexes, der Hauptsaal mit architektonischen Elementen, der Raum für neue Entdeckungen, eine nachgebaute Grabkammer und die Bibliothek von Jean-Philippe Lauer. Im Kino können sich Besucher einen Kurzfilm von National Geographic über das Imhotep-Museum anschauen.

Im Zentrum des Raumes steht ein Modell des Grabkomplexes mit der Stufenpyramide und den sie umgebenden Gebäude in strahlendem weiß, so wie sie ausgesehen haben müssen als sie noch neu waren. Die bemerkenswerteste Eigenschaft des Hauptraumes ist die blau-grüne Fayence: Diese Kacheln wurden im Vorraum und in der Grabkammer der Stufenpyramide gefunden und nachgebildet, um Besuchern vor Augen zu führen wie die Wände dieser Kammern und auch die des südlichen Grabes in der Antike ausgesehen haben.

Adresse: 20 km südlich der Pyramiden von Gizeh, Sakkara 

Das Mukhtar-Museum

Das Mukhtar-Museum wurde gebaut, um die Skulpturen von Mahmud Mukhtar auszustellen, der als einer der bedeutendsten Bildhauer Ägyptens gilt. 85 Kunstwerke aus Bronze, Stein, Basalt, Marmor, Granit und Gips kann man dort bewundern.

Adresse: Al Tahrir St., Dokki. Tel.: 0020-2736-6665

Öffnungszeiten: 09:00 – 14:00 und 15:00 – 22:00, Montags Ruhetag. 

Nationalmuseum von Alexandria

Dieses vergleichsweise neue Museum beinhaltet Schätze aus der pharaonischen, griechisch-römischen, koptischen und islamischen Epoche. Der im italienischen Stil gebaute und renovierte Palast von Al Saad Bassili Pasha beherbergt das Museum. Chronologisch befinden sich die ältesten Ausstellungsstücke im Keller.

Das Erdgeschoss, mit dunkelblauen Wänden in der altägyptisch-symbolischen Farbe des Lebens nach dem Tod, befasst sich komplett mit der Epoche der Pharaonen. Im mittleren Stockwerk sind Artefakte aus der griechisch-römischen Zeit, in der Alexandria aufblühte, ausgestellt, wie z.B. zierliche Figürchen griechischer Frauen oder eine majestätische Büste des bärtigen Gottes Serapis. Die oberste Ebene zeigt koptische und islamische Schätze, die die reiche Geschichte dieser beiden Glauben illustrieren.

Adresse: 110 Hurriya St. Nasr, Tel.: 0020-03-483-5519

Öffnungszeiten: 09:00 – 16:30 

Das Greco-Romanische Museum, Alexandria

Das Museum begann mit 11 Galerien und ist im Laufe der Zeit renoviert und erweitert worden. 1984 wurde die 25. Galerie eingeweiht. Sie enthält eine vielseitige Sammlung von Münzen aus verschiedensten Ländern, chronologisch sortiert ab 630 v. Chr. bis zur ottomanischen Zeit im 19. Jahrhundert. Die Sammlung ist ein faszinierendes Zeugnis davon wie die Zivilisation fortschreitet und sich mit ihren Religionen wandelt.

Adresse: Mathaf El Romani St., Alexandria. Tel.: 0020-3486-5820

Öffnungszeiten: Täglich 09:00 – 17:00, Freitags von 11:30-13:30 geschlossen. 

Altertümermuseum in der Bibliotheca Alexandrina, Alexandria

Als Teil der Bibliothek wurde ein neues und sehr wichtiges Altertümermuseum eingerichtet, um die Geschichte Alexandrias im Laufe der Jahrhunderte zu illustrieren. Besonders die kulturelle Ära der hellenistischen Welt wird hervorgehoben, mit Ausstellungsstücken die sich auf Wissen und Künste beziehen. Auch kostbare Fundstücke aus pharaonischer, griechischer, römischer, koptischer und islamischer Zeit gibt es zu sehen.

Diese Artefakte repräsentieren die Evolution der Schrift, die Geburtsstunde der Wissenschaften und des Bibliothekswesens, sowie der alten Künste mit informativen Darstellungen in Mosaiken, Portraits,  Glasarbeiten, Töpferei, Münzen, Textilien und vielem mehr.

Adresse: Bibliotheca Alexandrina, Shatby St. Tel.: 0020-03483-9999 

Museum der Schönen Künste, Alexandria

Eine interessante Sammlung moderner Ägyptischer Kunst ist hier entlang der öffentlichen Bibliothek von Alexandria untergebracht. Auch bekannt als das Hussein Sobhy Museum der Schönen Künste organisiert das Museum zweimal jährlich Ausstellungen von Künstlern um den Mittelmeerraum herum.

Adresse: Fouad Straße, Alexandria, Tel.: 0020-03 3936616

Öffnungszeiten: 9 Uhr – 21 Uhr 

Das Königliche Schmuckmuseum, Alexandria

Es war einst der Palast von Fatma el-Zahara und ist ein architektonisches Meisterstück. Seine Hallen enthalten viele seltene Gemälde, Statuen und Verzierungen. Eine unschätzbare Sammlung von Juwelen aus der Mohamed Ali Dynastie (19. Jahrhundert) ist auch ausgestellt.

Adresse: 27 Ahmed Yehia St., Zizinia, Tel.: 0020-03 5828348

Öffnungszeiten: 9 Uhr – 16.30 Uhr 

Das Kriegsmuseum von El Alamein, Nordküste

Das Museum befindet sich 105 Kilometer westlich von Alexandria. Es wurde 1956 als eine Gedenkstätte sowohl für die „Schlacht von El-Alamein“ zwischen den Briten und den Deutschen 1942, als auch für die Kriege, die während des Zweiten Weltkrieges in Südafrika stattfanden, eröffnet. Nach Renovierungsarbeiten eröffnete es 1992 und ist einer der besten Plätze, die man besuchen kann, um die Geschichte des Zweiten Weltkrieges in Ägypten nachzuvollziehen. Das Museum umfasst eine komplette Darstellung der Geschichte des Zweiten Weltkrieges in Nordafrika mit Berichten von allen Geschehnissen. Außerhalb des Museums gibt es ungefähr 15 zurückgelassene riesige Panzer und diverse größere Waffen, die von verschiedenen Truppen im Kampf benutzt wurden. Besucher können diese schwere Ausrüstung begutachten und in Panzer oder Armeewagen hineingehen. Innerhalb des Museums gibt es fünf Hallen. Jede von ihnen ist einem der vier Ländern gewidmet, die im Krieg involviert waren: Großbritannien, Italien, Deutschland und Ägypten. Das Museum hat auch eine gemischte Halle, die Gegenstände aus dem Krieg ausstellt, die in der Wüste gefunden wurden.

Adresse: Km 105, Alex/Matrouh Desert Road, Tel.: 0020-046-410-0031 oder 0020-046-410-0021

Öffnungszeiten: 9 Uhr – 15 Uhr, täglich 

Das Ismailia-Museum, Ismailia

Dies ist ein kleines Museum aber es hat über 4.000 Artefakte aus der Epoche der Pharaonen bis einschließlich dem Zeitalter der Griechen und Römer. Es enthält auch Informationen über den ersten, von dem Perser Darius, zwischen den Bitter Lakes (Salzseen) und Bubastis gebauten Kanal  und über ein Mosaik-Meisterwerk des 4. Jahrhunderts, das den klassischen Charakter der griechischen Mythologie darstellt. Andere Gegenstände sind Statuen und Skarabäen.

Adresse: Mathaf off Salah Salem, Tel.: 0020-064-22749

Öffnungszeiten: täglich zwischen 9 Uhr und 14 Uhr 

Karanis-Museum, Faijum

Viele Artefakte, die innerhalb der Region Faijum gefunden wurden, sind im Karanis Museum untergebracht. Zierliche Glaswaren und Keramiken, z.B. in der Form von Frauenköpfen (wie sie in Alexandria gefunden wurden), von denen man glaubt, dass sie benutzt wurden, um Frisuren zu zeigen, und ein Porträt aus Faijum sind dort ausgestellt. Viele der Mumien, die in diesem Gebiet gefunden wurden, tragen gemalte Portraits der Verstorbenen.

Adresse: 30 Kilometer nördlich der Stadt von El Faijum

Öffnungszeiten: täglich von 8 Uhr bis 16 Uhr 

Das Luxor-Museum, Luxor

Ausstellungsstücke, wie Keramiken, Juwelen, Möbelstücken, Statuen und Stelen wurden vom Brooklyn Museum in New York gestaltet. Sie beinhalten eine sorgsam ausgewählte Kollektion von Gegenständen den Tempel und Nekropole von Theben. Es gibt eine Vielzahl von Ausstellungsstücken des Tutanchamun, einschließlich dem Kopf einer Kuh-Gottheit aus dessen Grab im ersten Stock und seiner Begräbnisboote im zweiten Stock. Einige der wahren Attraktionen umfassen dennoch eine Statue von Thutmosis III. (circa 1436 v. Chr.) im ersten Stock und 283 Sandsteinblöcke, die zu einer Mauer vom neunten Pfeiler des Karnak-Tempels aufgestellt sind. 

Adresse: Corniche (Promenadenstraße), Luxor

Öffnungszeiten: 9 Uhr – 13 Uhr und 16 Uhr – 21 Uhr (im Winter) bzw.  17 Uhr – 22 Uhr (im Sommer) 

Das Internationale Museum von Nubien, Assuan

Das Gebäude hat drei Stockwerke, die viele Ausstellungen enthalten, zusätzlich zu einer Bibliothek und einem Informationscenter. Der größte Teil des Museums wird von den monumentalen Stücken besetzt, die Abschnitte der Entwicklung der nubischen Kultur und Zivilisation widerspiegeln. Dreitausend Altertümer aus diversen Epochen – geologische, pharaonische, römische, koptische und islamische – wurden registriert. Die freie Ausstellung enthält seltene monumentale Stücke von unbezahlbarem Wert, die auf die prähistorische Zeit zurückgehen; Stücke, die der Pharaonen-Zeit, dem koptischen, dem nubischen Zeitalter und der islamischen Epoche angehören.

 

Kontakt

 

Ägyptisches Fremdverkehrsamt

Kaiserstrasse 66, D-60311 Frankfurt

Tel. +49-69-2722-1758-0, Fax. +49-69-2722-1758-19, director.de@egypt.travel

 

Von Katja Zimmer

 

 

 

ReiseTravel Suche

nach oben