Barbara Ludwig

Das Hotel Beethoven, mitten in Wien, erzählt Wiener Geschichten und ist ganz wienerisch!

"Die Ludwig vom Beethoven“ in Wien: Bei Barbara Ludwig, der Gastgeberin im Hotel Beethoven, befinden sich Kunstgenießer in bester Gesellschaft. Die kulturell engagierte Eigentümerin fördert zahlreiche Wiener Kulturinstitutionen wie die Albertina, das Mumok oder den Musikverein und kann Wien-Liebhabern exklusiven kulturellen Genuss bieten: Einladungen zu Vernissagen, Ausstellungseröffnungen und Museumsbesuche sowie Kartenbestellungen im Musikverein gehören zum Service des Hauses. „Auf Wunsch organisiere ich mit meinem Beethoven-Team individuelle kulturelle und kulinarische Rahmenprogramme“, betont Barbara Ludwig im ReiseTravel Gespräch.

Die attraktive Hotelinhaberin ist eine echte Wienerin und perfekte Gastgeberin. „Ich komme aus einer kulturell engagierten Familie und bin mit der Musik aufgewachsen“. Nicht nur deshalb steht im Foyer ein Flügel: „Der ist original und manchmal spiele ich oder ein musikbegabter Gast“, natürlich nach vorheriger Anmeldung.

Schöne Hotels gibt es in Wien viele, aber es gibt nur ein Hotel, das das Wiener Lebensgefühl derart spürbar wiedergibt wie das Hotel Beethoven. Kürzlich ist die Beletage im fünften Stock des Hauses, neu gestaltet, fertig geworden: Sieben Zimmer wurden nach Vorgaben von Barbara Ludwig rekonstruiert. Kein Zimmer gleicht in Farbe und Ausstattung dem anderen, jedes für sich bietet den Gästen ein unvergessliches Detail. „Unsere Gäste kommen aus unterschiedlichen Ländern und besonders Stammgäste freuen sich über diese unsere Bereicherung“.

Das Hotel Beethoven verfügt über 43 Zimmer mit 78 Betten. Die Übernachtung im Doppelzimmer mit zwei Personen kostet ab 120 Euro mit Frühstück. Das reichhaltige Frühstücksbuffet ist einladend und zwischen 6.30 bis 10 Uhr geöffnet.

Wien von einer attraktiven Seite kennen lernen: Das zentral gelegene Hotel ist für eine Erkundung der Donau Metropole bestens geeignet. Liebhaber schätzen die niveauvolle Welthauptstadt der Musik. Die Metropole, die Theatergeschichte schreibt und in der Kulturhighlights aller Genres den Eventkalender füllen, zieht Menschen magisch an.

Barbara Ludwig „Herzlich Willkommen!“

Die Ludwig vom Beethoven: Das Beethoven ist ein historisches, im Stil der für die Wiener Ringstraße Neorenaissance typisch erbautes, Gebäude. Es hat all das, was einen Altbau reizvoll macht: hohe Räume und ein bisschen imperialen augenzwinkernden „Plüsch“. In der gläsernen Papageno Lounge sitzen Hotelgäste auf Augenhöhe mit dem steinernen, als Papageno verkleideten Schikaneder und seinen Kindern, die dem Papagenotor am Theater an der Wien seinen Namen geben. Das Hotel befindet sich in der Papagenogasse und aus dem Fenster des Frühstücksraumes kann dieser Papageno betrachtet werden. „Ein beliebtes Fotomotiv unserer Gäste“, sagt Barbara Ludwig.

Der Vogelfänger Papageno ist eine Figur in der Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart und diese erlebte 1791 hier ihre Uraufführung. Mozart (1756 in Salzburg geboren verstarb 1791 in Wien) war Komponist zur Zeit der Wiener Klassik. Ludwig van Beethoven (17. Dezember 1770 in Bonn geboren verstorben am 26. März 1827 in Wien) war ein deutscher Komponist wirkte 1803 bis 1804 im Theater an der Wien. Meister Beethoven selbst hat hier 1803 und 1804 intensiv gearbeitet und komponiert.

Die Lage des Hotels Beethoven am Naschmarkt lässt Wien-Liebhaber unmittelbar in die typische Wiener Lebensart eintauchen. Der Markt ist mit seiner Vielzahl an kleinen „Standln“, dem Angebot an frischem Obst, Gemüse und extravaganten Spezialitäten ein buntes und lebendiges Abbild Wiens. Zu den Restaurants und Cafes rund um den Naschmarkt hat sich im Marktgebiet eine trendige Lokalszene entwickelt.

Im aktuellen Angebot: Liebhaberpaket Wiener Klassik!

Inkludiert sind zwei Übernachtungen, Frühstück, eine Begrüßungsflasche Sekt, Karten für eine Theater oder Konzertvorstellung sowie ein Drei-Gänge-Menü im DO & CO – ein Kultrestaurant mit edlen Köstlichkeiten.

Die umsichtig agierende Unternehmerin Barbara Ludwig pflegt diverse Kontakte und kooperiert auch mit den Wiener Sängerknaben und dies zum Wohle der Gäste.

So informiert Elke Hesse, eine seit 25 Jahren als Kulturjournalistin tätige Freundin des Hotels, regelmäßig über Top Ereignisse. Ein super Service für die Gäste.

Ein Städtetrip nach Wien verspricht kulturellen und kulinarischen Genuss gleichermaßen und dies im Verbund mit Shoppingerlebnis, Sightseeing und Lifestyle. Das wienaffine „Beethoven“ ist ein attraktives Reiseziel.     

Barbara Ludwig, die Ludwig vom Beethoven, ist eine engagierte Unternehmerin und einfühlsame Gastgeberin.

Wien bleibt Wien, die Donau blau und das Beethoven ist ein gutes Quartier nicht nur für die Übernachtung.

Anreise: Mit dem Flieger aus zahlreichen Orten in aller Welt und mit der Bahn ebenso. Zahlreiche Autobahnen führen nach Wien. Achtung: Maut wird fällig. Benötigt wird ein gültiger Ausweis.

Hotel Beethoven Wien, Papagenogasse 6, A-1060 Wien, Fon +43 1 58744820, Fax +43 1 5874442, info@hotelbeethoven.at - www.hotel-beethoven.at

Buchtipp: ReiseTravel empfiehlt

Wien ist eine der romantischsten Metropolen Europas: Hinterhöfe mit Efeubewachsenen Mauern, ein Sommernachtsspaziergang in der stimmungsvoll beleuchteten Altstadt oder der Besuch eines traditionellen Weihnachtsmarktes. Zu jeder Jahreszeit lassen sich in der österreichischen Landeshauptstadt romantische Orte finden.

Wo anfangen, wo enden? Wien ist, darin besteht kein Zweifel, eine der romantischsten Metropolen Europas. Ob nun einen Heurigen, ein gemütliches Kaffeehaus im Kerzenlicht, verzauberte Innenhöfe mit Efeubewachsenen Mauern, vieles gibt es zu entdecken. Ob in Wien zu Hause oder zu Gast in dieser wunderbaren Stadt: So romantisch hat man Wien noch nicht erlebt.

Barbara Sternthal und Carlos de Mello haben im Romantischen Wien eine Auswahl der schönsten Ecken der Stadt getroffen.

Barbara Sternthal, geboren 1961, promovierte an der Universität Wien und ist freie Autorin.

Carlos de Mello, geboren 1961 in Lissabon, lebt seit über 10 Jahren als Fotograf und Kameramann in Wien. 

Romantisches Wien Verschwiegene Orte – Verträumte Winkel von Barbara Sternthal und Carlos de Mello, Pichler Verlag Wien, ISBN 978-3-85431-552-0, www.styriabooks.at

Das Buch kostet im Buchhandel 14,95 Euro.

Von Gerald H. Ueberscher

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

Bitte Abonnieren Sie: YouTube.ReiseTravel.eu

 

 

ReiseTravel aktuell:

Helgoland

Helgoland: Die Nordseeinsel liegt in der Deutschen Bucht, wird von etwa 1.400 Menschen bewohnt, besteht aus der Hauptinsel sowie der kleinen...

St.Petersburg

An der Newa: Die bekannten „Weiße Nächte“ beginnen Anfang Juni und dauern bis Mitte Juli. Deshalb bummeln auch nachts die...

Qufu

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt: Konfuzius war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der östlichen Zhou Dynastie. Er lebte...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Wertheim

Wertheim: Die mitwirkenden Manufakturen vereint die Liebe zum Handwerk, die Herstellung und Verarbeitung ihrer Produkte im Einklang mit Natur und...

Bukarest

Neuer Diesel und mehr Komfort: Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie liefern immer wieder willkommene Argumente für politische...

Seoul

Direkt nach oben: Die Unruhe in der deutschen Autoindustrie ist eine schöne Steilvorlage für ausländische Hersteller, die sich neu-...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Helgoland

Helgoland: Auf der „1. Deutschen Inselkonferenz“ haben Politiker, Tourismusmanager und Experten beraten, wie sich die Zukunftschancen der...

ReiseTravel Suche

nach oben