Eckart Witzigmann

Seine Karriere gleicht der aus einem Bilderbuch: bunt und reich an Facetten und Erfolgen, mit überraschenden Wendungen und geprägt von vielen kreativen Ideen

„80 Jahre Eckart Witzigmann“: Im Juli feiert Eckart Witzigmann seinen 80. Geburtstag und einige seiner Wegbegleiter und Freunde lassen es sich

nicht nehmen, ihm mit einem kulinarischen Feuerwerk zu gratulieren.

Aufgewachsen im mondänen Bad Gastein, zog es Eckart Witzigmann nach einer Kochlehre rasch ins Ausland, wo er von der Schweiz bis nach Schweden, von Belgien bis in die USA, von England bis nach Frankreich Erfahrungen in einigen der besten Küchen der Welt sammelte.
Im Jahr 1971 folgte der Aufstieg in die deutsche Spitzengastronomie: Der weit gereiste Salzburger wurde der erste Küchenchef des neu eröffneten Tantris in München. Innerhalb von nur drei Jahren erkochte er sich zwei Michelin-Sterne – die seinerzeit höchste in Deutschland vergebene Auszeichnung.

Diesen Rekord stellte er wenige Jahre später selbst ein, als er mit seinem eigenen Restaurant Aubergine zunächst sofort wieder zwei Sterne und ein Jahr später erstmals drei Michelin-Sterne nach Deutschland holte.

Während seiner Karriere hat Eckart Witzigmann sein Wissen an unzählige Nachwuchsköche weitergegeben. Seine ehemaligen Schüler bezeichnen ihn liebevoll auch als „Mutter aller Köche“. Gault Millau adelte ihn 1994 mit der Auszeichnung „Koch des Jahrhunderts“. Diese Ehre wurde zuvor mit Paul Bocuse, Joël Robuchon und Frédy Girardet nur drei anderen Meistern der Kochkunst zuteil; seit 1994 wurde die Auszeichnung nicht mehr vergeben. Die New York Times betitelte Eckart Witzigmann gar „Koch der Könige und Götter“, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass er für zahlreiche gekrönte Häupter tätig war.

Nach einer Idee von Red Bull Chef Dietrich Mateschitz entwickelte er das bis heute einzigartige Konzept für das Restaurant Ikarus im Hangar-7 am Salzburger Flughafen. Bis 2013 unter der Regie des Witzigmann-Schülers Roland Trettl und seitdem unter der Ägide von Martin Klein kochen dort im monatlichen Wechsel die kreativsten und besten Küchenchefs aus aller Welt. Das Restaurantkonzept des Hangar-7 gilt als eines der innovativsten weltweit.

Mit jedem der fünf Gastköche und ihren Restaurants verbindet Eckart Witzigmann eine ganz eigene Geschichte: In der elsässischen Auberge de l’Ill bekam Eckart Witzigmann die wichtigsten Impulse für sein Handwerk von Kochlegende Paul Haeberlin mit auf den Weg. Haeberlins Sohn Marc war zu Witzigmanns aktiver Zeit im Restaurant noch ein Kind, heute führt er die Kochtradition der Familie in vierter Generation als Küchenchef fort.

Der gebürtige Steirer Martin Fauster leitete über viele Jahre das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Gourmetrestaurant im Königshof in München. Ende der 1990er-Jahre lernte er Eckart Witzigmann kennen und organisierte zwischen 2006 und 2018 das Charity-Koch-Event „Fauster & Friends“ unter seiner Patronanz.
Seit 1. Juni 2021 betreibt Martin Fauster ein Pop-up-Restaurant in der Kellerwirtschaft Franz Keller in Oberbergen. In Kürze wird er sein neues Restaurant Morillon in der Altstadt von Freiburg eröffnen.

Was wäre eine Hommage an Eckart Witzigmann ohne einen Vertreter des legendären Tantris?

Matthias Hahn war als Corporate Chef lange für Alain Ducasse tätig. Für den französischen Spitzengastronomen entwickelte er zahlreiche international erfolgreiche Restaurantkonzepte. Matthias Hahn leitet seit diesem Jahr die gesamte Kulinarik des Tantris.

Erst 2020 wurde Jan Hartwig vom Großen Restaurant & Hotel Guide zum „Koch des Jahres“ gekürt, wie vier Jahre zuvor bereits vom Magazin Der Feinschmecker. Seine Wirkungsstätte ist das Restaurant Atelier im Hotel Bayerischer Hof, wo er nach Eckart Witzigmann und Heinz Winkler der dritte Drei-Sterne-Koch in München ist.

Tohru Nakamura hat für seine Kochkunst bereits viele Preise eingeheimst. Einer der ersten war der „Internationale Eckart Witzigmann Preis“ in der Kategorie Nachwuchs. Aktuell kocht er im Pop-up-Gourmetrestaurant SALON rouge by Tohru im Werksviertel-Mitte in München.

Eckart Witzigmann ist der geistige Vater des Gastkoch-Konzepts im Hangar-7. Nach wie vor ist er als Patron des Restaurants die treibende Kraft unter den Flügeln des Ikarus. Ihm zu Ehren stellen im Juli gleich fünf internationale Spitzenköche und Wegbegleiter dort ihr Können unter Beweis. Reihen Sie sich ein in die Riege der Gratulanten und lassen Sie den Jubilar und seine Kochkunst bei einem kulinarischen Geburtstagsfest hochleben.

Im Monatsrhythmus gastieren die besten Köche der Welt im „Restaurant Ikarus“ im Hangar-7 am Salzburg Airport und präsentieren in enger Zusammenarbeit mit „Restaurant Ikarus“ Patron Eckart Witzigmann & Executive Chef ihre besten Kreationen.
Öffnungszeiten Hangar-7 Flugzeugmuseum von 09.00 bis 22.00 Uhr, Restaurant Ikarus Küche von 12.00 bis 14.00 und 19.00 bis 22.00 Uhr

Salzburg Airport – Wilhelm-Spazier-Straße 7A, A-5020 Salzburg - www.hangar-7.com  

Von Julia Brudermann.

Sehr geehrte ReiseTravel User. Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu - #MyReiseTravel.eu

Bitte stöbert im ReiseTravel.eu Blog Koch-Rezepte & Bücher -Empfehlungen: reisetravel.eu - von #ReiseTravel und #kaef_and_piru mit #ReisebyReiseTravel.eu von #MyReiseTravel.eu - Facebook https://www.facebook.com/groups/reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Harald Kaiser

Weitgehend unbemerkt von einer Öffentlichkeit hat die Bundesregierung Pflöcke für die Zukunft eines wichtigen Themas in den Boden...

Gizycko

Der Kanal verbindet zwei der über 3.000 Gewässerflächen der masurischen Seenplatte miteinander. Hin und wieder fällt etwas Futter...

Tokio

GS – Grand Seiko: Kintaro Hattori gründete sein Unternehmen im Jahr 1881 und leitete es bis zu seinem Tod im Alter von 73 Jahren im Jahr...

Wetzlar

Nach umfangreichen Umbauarbeiten, basierend auf einem innovativen und interaktiven Museumskonzept, ist ein modernes Museum der Fotografie...

Athen

Heute: Unterwegs in Europa. Aus der Reihe: Kleine Fluchten. Eine Reiseempfehlung.   Boutique Hotel Ikion Eco in Patiri auf Alonnisos Die...

Potsdam

Legende: Über den Heiligen St. Martin wird erzählt, von einem besonders kalten Winterabend. Auf den Straßen lag dicker Schnee. Am...

Detroit

Supersportwagen ohne Superlativ: Es ist noch nicht allzu lange her, dass Autos mit 480-plus-X-PS und Beschleunigungen in Dreikommawas-Sekunden zu den...

Detroit

Hier wird das Abenteuer simuliert: Das Leben in der Wildnis, es ist ein alter Traum. In den Bergen oder der Steppe wohnen, reißende Flüsse...

Hamburg

Mit Anbruch der dunklen Jahreszeit startet auch die Hochsaison für Einbrüche. Denn da es früher finster wird, wird bereits gegen 16...

Berlin

Reise oder Geschäftstermin: Für Gelegenheitsurlauber reicht eine solide Grundqualität, die zwischen 50 und 100 Euro kostet....

ReiseTravel Suche

nach oben