Rust

Fulminanter Auftakt der „Mystorial“-Tour mit DJ Bobo in der neuen Europa-Park-Arena: Auf 3.000 Quadratmetern einen Traum erfüllt!

Von wegen abergläubisch. Das sind sie gewiss nicht: Der Schweizer Entertainer Rene Baumann und sein Freund Michael Mack, Chef von Deutschlands größtem Freizeitpark. Haben die beiden doch ausgerechnet am Freitag, dem 13. im Europa Park gemeinsam zwei Projekte eröffnet. Baumann, alias DJ Bobo, seine „Mystorial“-Jubiläumstour und Mack eine 3000 Quadratmeter große Arena, die unbestuhlt 6.000 Besucher fassen kann.   

Damit haben sich die beiden einen Traum erfüllt, der vor zwölf Jahren geboren wurde. Eine eigene Arena in Rust. DJ Bobo ist dem Park eng verbunden, gab sogar einer Europa-Park-Figur, dem „Böckli“, seine Stimme im Film und hat die Halle mitentwickelt. Bisher feierte der Sänger seine Premieren, die traditionell im Europa Park stattfinden, unter einem Zeltdach. Das gehört jetzt der Vergangenheit an. „Keine Masten mehr, die die Sicht behindern“, rief er seinen 2650 Fans zu, die allesamt Sitzplätze hatten, aber schon nach geraumer Zeit lieber standen und tanzten.

Was für ein Auftakt! Während drinnen im Park gerade die Lichter ausgingen – zwei Stunden vorher erklangen im weihnachtlichen Ambiente bei Punsch und Glühwein zwischen den Christkindlmarkt-Buden noch Lieder wie „Morgen Kinder, wird’s was geben“ oder „Bald ist Heilige Nacht“ – feierten die Fans in der neuen Mulitfunktionshalle ihren DJ Bobo. 

Dreimal ausverkauft  

Die drei Auftaktkonzerte waren allesamt ausverkauft. DJ Bobo begeisterte die Besucher in der neuen Arena, die außerhalb des Parkgeländes, gleich neben dem Haupteingang errichtet wurde. Extra wegen der Konzerte hatte der als weltbester Freizeitpark gekürte Europa Park (5,5 Millionen Besucher) seine Winterpause unterbrochen und noch einmal an zwei Tagen geöffnet.

Prominente Gäste waren DSDS-Gewinner Luca Hänni, Volksmusikstar Hansy Vogt und Schlagerikone Andrea Berg. Alle drei zeigten sich tief beeindruckt von den Dimensionen der neuen Europa-Park-Arena. Mit „Mystorial“ versprach DJ Bobo, berühmt für seine Dance-Moves, eine Zeitreise, die ja eigentlich schon kurz vor dem Konzert begann, als sich zwei halb nackte Neandertaler unters Publikum mischten und später dann auch die Bühne beschnupperten.

Der 49jährige hielt sein Versprechen.  Dazu nutzte er die komplette Fläche seiner 26 Meter breiten Bühne und natürlich seine 25jährige Bühnenerfahrung. Der „King of Dance“ hat mit seiner Musik 15 Millionen Alben verkauft.  

Eine Zeitmaschine

Die Show war ein musikalisches Schleudertrauma mit einer Zeitmaschine vom Paris des Jahres 1887, als Eifelturm und Moulin Rouge gerade gebaut wurden, über das Alte Ägypten bis hinein in die Steinzeithöhle, zurück in die Gegenwart und in die Zukunft. Natürlich gab’s auch Reisen in Bobos eigene Vergangenheit. Moderne Videotechnik machte es möglich, ließ längst ausgefallene Haare wieder wachsen und machte Otto zum Onkel Doktor.

Eine fulminante Show bietet DJ Bobo seinen Fans, der hier mit seiner Frau Nancy tanzt:

DJ Bobo mit seiner Frau Nancy by ReiseTravel.eu

Immer an DJ Bobos Seite: Seine Frau Nancy (40). Insgesamt unterstützten ihn 36 Tänzer und Musiker, die mit ihren Trommeln einen Höllenlärm verbreiteten. Besonders die alten Hits wie „Freedom“, „Somebody dance with me“, „There is a Party“ oder das „Flaschdance“-Cover „What a Feeling“ mobilisierten die Massen. Nicht nur die Musik machte den Abend. Der wirkte vor allem durch knallbunte Effekte, Party-Stimmung, Pyrotechnik und eine bombastische Lightshow.

Ab April 2017 geht DJ Bobo auf Welttournee. Die Tour führt ihn neben der Schweiz und Österreich auch nach Nord- und Osteuropa sowie nach Südamerika. In Deutschland stehen insgesamt noch 21 Konzerte an.

Ein Beitrag mit Foto für ReiseTravel von Helmut Kunz.

Helmut Kunz ReiseTravel.euUnser Autor wohnt in Weiden.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel Suche

nach oben