Sankt Peter-Ording

Fraglos sind die knorrigen Bäume auf das raue Klima zurückzuführen, von Wind und Sturm geprägt bilden sie einen unabdingbaren Teil der Landschaft, die heute zum Naturpark Wattenmeer zählt.

Sankt Peter-Ording: So wie die Dünen, das Watt und die Wasserflächen, auf denen sich Gänse und Enten ausbreiten. Eine auffallend hohe Anzahl von Fasanen können Ornithologen zählen, registrieren die weniger werdenden Kiebitze und sehen zu, wie die gefiederten Austernfischer am gewollten Knacken der pazifischen Muschelart verzweifeln. Die Natur hat sich verändert und die Menschen an der Nordsee ziehen ihre Konsequenzen daraus.

„Das Meer kommt kontinuierlich näher, deshalb setzen wir unsere Pfahlbauten dichter an das Land“, erzählt Nils Stauch von der Tourismus-Zentrale in Sankt Peter Ording. Es wird hinsichtlich des Naturschutzes und des Tourismus‘ schneller gehandelt, als manche Familienfehde starrköpfiger nordfriesischer Familien ausgetragen wird.

„Wir waren einmal das Armenhaus der Region. Den Menschen auf den fetten Marschböden in den ,Haubargen‘ (große reetgedeckte Bauernhäuser, in denen Vieh Futter gleichermaßen untergebracht waren) ging es besser“, erzählen die Einwohner des ehemals kargen Küstenstreifens.

Sankt Peter-Ording by ReiseTravel.eu

Die Pfahlbauten lassen sich von der Flut nicht beeindrucken. Sie gelten als Wahrzeichen von Sankt Peter-Ording

Einwohner wie der 81-jährige Claus Heitmann, der als Vorsitzender des Heimatvereins in Sankt Peter Ording ein lebendes Beispiel für die Tatsache ist, dass man hier nicht nachtragend ist, aber auch nicht vergisst. Im Heimatmuseum der Ortschaft kann er gemeinsam mit Direktorin Sabine Graetke die Lebensgewohnheiten der Vorfahren an vielen Beispielen veranschaulichen.

Heute ist Sankt Peter Ording an der Nordwestspitze Schleswig-Holsteins (Nordfriesland) zu einem prosperierenden Urlaubsort geworden, fernab der Verarmung, die 1838 mit dem ersten Feriengast ihre Wende nahm. Dass 1877 das erste Hotel folgte, war nur eine konsequente Folge des Zuspruchs einer ungewöhnlichen Natur, die heute noch so anziehend ist, wie zu der Zeit, als Sankt Peter Ording der wechselnden Herrschaft aus Deutschland und Dänemark unterlegen war. Im Jahr 2019 waren es 549.000 Tagesgäste plus Übernachtungsgäste, von denen die vier Ortsteile besucht wurden. Die Dünen-Therme bietet den Gästen, von denen im vergangenen Jahr 240.000 kamen, eine Fülle an Anwendungen und Genüssen innerhalb und außerhalb des Salzwassers. Wer sich über die Zusammenhänge zwischen Natur und Landschaft intensiv informieren möchte, bekommt Hilfe von den Freiwilligen, die sich hier für einen längeren Zeitraum im Rahmen des Naturschutzes engagieren. Sie bieten regelmäßig fachkundige Führungen an.

Sankt Peter-Ording by ReiseTravel.eu

Die gesunde Nordseeluft lässt sich auf unterschiedliche Art bei jedem Wetter genießen

Die Dünen-Therme bietet den Gästen, von denen jährlich 2,6 Millionen kommen, eine Fülle an Anwendungen und Genüssen innerhalb und außerhalb des Salzwassers. Wer sich über die Zusammenhänge zwischen Natur und Landschaft intensiv informieren möchte, bekommt Hilfe von den Freiwilligen, die sich hier für einen längeren Zeitraum im Rahmen des Naturschutzes engagieren. Sie bieten regelmäßig fachkundige Führungen an.

12 Kilometer Sandstrand bis zu 2 Kilometer breit

Der markanteste Anziehungspunkt von Sankt Peter Ording dürfte aber der 12 Kilometer lange Sandstrand sein, der mit einer Breite bis zu zwei Kilometern ungewöhnlich imposant für eine deutsche Strandlandschaft einlädt.

Vom sonnenbadenden Strandurlauber bis zum Strandsurfer sind alle Freizeitvergnügungen angeboten, die am und im Wasser ihren Reiz haben. Hier werden Mensch und Tier entsprechend den Gewohnheiten und Vorlieben zugeteilt. Ob FKK-Strand, Hundestrand, Stecken für Reiter im feinsten, weißen Sand oder in den Heideflächen, niemandem sollte bei seinem mehrtägigen Besuch von Sankt Peter Ording langweilig werden.

Durch den Nationalpark Wattenmeer finden die Gäste ohnehin eine einzigartige Kombination aus Strand und erosionsgeprägter Natur vor

Auffallend ragen die Wahrzeichen von Sankt Peter Ording aus dem weißen Sand Nähe des Nordseewassers. Die 13 Pfahlbauten lassen bei höheren Wasserständen der Flut erkennen, wenn sie vom Wasser umspült werden. Ursprünglich waren sie als Verkaufseinrichtungen geschaffen, so genannte „Giftbuden“. Nicht etwa, weil dort unverträgliche Dinge zu haben waren oder das englische Wort „Gift“ als grundlegende Schöpfung herhalten musste. Der plattdeutsche Satz „dor gift dat watt“ (dort gibt es etwas) war ursächlich für die Bezeichnung. Heute wickeln überwiegend Restaurants ihre Geschäfte in den weitgehend in Gemeindehand befindlichen Pfahlbauten ab.

Aus gesundheitlichen Gründen nach Sankt Peter-Ording

Sankt Peter-Ording by ReiseTravel.eu

Nur die Pfahlbauten trotzen der Flut, wenn sich die Nordsee an der Küste von Sankt Peter-Ording zu schaffen macht

54 Millionen Euro hat die Gemeinde Sankt Peter Ording in den vergangenen Jahren in den Tourismus fließen lassen. Das anerkannte Nordseeheil- und Schwefelbad hat seinen Stellenwert unter den Medizinern als Kurstätte bei Haut- und Lungenkrankheiten konsequent ausgebaut und entsprechende Einrichtungen geschaffen. Fitness- und Wellness-Befürworter sind deshalb auch ganzjährig in den Unterkünften anzutreffen, die teilweise bis zu 98 Prozent jährlich ausgelastet sind. Es ist also unverzichtbar, sich rechtzeitig um eine Unterkunft zu kümmern, wenn Sankt Peter Ording das Ziel der Erholungs- und Urlaubswünsche ist. Das Spektrum reicht vom Campingplatz über Ferienwohnungen bis zu 5-Sterne-Hotels. www.st-peter-ording.de

Ein Beitrag für ReiseTravel mit Fotos von Kurt Sohnemann.

Kurt Sohnemann by ReiseTravel.euUnser Autor arbeitet als Journalist in Hannover.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu#MyReiseTravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Hamburg

COVID-19: Nach dem Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie normalisiert sich der Alltag langsam. Nachdem viele europäische Länder ihre...

Koblenz

Neue Normalität: Der Vorschlag, die Tour mit dem Wohnmobil an Rhein und Mosel beim Römerkastell Saalburg bei Bad Homburg vor der Höhe...

Potsdam

Monet. Potsdam: Die berühmten Seerosen, Mohnblumen, Frauen mit Sonnenschirmen und das ländliche Leben: Das Museum Barberini in Potsdam...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Singapur

Singapur ist eine Stadt und ein Staat: Die „Löwenstadt“ ist einer der kleinsten Staaten der Welt. Der Name Singapur setzt sich aus...

Detroit

Ohne Überschallknall: Unsere Bekanntschaft endete mit einem Absturz. Autos von heute sind eben Computer auf Rädern. Und die werden nicht...

Stuttgart

Volle Ladung: Wir haben mit dem 761 PS starken Taycan Turbo S den Praxistest gemacht. Er ist schnell und zwar verdammt schnell. Am Steuer des Porsche...

Camille Rustici

Der Ausbruch des Corona-Virus in China führte bereits Ende Januar dazu, dass eine große Zahl von Fabriken im Land geschlossen wurde. Kein...

Berlin

IFA 2020 Special Edition wird sich deshalb vollständig auf die B2B-Kernfunktionen der IFA konzentrieren und unterstützt globale Marken,...

ReiseTravel Suche

nach oben