Berlin

DFB Pokalendspiele werden im Berliner Olympiastadion ausgetragen

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin: Das Berliner Olympiastadion im Stadtbezirk Charlottenburg fasst knapp 75.000 Zuschauer, der Baubeginn war 1934. Am 1. August 1936 wurde es eingeweiht, die Faschisten zogen hier eine regelrechte Show ab, die Nazis gaukelten während der Olympischen Spiele den internationalen Besuchern eine heile Welt vor, während zahlreiche Gegner des NS-Regimes bereits in Konzentrationslagern einsaßen. Heute ist das Land Berlin Eigentümer des Olympiastadions, das verkehrsgünstig mit U und S-Bahnen zu erreichen ist. Ein Kuriosum dabei ist die unterschiedliche Schreibweise, bei der Berliner U Bahn, der U 2, heißt die Station „Olympia-Stadion“; die S Bahnlinie 5 dagegen hält am „Olympiastadion“. 

Das Olympiastadion gilt als eine der modernsten Sportaustragungsstätten weltweit, 2007 erhielt es den „IOC/IPC/IAKS-Award“ in Gold, diese Ehrung ist ein internationaler Architekturpreis für bereits bestehende und voll einsatzfähige Sport- und Freizeitbauten.

Der Deutsche Fußballbund (DFB) richtet seit 1985 die Finalspiele um den DFB-Pokal im Berliner Olympia-Stadion aus, somit kann man 2014 nicht nur auf bereits 30 Finalauflagen blicken, sondern auch bis 2020 schauen. Eine Rahmenvereinbarung zwischen dem DFB und dem Land Berlin ist unterzeichnet worden, die eine Verlängerung des bestehenden Vertrages beinhalten. Die bisherige Vereinbarung hatte eine Laufzeit bis zum Pokalfinale 2015, der dann 2020 endende Vertrag kann auch eine Verlängerung erfahren. Berlin ist sich natürlich bewusst, dass andere Städte auch gerne als Ausrichter des begehrten Pokalendspiels infrage kommen möchten, allen voran Frankfurt am Main und die Landeshauptstadt München.

Frankfurt ist bis heute Sitz des DFB und in München besitzt der international sehr erfolgreich spielende FC Bayern München die dortige Arena und bietet sie gerne dem DFB an, wenn es um das Pokalendspiel geht, zumal die Bayern sehr oft nicht nur im Pokalfinale bereits gestanden haben, sie können auch auf zahlreiche Pokalgewinne verweisen.

Berlin muss sich darüber im Klaren sein, der Touristenmagnet DFB Pokalendspiel ist nicht der berühmte Selbstläufer und man hat einen Garantieschein, dass niemals mehr, wie es vor 1985 der Fall war, andere Austragungsorte zum Zuge kommen. So mancher Vereinsvertreter bietet auch gerne das rollende System an, somit kämen im Laufe der Zeit Bundesligastadien in Stuttgart, Köln, Düsseldorf, Dortmund, Schalke, Bremen, Hamburg, Nürnberg und anderswo zum Zuge. Man würde dann in Berlin nur in knapp einem Jahrzehnt einmal als Ausrichter des Pokalendspiels infrage kommen.

Natürlich ist der Berliner Politik klar, man muss das Endspiel als eine zarte Pflanze betrachten, die gehegt und gepflegt werden will; es handelt sich nicht um eine stämmige deutsche Eiche, die niemals gefällt werden kann. So spricht denn auch der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (CDU) aus Berlin Reinickendorf und Obmann im Sportausschuss von: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ gehört zu den großen Markenzeichen unserer Stadt. Das DFB-Pokalfinale ist das große Sport Highlight des Jahres in Berlin“. Im Deutschen Bundestag vertraute der Berliner Parlamentarier im Gespräch mit ReiseTravel uns auch an: „Als Berliner würde ich mich allerdings freuen, wenn unsere Hertha mal im Pokalfinale stehen würde. Die nächste Chance haben unsere Jungs 2015.“

ReiseTravel Fact: Das Pokalendspiel ist für Handel und Gastronomie in der Bundeshauptstadt und für den Sport von sehr großer Bedeutung, nicht nur 75.000 Zuschauer sitzen im immer ausverkauften Olympia-Stadion, egal, ob es sich mit oder ohne Bindestrich schreibt, Millionen Fernsehzuschauer in aller Welt blicken dann ebenfalls nach Berlin. Die politisch Verantwortlichen in Berlin wissen, welch hohen Stellenwert das DFB-Pokalfinale hat und werden darauf achten, dass Berlin weiterhin zum Zuge kommt.

Einen Automatismus, was eine Verlängerung nach der bereits bestehenden bis 2020 laufenden Vereinbarung betrifft, gibt es nicht. Das wissen Berliner, der DFB und Sportfunktionäre sowie Politiker. Da dieses Wissen auch in anderen Regionen bekannt ist, kann man in Berlin sicher sein, anderswo wird immer versucht werden, die Endspielaustragung in Berlin kritisch zu hinterfragen – natürlich nur aus sportlichen Aspekten, niemals aus wirtschaftlichen.

Ein Beitrag für ReiseTravel von Volker-T. Neef.  

Volker T. NeefUnser Autor berichtet aus der Bundeshauptstadt und ist in Berlin wohnhaft.

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel Suche

nach oben