Olivier Nasti

Olivier Nasti ist geboren und aufgewachsen in Morvillars in Nordost-Frankreich. Sein Geschäftssinn zeigte sich schon als Kind, indem er stets eifrig am Geld verdienen war.

La Table d´Olivier Nasti, Kaysersberg, Frankreich: Er stellte Zeitungen zu, arbeitete in einer Bäckerei, verkaufte aus den umliegenden Plantagen entwendete Früchte und selbstgefangenen Fisch aus dem Ortsteich.

Noch bevor er begann, seine Leidenschaft für das Kochen auszuleben, besuchte er das Morvillars College. 1984 entschied er sich schließlich für eine Lehre bei Château Servin (2*). Danach sammelte er Erfahrung im Sheraton in Luxemburg, bei Jean-Yves Schillinger in Colmar, bei Olivier Roellinger in Cancale und bei der Familie Haeberlin im Auberge de l‘Ill, dem berühmten, Michelinprämierten Restaurant in Elsass. 1993 übernahm er in Eguisheim eine Weinbar, 2000 erwarb er schließlich das Relais & Châteaux Hotels Le Chambard in Kaysersberg, wo er seitdem die Küche seines mit zwei Michelin-Sternen prämierten Restaurants leitet.

Olivier Nasti ist ein Verfechter von Disziplin, Präzision und Qualität, kombiniert mit höchstem technischen Know-how. All das hat ihm über die Jahre den Rang einer der besten Köche Frankreichs (Meilleur Ouvrier de France) eingebracht. Die Errungenschaft dieses berühmten blau-weiß-roten Bandes erfüllte ihm einen Jugendtraum. Die Auszeichnung steht für sein Streben nach Fortschritt und Leistung, während er gleichzeitig sein Wissen weitergibt, indem er junge Lehrlinge ausbildet, seine kulinarischen Geheimnisse in seinen Büchern teilt und bei Wettbewerben als Richter fungier.

Im charmanten mittelalterlichen Festungsdorf Kaysersberg gelegen erhielt das Restaurant des Spa-Hotels Le Chambard 2001 seinen ersten Michelin-Stern und 2014 einen zweiten. Im November 2016 wurde Olivier Nasti von der Zeitschrift Le Chef als einer der 100 besten Köche der Welt ausgezeichnet. Im September 2017 wurde das Restaurant Mitglied des Vereins Grandes Tables du Monde. Das Le Chambard wurde im April 2018 renoviert und besticht nun mit einer warmen, raffinierten Atmosphäre. Der Speisesaal wird von antiken Holzbalken dominiert, Holzelemente aus regionalem Bestand zieren die Wände und die Möbel sind in Handarbeit gefertigt.

In diesem stilvollen Ambiente entführt Chefkoch Olivier Nasti seine Gäste auf eine Reise delikaten kulinarischen Einfallsreichtums. Sein neues Menü „Expression“ fokussiert sich auf Texturen, Kochmethoden, Saucen und Sud, um eine perfekte Balance zu schaffen, welche die elsässische Tradition mit entschlossen modernem Touch widerspiegelt.

Olivier Nasti geht je nach Saison das ganze Jahr hindurch selbst auf die Jagd und macht sich in den Bergen und Wäldern auf die Suche nach dem ausgewählten Wild für seine Gerichte. „Ich habe in meinem Restaurant immer schon Wildfleisch verarbeitet. Hier im Elsass ist es eine Tradition und ich bin ein großer Fan dieses besonderen Fleisches. Es ist mager und hat viel Potenzial. „Ich arbeite mit dem ganzen Tier, und zwar nur mit dezenter Finesse. Wildfleisch schmeckt besonders vorzüglich als Carpaccio
mit Mayonnaise aus Waldsauerklee. Ich bereite auch Gänseleber und schwarze Trüffelpastete mit Hirschschulter zu – ein Rezept, das vom Finale des Wettbewerbs Best Craftsman of France Inspiriert wurde. Ich serviere es mit einem Püree aus Baerewaecka nach Christine Ferber, einer Anspielung auf das Elsass, sowie Pilzen, Spinat und einer leichten Sauce.“

Natürlich können die Gäste des Le Chambard auch eine abwechslungsreiche Auswahl an elsässischen Weinen genießen, wie beispielsweise einen gut strukturierten Pinot Noir mit einer delikaten roten Farbe und einem für das Terroir typischen Geschmack, der perfekt zu rotem Fleisch und Wild passt.

Inspiriert von der reichen Vielfalt der Umgebung, arbeitet Olivier Nasti mit den besten Bauern und Winzern der Region zusammen, um sicherzustellen, dass jede Kreation die wahre Seele des Elsass widerspiegelt: unerschrocken, mutig und abenteuerlich wie der Chefkoch selbst. In seinem harten Beruf mit straffem Zeitplan lädt er seine Batterien auf, „indem er die Gipfel von Orbey in der Nähe von Kaysersberg besteigt, die besonders beeindruckend im Schnee aussehen“. Die kulinarischen Höhen bei der Jagd nach Perfektion sind im Restaurant Ikarus im Mai 2019 zu erleben, wenn Olivier Nasti seine zugleich klassische und doch avantgardistische elsässische Küche vorführt.

Im Monatsrhythmus gastieren die besten Köche der Welt im „Restaurant Ikarus“ im Hangar-7 am Salzburg Airport und präsentieren in enger Zusammenarbeit mit „Restaurant Ikarus“ Patron Eckart Witzigmann & Executive Chef ihre besten Kreationen.
Öffnungszeiten Hangar-7 Flugzeugmuseum von 09.00 bis 22.00 Uhr, Restaurant Ikarus Küche von 12.00 bis 14.00 und 19.00 bis 22.00 Uhr

Salzburg Airport – Wilhelm-Spazier-Straße 7A, A-5020 Salzburg - www.hangar-7.com  

Von Julia Brudermann.

Sehr geehrte ReiseTravel User. Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu - #MyReiseTravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Helgoland

Helgoland: Die Nordseeinsel liegt in der Deutschen Bucht, wird von etwa 1.400 Menschen bewohnt, besteht aus der Hauptinsel sowie der kleinen...

St.Petersburg

An der Newa: Die bekannten „Weiße Nächte“ beginnen Anfang Juni und dauern bis Mitte Juli. Deshalb bummeln auch nachts die...

Qufu

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt: Konfuzius war ein chinesischer Philosoph zur Zeit der östlichen Zhou Dynastie. Er lebte...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Budapest

Ungarn, Paprika, Piroschka, Puszta: Die Spezialität „Gänseleber“, die aus der Leber von etwa sechs Monate alten Gänsen...

Wertheim

Wertheim: Die mitwirkenden Manufakturen vereint die Liebe zum Handwerk, die Herstellung und Verarbeitung ihrer Produkte im Einklang mit Natur und...

Bukarest

Neuer Diesel und mehr Komfort: Arbeitsplätze in der deutschen Automobilindustrie liefern immer wieder willkommene Argumente für politische...

Seoul

Direkt nach oben: Die Unruhe in der deutschen Autoindustrie ist eine schöne Steilvorlage für ausländische Hersteller, die sich neu-...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

Helgoland

Helgoland: Auf der „1. Deutschen Inselkonferenz“ haben Politiker, Tourismusmanager und Experten beraten, wie sich die Zukunftschancen der...

ReiseTravel Suche

nach oben