Jan Bitterlich

Hotelier: Jan Bitterlich

Jan Bitterlich ist der General Manager des Best Western Grand City Hotel Berlin Mitte: Der Berliner ist jetzt wieder in Berlin – nach elf Jahren Odyssee quer durch Deutschland und Kasachstan. Und er spielt wieder Basketball - nunmehr in der Altherren-Mannschaft. 44 Jahre jung und Alte Herren?!

Der Hotelier kann da nur lachen. Aber jene Zeit, so schmunzelt er, da er in jungen Jahren fast in jeder Altersstufe mit seiner Mannschaft (AdW Berlin) DDR-Meistertitel am laufenden Band gewann, ist vorbei. Heute bleibt ihm nur noch Zeit zum Training, nicht aber für die Meisterschaft der Altherren-Mannschaften. Der Grund: Sein Hotel, seine Arbeit als Hotelier.

Jan Bitterlich


Doch seine körperliche Fitness - Inlineskaten, Jogging, Tennis sind weitere sportliche Vorlieben, Fern- und Städtereisen sowie Kino, Theater, Konzerte ebenso - ist ungebrochen.

Diese Fitness ist auch erforderlich – denn sein Haus in der Osloer Straße in Berlin-Moabit ist in ständiger Bewegung. Wenn man so will: Eine andere Art Spiel. Momentan ziehen die Büros um – aus dem einen Hotel in ein weiteres Hotel. Im Vorderhaus nämlich wird gerade eine weitere Herberge eingerichtet.

Sein Haus wird von 160 Zimmern auf etwa 175 wachsen. Und das neue Haus wird von Etage zu Etage eingerichtet: Rund 70 Zimmer wird das „Grand City Hotel Berlin-Mitte“ haben. Beide Häuser werden unter seiner Führung geleitet. Als rund 245 Zimmer, Suiten und Appartements.

Am Anfang seiner Hotel-Laufbahn standen Bitterlich auch zwei Berliner Hotels - das Best Western Hotel President und das Park Consul Hotel. Es waren seine Praxishotels während seiner Ausbildung an der Berliner Hotelakademie. In beiden Häusern sammelte er am Empfang erste Berufserfahrungen, die er dann in den Mercure Hotels in Stuttgart-Münchingen und Dresden vertiefte.

Im Jahre 1997 verband er seine Laufbahn mit den Radisson Hotels: Empfangschef im (alten) Radisson SAS Berlin, Radisson SAS-General Manager in Merseburg, Cottbus und Karlsruhe. Die nächste Station – 2006 – war das Chagal Hotel in Atyrau (Kasachstan). Dies allerdings blieb nur eine erfahrenswerte Episode. Danach kamen das Best Western Forum Congress Hotel in Schwieberdingen und das Mercure Hanseatic Bremen. Das letztgenannte Haus gehört zu den Grand City Hotels & Ressorts – jener Hotelgruppe, wo der Berliner Jan Bitterlich seine Hotel-Rundreise in der deutschen Hauptstadt erst einmal vollendete. 

Grand City Hotel Berlin Mitte

Osloer Straße 116 a, D-13353 Berlin

www.grand-city-berlin-mitte.bestwestern.de

 
Ein Beitrag für ReiseTravel von Udo Rößling (u_roeszling@gmx.net)

 

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Berlin

Die ITB Berlin 2020 findet nicht statt: Das zuständige Gesundheitsamt von Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin hat die Auflagen zur...

Hamburg

Coronavirus in Europa: Mit zahlreichen Infizierten und sogar Todesfällen in Italien, Österreich, der Schweiz und Kroatien rückt das...

Potsdam

Monet. Potsdam: Die berühmten Seerosen, Mohnblumen, Frauen mit Sonnenschirmen und das ländliche Leben: Das Museum Barberini in Potsdam...

Berlin

Laureus Awards: Sie gelten weltweit als die bedeutendsten Auszeichnungen für Spitzensportler. Berlin war zum zweiten Mal Gastgeber der...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Krumau

Prosit: In Böhmen wurde Bier seit jeher aus Hopfen, Malz und Wasser gebraut. Brauen konnte fast jeder, meist wurde im Mittelalter jedoch von...

London

Raubkatze mit geschärftem Look: Jaguar gönnt dem F-Type ein Facelift. Zu erkennen geben sich das Coupé und Cabriolet an der...

Rom

Auch als Nachzügler überpünktlich: Mit Panda und 500 beginnt bei Fiat ab sofort das Elektro-Zeitalter. Das mag manchem reichlich...

Berlin

Reise oder Geschäftstermin: Für Gelegenheitsurlauber reicht eine solide Grundqualität, die zwischen 50 und 100 Euro kostet....

Warschau

Es ist paradox: Während viele europäische Partner Donald Trumps Regierung als obskur oder gar bedrohlich erachten, sieht die polnische...

ReiseTravel Suche

nach oben