Wuppertal

Zu jeder Zeit und überall spielbar: Crossboccia

Crossboccia – der Spielspaß für alt und jung: Die Idee ist recht einfach, meint Timo Beelow, der Schöpfer des attraktiven „Sportgerätes“. Der große Vorteil ist, dass man einen dreidimensionalen Raum bespielen kann. Und es kann überall gespielt werden, drinnen, draußen im Wasser oder auch im Schnee. Ganz wie es beliebt. Egal ob man zwei Jahre oder hundert ist. Crossboccia ist somit Wetter unabhängig, generationsübergreifend und fördert die Kreativität. Darüber hinaus kann nichts kaputt gehen. Die Bälle sind aus weichem Material und bleiben sogar auf Schrägstellen liegen. Ein weiterer Vorteil – sie lassen sich gut transportieren.

Geboren wurde die Idee für das gute Stück im Jahr 2006 aus reinem Zufall während eines Boule-Spiels mit Freunden. Damals stellte man fest, dass sich die herkömmlichen Kugeln nicht so gut kontrollieren lassen. Außerdem wollte man das traditionelle Spielfeld verlassen und kreuz und quer durch die Gegend spielen. Die nächsten Jahre standen im Zeichen der Entwicklung der neuen Bälle. Es galt, verschiedene Materialen und Füllungen zu testen. Bis man schließlich einen robusten, 115 Gramm schweren Stoffball entworfen hatte. Transportabel, leicht zu werfen und – überall zu spielen. 

Mittlerweile hat der Sport seine Reise um die Welt angetreten. Es gibt bereits über 100000 eingetragene Spieler europaweit bis in die USA. Auch wenn es viele Leute nicht kennen, meint Wojet Nawrot. Er ist – das sieht man ihm an – selbst leidenschaftlicher Crossboccia-Spieler und ist Timo bei der Umsetzung der Trendsportidee behilflich. „Auch wenn das Spiel viele Leute noch nicht kennen, sobald sie es kennenlernen, sind sie begeistert“, meint Wojet.

Modisch bunt und kuschelig weich

Ein wesentlicher Unterschied ist der, dass man den Zielball überall platzieren kann. Es gibt kein vorgeschriebenes Spielfeld. Die Golfer mögen es verzeihen, wenn man ihren Spruch klaut. „Gespielt wird da, wo der Ball landet, wo auch immer das ist“. Wer möchte, kann ihn im Stadtbrunnen versenken. Wobei das eigentlich nicht möglich ist. Die Bälle sind absolut wasserfest und dank eines speziellen Materials trocknen sie innerhalb weniger Minuten. Einzig und allein einschränkend sind moralische Beweggründe: Nachbars Blumenbeet sollte tabu sein. Aber ansonsten heißt es – freie Bahn. Nun wird mit den anderen Bällen Jagd auf den Zielball gemacht. Dabei darf die Art und Weise ihn zu platzieren sehr unterschiedlich sein. Rückwärts werfen, im Sitzen, auf einem Bein; spielt keine Rolle. Gesteigert werden kann der Schwierigkeitsgrad auch noch: Den Zielball wegschubsen, den Gegner verdrängen, den eigenen Ball auf dem des Gegners platzieren und dadurch dessen Wurf ungültig machen, über Bande spielen. All das kann ein geübter Cross-Spieler ins Repertoire aufnehmen.

Was hier so klingt, als gäbe es keine Regeln verbirgt allerdings ein strukturiertes und dennoch freies Reglement. Es gibt sogar Weltranglisten und alljährlich eine Weltmeisterschaft. So richtig beschreiben lässt sich Crossboccia aber eigentlich nicht.  Man muss das erlebt haben, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel Spaß das machen kann. Mittlerweile gibt es aber zahlreiche Events in den größeren Städten Deutschlands zum Zuschauen und Ausprobieren. Es lohnt sich, da mal einen Blick drauf zu werfen. Außerdem sind die Teams mit den Spielen bereits in Altersheimen oder Schulen unterwegs, wo das Angebot gerne angenommen wird.

Timo und Wojet – ein eingespieltes Team

Eine Kostprobe des neuen Spiele-Trends kann man rund ums Jahr auch im Seehotel Jägerwirt auf der Turracher Höhe genießen. Im dortigen Hirschencamp, einem attraktiven Freizeitangebot für Kinder aller Altersgruppen, hat der Leiter, Marcelo Gerevini, mehrere Spielesets in sein Programm eingebunden. Selbstverständlich dürfen sich auch die Eltern einmal „ausprobieren“.

ReiseTravel Fact: In der Gruppe gespielt, was ja auch Sinn und Zweck der Sache ist, ist Crossboccia ist eine wahrlich spaßige Angelegenheit für alle Altersgruppen und könnte sich absolut zum Volkssport mausern. Also schnell, sonst könnte es sein, dass man den neuen Lifestyle verpasst.

www.crossboccia.com - www.mannitou.com - www.seehotel-jägerwirt.at

Turracher Höhe: Wir haben das Seehotel Jägerwirt auf Herz und Nieren getestet, ebenso das Kinderhotel aus Leidenschaft, intensiv haben wir die Outdoor-Education im Hirschencamp unter die Lupe genommen und das neue Gesellschaftsspiel Crossboccia getestet. Viele Freude und Gute Reise!

Ein Beitrag für ReiseTravel von Sabine Erl.

Redakteurin Sabine Erl zeichnet bei ReiseTravel für die Redaktion Lifestyle verantwortlich.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel Suche

nach oben