Salzburg

Dem Genuss verschrieben

Daniel Patterson hat zwar sein Literaturstudium zugunsten einer Laufbahn als Koch geschmissen, aber in der Küche seines Restaurants Coi fördert der Autodidakt jeden Tag echte Gedichte aus seinen Töpfen zutage. Der Literat, Autodidakt und Unternehmer fand schon früh sein Zuhause in der Küche.

Daniel Patterson wurde in Lynn, Massachusetts geboren. Seine Mutter, eine Französischlehrerin, und sein Vater, ein Anwalt, waren durch und durch frankophil. Sie steckten ihren Junior schon in frühester Kindheit durch zahlreiche Aufenthalte in Frankreich mit ihrer Liebe zur französischen Lebensweise an. „In Frankreich hatte ich meine ersten Berührungspunkte mit großartigem Essen“, weiß Patterson deshalb auch zu berichten. Mit 14, während seiner Aushilfstätigkeit als Tellerwäscher, schnupperte Patterson in die Welt der Gastronomie rein. Kaum zu glauben, aber wahr: Hier packte ihn die Leidenschaft fürs Kochen und gute Essen erst richtig! Deshalb begann Patterson auch eine Ausbildung als Koch, lernte alles von der Pike auf und … na ja, ganz so war es dann doch nicht. Patterson begann nämlich erst mal ein Literaturstudium an der Duke University in North Carolina. Obwohl interessiert an Literatur und am Schreiben, brach er sein Studium nach einigen Semestern ab und zog nach Kalifornien. Die Verlockung der Gastronomie war einfach zu groß.

Im zarten Alter von 25 eröffnete Patterson 1994 dann in Sonoma das Restaurant Babettes. In dieser Zeit wurde er mit dem Titel Best New Chef vom Food & Wine Magazine ausgezeichnet sowie mit dem Titel Rising Star Chef vom San Francisco Focus und vom Food & Wine Magazine. Fünf Jahre später zog er nach San Francisco, wo unter seiner Regie das Elisabeth Daniel seine Türen öffnete, das 2001 von der James Beard Foundation für das Best New Restaurant nominiert wurde. 2006 folgte mit dem Coi  sein nächstes Restaurant der Extraklasse, in dem Patterson bis heute den Kochlöffel schwingt. Und das mit durchschlagendem Erfolg: 2007 wurde ihm vom San Francisco Magazine der Titel Chef of the Year verliehen. Weitere Auszeichnungen ließen nicht lange auf sich warten: Der Guide Michelin verlieh dem Coi 2008 die zwei so heiß begehrten Sterne. Gleich vier Sterne bekam Patterson vom San Francisco Chronicle zugesprochen. 2011 belegte das Coi  Platz 75 im „S. Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“-Ranking und war damit das erste Restaurant aus San Francisco, das seit Bestehen der Liste dort Aufnahme fand.

Patterson wird von Gourmets und Kritikern vor allem wegen seines experimentellen und modernen Kochstils geschätzt. Er kombiniert hochwertige saisonale Produkte aus der Region mit den fortschrittlichsten Zubereitungs- und Küchentechniken. Pattersons größte Fähigkeit ist es, die Hauptzutaten stets in den Vordergrund zu kochen. Schmeckt man zwischen den Zeilen, erschließen sich einem durchaus ungewohnte Zutaten wie Eiskraut. Die Geschichte, die Patterson mit seinen Gerichten erzählen will, wird dadurch jedoch nicht überlagert.

Ob die kalte Auberginensuppe mit eingemachten Zitronen und Bergminze, die aus einer simplen Rübe geformte Rosenblüte mit Joghurt auf einem Beet geeister Rosenblüten oder das kräuterummantelte zarte Lendenfilet – Pattersons Gerichte sind wahre Abenteuer der modernen Küche.
Im Monatsrhythmus gastieren die besten Köche der Welt im „Restaurant Ikarus“ im Hangar-7 am Salzburg Airport und präsentieren in enger Zusammenarbeit mit „Restaurant Ikarus“ Patron Eckart Witzigmann & Executive Chef Roland Trettl ihre besten Kreationen.
Öffnungszeiten Hangar-7 Flugzeugmuseum von 09.00 bis 22.00 Uhr, Restaurant Ikarus Küche von 12.00 bis 14.00 und 19.00 bis 22.00 Uhr

Red Bull Hangar 7, A-5020 Salzburg - www.hangar-7.com  

 

Von Marisa Rubenbauer

 

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

ReiseTravel aktuell:

Bad Steben

24 h Frankenwald: Unter dem Motto "24 h Frankenwald erleben“ hatten zahlreiche Akteure, aus der Region zwischen Kronach, Kulmbach und Hof mit...

Magdeburg

Norbert von Xanten: „Zu jedem guten Werk bereit" – mit diesem Wahlspruch hat der Orden der Prämonstratenser das kulturelle,...

Berlin

Das Humboldt Forum öffnete für das Publikum. Den Auftakt bilden sechs Ausstellungen. Vom Schlosskeller bis zum ersten Obergeschoss...

Krakau

Ein Süßschnabel war er. Vor allem liebte er Halva, Sesamriegel und mit Schokolade überzogenes Marzipan. Regelmäßig...

Thessaloniki

Heute: Boutique Hotel Bahar Unterwegs in Europa: Thessaloniki heißt meine Lieblingsstadt im Norden Griechenlands, benannt nach der Schwester...

Leipzig

Erfunden wurde das Gebäck in Form einer Pastete nach dem offiziellen Verbot des Vogelfangs im Stadtgebiet 1876. Vom Mittelalter bis ins 19....

Tokio

Wenn der Stadt Dschungel ruft: Kleinwagen sind nicht mehr unbedingt, was sie einmal waren. Niemand muss sich mehr in Verzicht üben, denn die...

Tokio

Mit Wasserstoff zur Elektromobilität: Auf dem Weg in eine umweltverträgliche Mobilität verlässt Toyota gerne ausgefahrene Routen...

Berlin

Reise oder Geschäftstermin: Für Gelegenheitsurlauber reicht eine solide Grundqualität, die zwischen 50 und 100 Euro kostet....

Spremberg

Spremberg von oben: Bundestagsabgeordnete werden durch Wahlen gewählt. Dr. Klaus-Peter Schulze (MdB) wurde im Wahlkreis 64...

ReiseTravel Suche

nach oben