Stefan Jüling

Stefan Jüling ReiseTravel Sommelier und Weinberater  

„Wein zu genießen ist so faszinierend und abwechslungsreich wie die Länder und Regionen zu besuchen, in denen Wein angebaut wird. Edler Wein und köstliche Speisen gehören zum Lifestyle“. ReiseTravel zelebriert Lifestyle! Lifestyle ist nicht nur ein Begriff, vielmehr ist es eine Gesinnung, die unseren heutigen Zeitgeist widerspiegelt.

Prädikatsweingüter 

Sehr geehrte ReiseTravel User:

Premiere Grosses Gewächs mit der GutsWein in Berlin: Sie schlürfen, schauen, schmecken und spucken. Bei einer Weinmesse wie der GutsWein in Berlin müssen die Verkoster nicht nur mit dem Herzen sonder auch mit Ihren Sinnen dabei sein. Leicht ist das nicht, denn die Vielfalt an edlen Tropfen ist groß. Über 100 Prädikatsweingüter stellen sich mit Ihrer aktuellen Kollektion und vielen Spitzengewächsen aus „Ersten Lagen“ vor. Echte Gaumenfreude verkommt da schnell zur konzentrierten Arbeit. Das was den Besuchern auf der Zunge liegt müssen Sie oft auch in kleinen Notizen für später Kaufentscheidungen notieren oder im Dialog mit dem Winzer vor Ort in Worte fassen.  

Aber das macht diese Jährlich einmalige Veranstaltung aus, dass alle VDP Winzer aus Deutschland zusammen Ihre Weine vorstellen und man in nur wenigen schritten die Weine aus dem Rheingau Weingut Josef Leitz aus Rüdesheim, 2008er Berg Schlossberg Riesling im vergleich mit Sachsens Gewächsen im Dialog mit Prinz zur Lippe persönlich Weingut Schloss Proschwitz aus Meißen, 2008er Grauburgunder degustieren kann.

Das Geschmackserlebnis hat sich in den vergangenen Jahren auch Globaler immer mehr ausgeweitet. Der Markt ist so noch internationaler geworden. Ende der 90er Jahren sorgen Australier und Amerikaner für den Absatz der neuen Geschmackserlebnisse, nun entdecken Osteuropäer und Asiaten das Getränk für sich. Die neuen Genießer aus fern Ost sind nicht die einzigen Boten des Wandels, der starke Umbruch zeigt sich auch an den Preise, gerade auch nach der globalen Wirtschaftskrise purzeln auch im Weinverkauf die Preise. Es findet gerade eine Art auseinanderdriften der Preise statt, da gibt es billige Weine die „OK“ sind und die hochpreisigen Weine die sehr teuer sind. Das schwierige für die Weinproduzenten ist das Gebiet dazwischen und es ist die Chance der Schnäppchenjäger, sie zahlen ein bisschen mehr und bekommen einen viel besseren Wein. Für nicht allzu viel Geld einen hochwertigen Wein bekommen, das möchte auch der Besucher der diesjährigen GutsWein.

Aber an erste Linie sollte für den Otto Normalverbraucher der grundlegende Geschmack zählen: „Schmeckt oder Schmeckt nicht“. Was nützt ein schönes Etikett oder eine horchender Preis wenn es einfach nicht schmeckt.

Qualität soll ich Glas überzeugen, das ist hier so auf der Messe als auch zu Hause oder im Restaurant. Umso besser wenn das Geschmackliche Urteil positiv ausfällt und man sich mit dem Winzer über die Ernte im vergangene Jahr, die Lese und die Weinbereitung unterhalten kann. Das macht den Wein nicht nur zu einen Genuss für die Sinne sonder bringt auch Verständnis zum Wein und vielleicht auch Verständnis warum gerade dieser Wein 1 oder 2 Euro mehr kostet.

Neben allen hochkonzentrierten Verkosten sollten auch der Spaß und das gemeinsame Lachen nicht zu kurz kommen. Winzer, Weinfreunde und Sommeliers wie ich verbindet eins, die Liebe zum Wien und Genuss.

 

Weingut Wegeler aus Oestrich im Rheingau, 2007er Geheimrat J. Riesling 

Sehr geehrte ReiseTravel User,

ich hoffe, mein kleiner Exkurs hat Anklang befunden. Bitte, besuchen Sie mich doch einmal, auf meiner Web-Site oder beim nächsten Berlin-Trip im Hotel Andel’s. Ich freue mich auf Sie, 

Ihr

Stefan Jüling

 

Stefan Jüling www.stefan-jueling.de

 

Ein Beitrag für ReiseTravel von Stefan Jüling mit Fotos von Gerald H. Ueberscher 

 

Buchtipp: ReiseTravel empfiehlt

Stuart Pigotts kleiner genialer Weinführer

Das „genial“ im Titel des inzwischen zum 6. Mal aktualisierten Weinführers steht für Stuart Pigotts Offenheit, Anregungen seiner Leser in den „kleinen genialen Weinführer“ einfließen zu lassen. 

Wie immer versteht der bekannte Weinautor seine Empfehlungen als „freundschaftliche Trinkvorschläge“ und Orientierungshilfe im immer unüberschaubarer werdenden Dschungel von Vorurteilen und Weinirrtümern - so gibt es immer noch einige hartnäckige Vorurteile über Wein, die den Weg zum eigenen Geschmack und Genus blockieren. Auch 2010 kürt Stuart Pigott den Party-Rotwein des Jahres, den Party-Weißwein des Jahres, den Traumrose des Jahres, den Überraschungswein des Jahres, den Edelsaufwein des Jahres, die Rotwein-Innovation des Jahres und die Weißwein-Innovation des Jahres. Außerdem liefert er ein großes Angebot an Weinen aus ökologischem Anbau, empfiehlt preiswerte Weine unter 5 Euro und verleiht zum zweiten Mal den kleinen genialen Weinpreis. Dieser Preis zeichnet Winzer oder eine Winzergruppe für eine außergewöhnliche Gesamtleistung über einen Zeitraum von fünf Jahren aus. Der Preisträger steht für durchgängig hohe Qualität und eine überzeugende, eigene Stilistik.

Natürlich versammelt der kleine geniale Weinführer auch wieder die zehn dümmsten Wein-Irrtümer und Pigotts fünf Gesetze des Weins, sowie seine Anmerkungen zu Weinkauf, Weinglas, Weinreben und Weinverschlüssen. Denn, so Pigott „Manches bleibt wie es war, weil manches sich auf Planet Wein einfach nicht ändert“. Bei allen Bewertungen bleibt Platz für des Lesers eigene Einschätzung, und die letzten Seiten sind seinen Notizen vorbehalten. Die Rückantwortkarte für Kommentare und Anregungen um die „Genialität“ des Weinführers zu steigern, findet sich am Ende des Buches.

Stuart Pigott zählt zu den weltweit bedeutenden Weinautoren. Er lebt in Berlin und schreibt für den Feinschmecker und hat seine eigene Kolumne für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Er hat zahlreiche Weinbücher veröffentlicht. Stuart Pigott wurde 1960 in London geboren und lebt seit 1993 in Berlin. Von Petra Lölsberg. 

Stuart Pigotts kleiner genialer Weinführer, Scherz Verlag, ISBN 3-502-15100-5, www.fischerverlage.de  

Das Buch kostet im Buchhandel 9,95 Euro.

Sehr geehrte ReiseTravel User,

bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. 

Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

 

 

 

ReiseTravel aktuell:

Lima

Traumziele: Meine ersten Weltreisen nach Neuseeland, Burma oder China in den 80-ern: Ich möchte sie nicht missen. Die Vorbereitung war...

New Delhi

Kein Land ist widersprüchlicher und so spirituell wie Indien: Wärme, Licht, ein Farbenmeer, Musik und das Unvollkommene versetzen...

Wien

Ostergenuss und Tradition: Mehr als 40 Tausend handbemalte Ostereier werden auf dem Ostermarkt auf der Freyung zum Kauf angeboten. Ostereier und...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Berlin

Hotels: Nach Angaben des Statistischen Bundesamts stieg die Zahl der Gästeübernachtungen in Hotels, Hotels garnis, Gasthöfen und...

Nürnberg

Bayerisches Bier und Nürnberger Lebkuchen: Zwei geschützte Begriffe, gingen eine erst ein bisschen gewöhnungsbedürftige, aber...

Stuttgart

Der Mercedes Benz CLA als Quasi-Coupé: Da duckt sich einer, der mehr Schein als Sein vorgibt. Der Mercedes CLA ist das zweite Coupé der...

Detroit

Umfang ist nicht gleich Masse: In der Luxusklasse rollt seit drei Jahren wieder kräftiges Material mit scharfen Kanten aus Detroit. Der Cadillac...

Goslar

Bürgerschreck oder Hoffnungsträger: Beim Thema Datensicherheit verhalten sich die Bundesbürger so ambivalent wie selten: Einerseits...

Kütahya

West Anatolien: Phrygien war eine alte Nation in der Westtürkei. Im Vergleich zu anderen Nationen in Anatolien waren die Phryger...

ReiseTravel Suche

nach oben