Rendsburg

Auf dem Jakobsweg durch Schleswig-Holstein

Wildpferde, Galloways und Highland-Rinder in weiten Naturparks, Steilküsten, Wälder und malerische Seenketten: Was nach einem fernen Urlaubsland klingt, liegt tatsächlich ganz nah, in Schleswig-Holstein. Seine Weite und landschaftliche Vielfalt und seine frische, jodhaltige Luft machen die Destination zwischen den Meeren für Aktivurlauber besonders reizvoll.

Ob auf Schusters Rappen oder dem Drahtesel 

Schleswig-Holstein ist mit seinem hervorragend ausgebauten Wegenetz und zahlreichen Themenrouten ein Dorado für Wanderer und Radtouristen. Wer am Wasser verlaufende Strecken mit Fahrten durch reizvolle Binnenlandschaften verbinden möchte, findet in Rendsburg ein sehenswertes Etappenziel sowie einen idealen Ausgangspunkt für Ein- oder Mehrtagestouren. Gelegen im Herzen Schleswig-Holsteins, wird die alte Garnisonstadt gleich von zwei wichtigen Verkehrsadern und Handelswegen durchkreuzt: dem Nord-Ostsee-Kanal, der weltweit meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße, und dem historischen Heer- bzw. Ochsenweg, der den Bauern als Treibweg für Vieh diente, aber auch von Rittern, Soldaten, Kaufleuten und Pilgern als Verbindung in den Süden genutzt wurde.

ConventGarten Rendsburg 

Kanal und Ochsenweg kreuzen sich direkt vor dem Rendsburger Hotel und Restaurant ConventGarten. Ausgestattet mit einem Leihfahrrad, Lunch-Box und Streckenkarte, lassen sich somit beide Routen komfortabel vom Hotel aus erkunden. Immer der Muschel nach: Von und nach Rendsburg auf der Via Jutlandica An den Ochsenweg, dessen Ursprünge bis in die Bronzezeit zurückreichen, erinnern heute riesige, aus Eichenholz und Kupfer gefertigte Hörner, die als Wahrzeichen an markanten Streckenabschnitten aufgestellt wurden. Der historische Landweg stimmt überdies in weiten Teilen, zwischen Rendsburg und der dänischen Grenze sogar vollständig, mit der „Via Jutlandica“ überein, der nördlichsten deutschen Etappe des Jakobswegs nach Santiago de Compostela in Spanien. Entsprechend weist hier die Jakobsmuschel den Weg, das Wahrzeichen des Apostels Jakobus, der auch Schutzpatron der Pilger ist. Heute verläuft diese Route überwiegend über befestigte Wirtschaftswege, asphaltierte Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen und ist daher auch für Zweiräder bestens geeignet.

Auf einem Tagesausflug zwischen Rendsburg und der rund 25 Kilometer entfernten Gemeinde Kropp kann man auch noch eine der wenigen bis heute erhaltenen Originaltrassen des Ochsenwegs erleben – zugleich eine der schönsten Umgebungen der Route. In jedem Fall ist eine Wanderung oder Radtour auf der Via Jutlandica ein einzigartiges Naturerlebnis und eine Reise in die Vergangenheit, bei der man am Wegesrand auf alte Hügel- und Steingräber, Burgreste und mittelalterliche Feldsteinkirchen stößt und in den schönsten Naturschutzgebieten Schleswig-Holsteins Konik-Wildpferde, Galloways und Highland-Rinder in freier Wildbahn bestaunen kann.

Alle zwölf Minuten ein „Pott“: Tagesausflüge ab Rendsburg am Kanal entlang Egal, ob man den Nord-Ostsee-Kanal von Rendsburg gen Nordsee oder mit östlichem Kurs auf Kiel erkunden möchte: Die malerischen Wälder und Wiesen am Wegesrand und die großen „Pötte“ auf dem Wasser sind eine Attraktion für sich. Rund 120 schwimmende Paläste, Containerschiffe und riesige Frachter passieren den ehemaligen „Kaiser-Wilhelm-Kanal“ pro Tag – durchschnittlich im Zwölf-Minuten-Takt. Dank eines befestigten Uferwegs eignen sich weite Strecken direkt am Wasser sowohl für das Wandern als auch das Radeln. Wer sich lieber bewegen lässt als sich selbst zu bewegen, für den ist eine Fahrt mit der „Freya“ ein echtes Erlebnis. Der mehr als hundert Jahre alte, liebevoll restaurierte Raddampfer verkehrt unter anderem auf dem Nord-Ostsee-Kanal und legt auch im Kreishafen Rendsburg an.

Zu Besuch bei der roten Anna 

Zehn Brücken und 14 Fähren sorgen dafür, dass der knapp 100 Kilometer lange Nord-Ostsee-Kanal mancherorts überquert werden kann – so lassen sich Rundtouren von hüben nach drüben unternehmen. Auch hierbei erweist sich der ConventGarten mit seiner Lage an einer Fußgängerunterführung als günstiger Start- und Zielpunkt. Wer sich, den Kanal zur Linken, am Hotel auf das Rad schwingt, gelangt innerhalb von 20 Radminuten nach Nübbel. Hier lädt die rote „Anna“ zu einer Besichtigung ein.

Die vor mehr als hundert Jahren errichtete Holländer-Windmühle dient seit 1982 als Museum und ist heute ein Kulturdenkmal. Anschließend geht es am Kanalufer entlang bis zur Fähre in Breiholz, die man nach weiteren 30 Minuten erreicht. Hier kann man übersetzen und auf der anderen Seite des Kanals und via Fußgängertunnel zurück zum Hotel radeln.

Ausflug nach Gutsherrenart: In der entgegengesetzten Richtung ist in einer Entfernung von 15 Kilometern das Gut Steinwehr ein beliebtes Ausflugsziel. Das typische holsteinische Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert ist malerisch auf einer Anhöhe gelegen. Sonnengereifte Himbeeren, Süßkirschen, Johannis- und Erdbeeren können auf dem auch als „Himbeerhof“ bekannten Gut mit seinen rund 140 Hektar Beerenplantagen selbst gepflückt oder gekauft werden. Im idyllischen Gartencafé stärken sich Ausflügler bei frischem Kuchen aus der eigenen Hofbäckerei.

Zurück im ConventGarten, lassen sich auf der Kanalterrasse noch herrliche Abendstunden genießen. Bis in den September hinein fährt hier immer freitags gegen 20.30 Uhr die AIDAcara vorbei. Dann nämlich nimmt das sympathische Kreuzfahrtschiff mit Mund und Augen am Bug aus Kiel kommend Kurs nach Bergen. Bei schönem Wetter wird dieses Spektakel auf der Terrasse mit köstlichen Grillspezialitäten aus der ConventGarten-Küche begleitet.

Radtourismus im Aufwind: Rund fünf Millionen Deutsche pro Jahr satteln im Urlaub den Drahtesel, Tendenz steigend. Radwandern liegt im Trend, vor allem im eigenen Land: Knapp 90 Prozent der deutschen Radtouristen zieht es auf heimische Strecken, wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in seiner Radreiseanalyse 2011 ermittelt hat.

Am Wegesrand: Windmühle Anna – D-24809 Nübbel, Telefon: 04331 / 616 32

Geöffnet Mai – Sept. jeden 1. Sonntag im Monat / 10 – 12 Uhr u. n. Vereinbarung

Himbeerhof Steinwehr – D-24796 Bovenau, Telefon: 04357 / 241, www.himbeerhof.de

Wilde Weiden mit Koniks, Galloways & Co.: www.wilde-weiden.de

Planung

Interaktiver Radroutenplaner: www.sh-radroutenplaner.de

Raddampfer Freya / Fahrplan und Tickets: www.adlerschiffe.de

Traumschiffkalender 2011: www.ConventGarten.de

Jakobsweg / Ochsenweg: www.jakobswege-norddeutschland.de  und www.ochsenweg-ev.de - www.sh-binnenland.de - www.rendsburg.de

Über den ConventGarten: Gegründet im Jahr 1874, gilt der Traditionsbetrieb im Herzen Schleswig-Holsteins und in traumhafter Lage direkt am Nord-Ostsee-Kanal als erstes Haus am Platz. Mit seinen 48 Zimmern und Juniorsuiten, seiner feinen regionalen Küche, dem großen Ballsaal und Tagungsräumen für bis zu 400 Personen bietet der ConventGarten für Urlaubs- und Geschäftsreisen, für private Feste und Firmenfeiern sowie für Tagungen und Kongresse einen stilvollen Rahmen. Das Rendsburger Hotel und Restaurant wurde im Jahr 2006 vollständig renoviert.

ConventGarten Hotel & Restaurant - Hindenburgstraße 38-42, D-24768 Rendsburg, Tel. 0 43 31 / 59 05-0, Fax: 0 43 31 / 59 05-65, info@ConventGarten.de - www.ConventGarten.de  

Von Britta Grigull, www.artgenossen-berlin.de

Sehr geehrte ReiseTravel User,

bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank.

Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Neuruppin

Fontane 200: „Wenn du Reisen willst, musst du die Geschichte dieses Landes kennen und lieben", war das Credo Fontanes. Wie kein anderer Autor...

St.Petersburg

An der Newa: Die bekannten „Weiße Nächte“ beginnen Anfang Juni und dauern bis Mitte Juli. Deshalb bummeln auch nachts die...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Jesolo

Reisen & Speisen: Das Lagunengebiet um Jesolo lockt besonders im Sommer. Es ist eine Stadt mit unberührter Natur, viele...

Bristol

Nationalspeise: Traditionell wird Fish’n’Chips mit den Fingern gegessen. Allerdings haben auch hier moderne Sitten die Tradition...

Bukarest

Neuer Diesel und mehr Komfort: Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie liefern immer wieder willkommene Argumente für politische...

Seoul

Direkt nach oben: Die Unruhe in der deutschen Autoindustrie ist eine schöne Steilvorlage für ausländische Hersteller, die sich neu-...

Havanna

FITCUBA: Im Jahre 2019 fand bereits die 39. Messe statt. Der Eröffnungsabend mit einer großen Gala-Tanzshow war im Theater in Havanna...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

ReiseTravel Suche

nach oben