Ludwigsfelde

Standort in Ludwigsfelde ein wichtiges Standbein der MTU-Gruppe

Brandenburgs Ministerpräsident Woidke als Ehrengast vor Ort: Ob Industriegasturbinen, Militärantriebe oder Regional-Jet-Triebwerke – das Portfolio der MTU Maintenance Berlin Brandenburg ist breit gefächert. Aktuell feiert der Standort in Ludwigsfelde vor den Toren Berlins 25 Jahre Zugehörigkeit zur MTU Aero Engines, Deutschlands führendem Triebwerkshersteller. Ludwigsfelde ist das MTU-Kompetenzzentrum für Industriegasturbinen, der Spezialist für kleinere und mittlere Triebwerke von Pratt & Whitney Canada und hat auch die erfolgreiche Triebwerksfamilie CF34 von GE Aviation im Produktportfolio. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke zählt neben weiteren Landtagsabgeordneten und Repräsentanten der Stadt und der Landesregion zu den Ehrengästen der Jubiläumsfeierlichkeiten. 

Hervorgegangen aus dem ehemaligen Daimler-Benz Flugmotorenwerk Genshagen wurden am Traditionsstandort Ludwigsfelde nach 1936 militärische Flugtriebwerke instandgesetzt. Nach dem Zerfall der DDR integrierte die MTU den früheren Staatsbetrieb 1991 in ihren Verbund. Seitdem hat sich der Maintenance-Standort zu einem leistungsfähigen, hochmodernen und weltweit tätigen Unternehmen entwickelt. Um das zu erreichen, wurden über 200 Millionen Euro in den MTU-Standort in Ludwigsfelde investiert. Inzwischen beschäftigt der Standort mehr als 600 Mitarbeiter. „Heute ist die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg ein wichtiges Standbein in der MTU-Gruppe“, erklärt André Sinanian, der die MTU-Tochter seit Oktober 2010 als Geschäftsführer leitet.

Die positive Entwicklung verdankt der Ludwigsfelder Standort unter anderem seinem breiten Leistungsportfolio. Bereits seit 1995 überholt und repariert das Unternehmen GE-Industriegasturbinen (IGT) der LM-Baureihe - LM2500/LM2500+, LM5000 und LM6000 - und verfügt damit über das größte LM-Portfolio der lizenzierten unabhängigen Instandhalter. Der IGT-Prüfstand ist einer von zweien weltweit, auf denen die leistungsstärksten LM-Gasturbinen getestet werden können. Der Ludwigsfelder IGT-Vor-Ort-Service ist weltweit im Einsatz und einer der größten. Für die zivilen Luftfahrtantriebe der Serien PT6A, PW200, PW300 und das PW500 verantwortet die Pratt & Whitney Canada Customer Service Centre Europe GmbH (CSC) die Betreuung. Das Kundencenter ist ein 50/50-Joint Venture des Maintenance-Unternehmens mit Pratt & Whitney Canada.

2003 wurde ebenfalls die CF34-Triebswerksfamilie von GE Aviation ins Produktportfolio aufgenommen. Dieser Antrieb ist das führende Triebwerk aller Regional-Jet-Klassen. Auch dank erstklassiger Reparaturverfahren und einheitlich hohen Qualitätsstandards setzt die MTU Maintenance in Ludwigsfelde weltweit Maßstäbe. Wer teuren Triebwerksteilen durch innovative Reparaturverfahren ein zweites, drittes oder sogar viertes Leben gibt, senkt die Instandhaltungskosten pro Flugstunde signifikant. „Die Grundlage unserer Wettbewerbsfähigkeit bei den Reparaturverfahren ist die hohe Wertschöpfung, die Reparaturfähigkeit und das tief greifende Know-how unserer Mitarbeiter“, erläutert Geschäftsführer André Sinanian. Auch das seit 2004 im Portfolio vertretene TP400-D6, der Antrieb des Militärtransporters A400M, ist ein wichtiges Programm für den Maintenance-Standort. Die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg betreibt den einzigen Serienprüfstand für dieses Triebwerk weltweit. Die Testeinrichtung ist eine der modernsten und leistungsfähigsten der Welt. „Jedes Programm bringt unterschiedliche Herausforderungen, wirtschaftliche Faktoren sowie Markt- und Kundenanforderungen mit sich“, betont Sinanian. „Und genau diese Vielfalt ist unsere Stärke und unsere Chance.“

MTU Aero Engines

Die MTU Aero Engines AG ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller. Die Kernkompetenzen der MTU liegen bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren. Im zivilen Neugeschäft spielt das Unternehmen eine Schlüsselrolle mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Hightech-Komponenten im Rahmen internationaler Partnerschaften. MTU-Bauteile kommen bei einem Drittel der weltweiten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz. Im Bereich der zivilen Instandhaltung zählt das Unternehmen zu den Top 5 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2015 haben rund 9.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von rund 4,4 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Von Eckhard Zanger und Melanie Wolf.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Hamburg

COVID-19: Nach dem Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie normalisiert sich der Alltag langsam. Nachdem viele europäische Länder ihre...

Koblemz

Neue Normalität: Der Vorschlag, die Tour mit dem Wohnmobil an Rhein und Mosel beim Römerkastell Saalburg bei Bad Homburg vor der Höhe...

Potsdam

Monet. Potsdam: Die berühmten Seerosen, Mohnblumen, Frauen mit Sonnenschirmen und das ländliche Leben: Das Museum Barberini in Potsdam...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Singapur

Singapur ist eine Stadt und ein Staat: Die „Löwenstadt“ ist einer der kleinsten Staaten der Welt. Der Name Singapur setzt sich aus...

Detroit

Ohne Überschallknall: Unsere Bekanntschaft endete mit einem Absturz. Autos von heute sind eben Computer auf Rädern. Und die werden nicht...

Stuttgart

Volle Ladung: Wir haben mit dem 761 PS starken Taycan Turbo S den Praxistest gemacht. Er ist schnell und zwar verdammt schnell. Am Steuer des Porsche...

Camille Rustici

Der Ausbruch des Corona-Virus in China führte bereits Ende Januar dazu, dass eine große Zahl von Fabriken im Land geschlossen wurde. Kein...

Berlin

IFA 2020 Special Edition wird sich deshalb vollständig auf die B2B-Kernfunktionen der IFA konzentrieren und unterstützt globale Marken,...

ReiseTravel Suche

nach oben