Taschkent

Bitte nicht vergessen, Deutsch lernen wir für die Deutschen, betont der Deutschlehrer

Die Seidenstraße: Ja, liebe Leser! Vielleicht sind Sie schon gespannt auf den Titel und auf den Inhalt, worum es sich diesmal handeln kann. Natürlich werde ich über die Reiseleitung reden, da ich selbst von diesem Job lebe. Weshalb lernst du  Deutsch? Das war eine überraschende und unerwartete Frage von meinem Deutschlehrer an der Uni. Jeder Student hat nach seiner Meinung unterschiedliche Antworten gegeben. Aber keine Antwort konnte ihn zufrieden machen.

Dann hat er selbst geantwortet: „Bitte nicht vergessen, Deutsch lernen wir für die Deutschen“. Diese Antwort hat mich zum Überlegen, zum tiefen Nachdenken gebracht. Auch in Deutschland habe ich mir über diese Antwort ganz viel Gedanken gemacht. Aber jetzt, wo ich als Reiseleiter tätig bin, fange ich langsam zu begreifen, inwieweit er damit Recht hatte.

Als Reiseleiter hast du einen interessanten Beruf: Du hast Gelegenheit aus allen Teilen von Deutschland Brieffreunde zu gewinnen. Du kannst das Herz von deinen Gästen erobern. Du wirst moralisch und finanziell unterstützt. Du bist der sogenannte „Chef“ von deiner Gruppe. Du hast was zu sagen und zu entscheiden. Du kannst die Reihenfolge vom ganzen Programm ändern. Und du musst nicht alles wissen und können, aber die Hauptsache ist, dass deine Gäste sehen, dass du dich um sie bemühst, dass du dich um die kümmerst. Du kannst von jedem Gast etwas neues lernen und dieses neu erworbene Wissen kannst du dann weiterhin in die Praxis umsetzen. Außerdem weißt du, dass man lernt, so lange man lebt, dass man nie auslernen kann.

Obwohl mir meine Arbeit Spaß macht, obwohl ich für meine Arbeit mein ganzes Herz und Blut einsetze, bin ich doch der Meinung, dass die Reiseleitung auch schwierige Seiten hat. Alles wissen, dass ohne Schwierigkeiten das Leben langweilig wäre, deshalb sollte man bei den schwierigen Momenten die Hoffnung nicht aufgeben.

Mels Hakimov ReiseTravel.eu

Als Reiseleiter hast du einen komplizierten Beruf: Du hast ab und zu unzufriedene Gäste, die man manchmal nicht immer zufrieden machen kann. Du stehst unter dem unbarmherzigen Zeitdruck. Du darfst dich nicht mit den einzelnen Reiseteilnehmern verbrüdern. Wenn das Essen in Restaurants nicht gut schmeckt, warst du ein schlechter Koch. Wenn das Personal im Hotel nicht ganz so freundlich ist, hast du die nicht gut ausgebildet. Wenn der Fahrer durch die Schlaglöcher der Straßen schnell gefahren hat, hast du einen schlechten Fahrer ausgewählt. Glaub mir, manchmal passiert so was ähnliches, wenn die Sehenswürdigkeiten wegen der Restauration nicht besichtigt werden darf, warst du derjenige, der die Reise in der falschen Zeit verkauft hat. Gott wird dich in solchen schweren Momenten unterstützen, weil es in der Reisegruppe immer zumindest eine Person gibt, die ständig die anderen daran erinnert, dass der Reiseleiter dafür nichts machen kann.

Wir Reiseleiter sind solche Leute, die ständig am Beten sind. Wir bitten Gott darum, dass die kommenden Gäste nicht komplizierte Leute sein mögen. Das ist manchmal reine Glückssache.

Klar, dass wir an uns arbeiten und versuchen uns  zu verbessern. Bereits am ersten Tag versuche ich meine Gruppe im Griff zu bekommen. Wenn du deinen Job toll und super machst, werden die Gäste dich schätzen.

Was heißt denn super und toll? Zuerst bedanke ich mich für deine wichtige Frage, lieber Leser. Wenn du immer freundlich und hilfsbereit bist und dein Lächeln ist ein unbeschreiblicher Schmuck in deinem Gesicht. Die werden dich lieben. Wenn du über ein großes kulturhistorisches Wissen verfügst und es gut vermitteln kannst, wird deine Gruppe dich respektieren. Wenn du nicht extrem laut und nicht extrem leise sprichst und deutliche Aussagen gibst, hast du keine mangelhafte soziale Kompetenz.

Mein Land wird zum großen Teil von älteren Menschen bereist, mit ihrer geistigen Sehnsucht nach dem Orient. Ich weiß ganz genau, mit welchem geistigen Hunger meine Gäste nach Usbekistan kommen. Seidenstraße, Tausend und eine Nacht Märchen, die Legenden über Buchara und Samarkand, der unerfüllter Traum von Goethe und so weiter.

Die Arbeit, die ich jetzt mache, hat mich gezwungen, ein universaler Wissenschaftler zu sein. Du musst alles wissen, egal, ob es die Wirtschaft des Landes ist, Sitten und Bräuche, Geschichte, Politik und soziale Verhältnisse sind, sollst du versuchen, dein Wissen zu erweitern. Deine Persönlichkeit wird sich von Tag zu Tag entwickeln.

In den manchmal langen Fahrten kannst du gerne Anekdoten oder Legenden erzählen, damit die Gäste ihre Konzentration wieder sammeln können. Von den Erfahrungen, die ich im Laufe meines Berufes gesammelt habe, könnte man ein Buch schreiben.

Es kann sein, dass manche Touristen direkte Fragen zur aktuellen Politik stellen. Politik und Religion sind gefährliche Themen, weil man unbewusst in eine Diskussion gelangen kann. Wenn meine persönliche Meinung über das System gefragt wird, sage ich immer so: „Es ist meine Aufgabe euch zu informieren, aber nicht zu diskutieren und nicht zu überzeugen“.

Der Kunde ist aber König und die Kunden haben immer Recht. Mein Sprichwort ist aber auch, der Kunde ist König, der Reiseleiter ist aber Kaiser. Natürlich ist das ein Spaß.  Aber man soll als Reiseleiter auch nicht vergessen, dass man klare und präzise Aussagen geben soll. Wenn man mit Deutschen zu tun hat, soll man die Zeit und Ortsangaben ganz präzise mitteilen und eine überdurchschnittliche Überpünktlichkeit beherrschen.

Ich bin ein Prediger, ein Redner, ein Dichter. Ich habe oft Goethe und Heinrich Heine zitiert und dann die freundlichen Augen von den deutschen Reisenden gesehen. Liebe dein Land, liebe deine Gäste und deine Arbeit, dann wird dich deine Arbeit zum höchsten Gipfel bringen, von dem du mal nach unten schauen kannst. Schau dich an, was aus dir geworden ist!

Usbekistan ist ein Land, in dem Menschen gelebt haben, die für die Zivilisation der Menschheit wichtige Rolle gespielt haben. Im Mittelalter war Zentralasien eine deutliche Zwischenstation der wissenschaftlichen Entwicklung, die später als Basis für die Europäische Blütezeit gedient hat. Wenn ich als erfahrener Reiseleiter über den berühmten Astronom Ulugbek, über den weltbekannten Arzt Avizena, über den begabten Mathematiker Ibn Musa Chorazmiy Vorträge halte, werden meine Gäste ganz große Aufmerksamkeit und Konzentration schenken, was mich immer motiviert hat, mit der Begeisterung zu arbeiten. Ich bin sehr froh, dass ich für die kulturelle Verbindung zwischen Deutschland und Usbekistan einen wichtigen Beitrag leisten kann.

Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann, lautet ein Sprichwort und das sollte man nicht vergessen.

Wenn man als Reiseleiter in der Lage ist, das auch zu machen, dann ist man kein Reiseleiter, sondern ein Gott. Aber nur Gott kann perfekt sein, und wir Menschen sind mangelhafte Wesen, nie fehlerfrei sein dürfen.

Meine lieben Leser, bitte besuchen sie einmal mein Usbekistan, das Land an der Seidenstraße mit seinen Städten wie Samarkand und Buchara, das wird sie begeistern.

Ihr Reiseleiter

Mels Hakimov

Ein Beitrag für ReiseTravel von Mels Hakimov.

Mels Hakimov ReiseTravel.euUnser Autor wurde in Buchara geboren, studierte in Kassel Germanistik und arbeitet in Usbekistan als Dolmetscher sowie Reiseleiter. Er ist Autor wissenschaftlicher Artikel zum Thema: „Anglizismen im Deutschen am Beispiel der Jugendsprache“, Verlag Taschkent. Mels Hakimov ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in der Hauptstadt Taschkent.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel Service: Reise nach Usbekistan mit seinen Städten an der Seidenstraße wie Buchara, Samarkand und Taschkent, hier befindet sich auch der Airport zur Anreise, können im Reisebüro oder per Internet gebucht werden. www.sogda-tour.com

 

ReiseTravel aktuell:

Windsor

Great West Way: Eine Reise von Bristol nach Windsor, per Bahn, Schiff und per Pedes. Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria und der aktuellen Geburt...

Reinhold Andert

History: Im Jahre 531 eroberten und besetzten die Franken das Thüringer Königreich. Dieses Reich umfasste das heutige Thüringen,...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Krumau

Prosit: In Böhmen wurde Bier seit jeher aus Hopfen, Malz und Wasser gebraut. Brauen konnte fast jeder, meist wurde im Mittelalter jedoch von...

London

Raubkatze mit geschärftem Look: Jaguar gönnt dem F-Type ein Facelift. Zu erkennen geben sich das Coupé und Cabriolet an der...

Rom

Auch als Nachzügler überpünktlich: Mit Panda und 500 beginnt bei Fiat ab sofort das Elektro-Zeitalter. Das mag manchem reichlich...

Berlin

Fruit Logistica: Die internationalste Veranstaltung für die Frischfruchtbranche fand mit Themen wie Nachhaltigkeit, Innovationen und besseren...

Warschau

Es ist paradox: Während viele europäische Partner Donald Trumps Regierung als obskur oder gar bedrohlich erachten, sieht die polnische...

ReiseTravel Suche

nach oben