Salzburg

Best of Niederlande 212, Inter Scaldes, ’t Nonnetje, De Leest 4 Köche, 9 Michelin-Sterne: Die Besten!

Die Besten der Niederlande: Ein niederländisches Quartett verspricht im Restaurant Ikarus Kulinarik auf höchstem Niveau. Meeresfrüchte, frisches Lamm, Gemüsevari¬ationen, international angehauchte Kreationen und nur die besten Zutaten aus den Niederlanden erwarten jene, die sich auf die kulinarischen Künste der vier mehrfach ausgezeichneten Starköche einlassen. Ob Richard van Oostenbrugge vom Restaurant 212, Jannis Brevet vom Restaurant Inter Scaldes, Michel van der Kroft vom Restaurant ’t Nonnetje oder Jacob Jan Boerma vom Restaurant De Leest oder – jeder für sich steht für seinen einzigartigen Stil und besetzt seine eigene Nische in der niederländischen Küche.

Richard van Oostenbrugge, 212

Einen guten Start ins Jahr 2018 bescherte uns Richard Oostenbrugge, der gemeinsam mit Thomas Groot Amsterdams erstes „No-Table Restaurant“ 212 eröffnete. Der Name lässt auf dessen Adresse schließen. Dort, wo früher das Breitner stand, am Amstel 212, kann man ähnlich wie im Theater Tickets reservieren, um einen der 24 Plätze an der Bar rund um die Küche zu ergattern und den Köchen am großen Chef’s Table über die Schulter zu schauen. Im Fokus der Inszenierung steht das gemeinsame Genusserlebnis geprägt von der exquisiten Kochkunst der beiden Chefs Oostenbrugge und Groot. Deren berühmte kulinarische Signatur bleibt natürlich dieselbe: geniale Kreativität kombiniert mit klassisch französischer Technik. Die Kreativität selbst zeigt sich dabei nicht nur in den Gerichten sondern auch in der Choreographie der gesamten Mannschaft, die für den Gast ein Schauspiel für alle Sinne inszenieren. Die Philosophie im 212 ist simpel: keine großen Wein-Arrangements, keine Empfehlung des Küchenchefs, sondern einfach gutes Essen, gute Musik und gute Gesellschaft. An 5 Tagen in der Woche. Oostenbrugge: „Ich habe immer gewusst, wenn ich mal mein eigenes Restaurant eröffne, dann muss es etwas im Stil von Brooklyn Fare, The Table oder DiverXo sein. Man muss sagen können, ich gehe jetzt raus und genieße ganz einfach ein köstliches Essen, das gleichzeitig Spaß macht. Wir wollen da nicht mit dem Strom schwimmen.“ Sein Partner Groot ergänzt: „Wir haben unsere Michelin-Ambitionen nicht über Bord geworfen, aber wir möchten auch die Freiheit leben, das zu tun, wovon wir überzeugt sind.“
Jannis Brevet, Inter Scaldes Austern, Hummer, Strandschnecken, Wiesenlamm und Meereslavendel sind die Hauptzutaten von Jannis Brevet in seinem mit 2 Michelin-Sternen gekrönten Schlossrestaurant Inter Scaldes in Kruiningen, Zeeland. Sein Handwerk gelernt hat er von Spitzenköchen wie Heinz Winkler vom Restaurant Tantris in München und in der Schweizer Stuben bei Dieter Müller. Bereichert von diesen Erfahrungen führte er das Le Marron in Bonn und das Alb 31 in Ettlingen, bevor er wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrte. Gemeinsam mit seiner Frau eröffnete er das Restaurant Inter Scaldes inmitten endloser Felder, das sogleich Berühmtheit erlangte. Als Anhänger des Modernismus der 1950er-Jahre ist Brevet fasziniert vom Zusammenspiel von Kunst und Kochen, das sich in seinen Kreationen widerspiegelt. Die Farben, Linien und Formen simpler Kunstwerke inspirieren ihn bei der Auswahl seiner Zutaten und des Arrangements. Das Ergebnis ist ein überwältigendes Gesamtwerk von Geschmackserlebnissen und Aromen. Eine harmonische Komposition, die alle Sinne anspricht.

Michel van der Kroft, ‚t Nonnetje

Erstmals 2015 mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet konnte Michel van der Kroft diese auch in den beiden Folgejahren für sein Restaurant ’t Nonnetje in Harderwijk verteidigen. Seine Leidenschaft, seinen Enthusiasmus für das Kochen bringt er in jedem seiner Gerichte zum Ausdruck. Inspiriert von den portugiesischen Einflüssen

seiner Frau setzt er mit viel Herzblut facettenreiche Kreationen auf den Teller. Kochen als Lebenseinstellung, das lässt sich bei van der Kroft mit allen Sinnen erfahren. Intensive und raffinierte Aromen als Grundlage seiner außergewöhnlichen Küche verbindet er gekonnt mit gesunden, wohlbekannten Zutaten, die den Geschmack seiner charakteristischen Gerichte zur Vollendung bringen.

Jacob Jan Boerma, De Leest

Der gebürtige Österreicher Jacob Jan Boerma ist gemeinsam mit seiner Frau Kim Veldeman Mitinhaber des 2002 eröffneten, mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants De Leest in Vaassen. Nach Stationen in exklusiven Restaurants in Deutschland, England und Belgien wurde er Küchenchef des Restaurants In den Niederlanden, das kurz darauf seinen zweiten Michelin-Stern erhielt. Bekannt für den Einsatz saisonaler und regionaler Produkte erlernte er die neuesten und besten Kochtechniken auf der ganzen Welt. Spanische und südeuropäische sowie asiatische und nordamerikanische Einflüsse bestimmen seinen außergewöhnlichen Kochstil. Seine in der ganzen Welt gesammelten Eindrücke übersetzt Boerma für sein anspruchsvolles Klientel in kosmopolitische und kreative Gerichte. Mit offensichtlichem Perfektionismus und viel Anerkennung im Gepäck bleibt er seiner kulinarischen Philosophie treu. Denn ein Koch kann niemals die Qualität seiner Werke verbergen. Seine größte Inspiration findet er in der ihn umgebenden Natur und den regionalen Zutaten, die ihn zu Kochkünsten auf höchstem Niveau beflügeln.

Die vier Starköche der Niederlande sorgen für kulinarische Höhenflüge.

Im Monatsrhythmus gastieren die besten Köche der Welt im „Restaurant Ikarus“ im Hangar-7 am Salzburg Airport und präsentieren in enger Zusammenarbeit mit „Restaurant Ikarus“ Patron Eckart Witzigmann & Executive Chef ihre besten Kreationen.
Öffnungszeiten Hangar-7 Flugzeugmuseum von 09.00 bis 22.00 Uhr, Restaurant Ikarus Küche von 12.00 bis 14.00 und 19.00 bis 22.00 Uhr

Salzburg Airport – Wilhelm-Spazier-Straße 7A, A-5020 Salzburg - www.hangar-7.com  

Von Julia Brudermann.

Sehr geehrte ReiseTravel User. Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Kruger Park

Safari: Im Krügerpark kann der Besucher die berühmten Big 5 - Elefant, Leopard, Nashorn, Büffel, Löwe - bewundern. Alle Staunen...

St.Denis

St. Denis: Mit seiner rustikalen Art am Lenkrad verdrängt Vincent die Ängste, die den einen oder anderen unter dem Dach des...

Kruger Nationalpark

Afrika: Der Löwe - Leo, Leu, Lion – ist eigentlich eine sehr große Katze und lebt in Rudeln. In der Vergangenheit existierten noch...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Görlitz

Familiengeführtes Hotel in der Oberlausitz: Der Gast sieht kein Meer, sondern den Berzdorfer See und er hat nicht auf einem Kreuzfahrtschiff...

Wallis

Gipfelstürmer: Strahlend weiß wie eine stilecht gefaltete Serviette funkelt der Gletscher des 4.505 Meter hohen Weisshorns in der Ferne in...

Moskau

Länge läuft: Das Modell gibt es immerhin schon seit über 20 Jahren – nur die Typengenehmigung hierzulande nicht. Als offizielles...

Detroit

Ein Fastback für Steve McQueen: Im Rückspiegel taucht der Grill des 68er Mustang Fastback auf. Es ist Frank Bullitt. Ein Cop, der vom...

Berlin

Licht: Schon immer fürchteten sich die Menschen vor der Dunkelheit, denn sie glaubten an böse Geister und hatten Angst vor Räubern und...

Berlin

Berlin wird smart: Unter diesem Motto stellten 250 Aussteller auf der belektro – Fachmesse für Elektrotechnik, Elektronik und Licht - ihre...

ReiseTravel Suche

nach oben