Köln

Best Western Premier Park Consul Köln

Hallo, liebe ReiseTravel User,

Herzlich Willkommen in Köln: Zu Gast „op der Schäl Sick“

Seit September 2004 firmiert das Hotel am Clevischen Ring als Best Western Premier Hotel Park Consul Köln. Das Vier-Sterne-Hotel im Kölner Stadtteil Mülheim hat sich erfolgreich als charmantes Business-Hotel mit Flair positioniert. Betrieben wird das 1999 eröffnete 188-Zimmer-Hotel von der Consul Hotels International, Berlin, unter dem Markendach Best Western. Das Best Western Premier Hotel Park Consul Köln ist ideal zum Kölner Messegelände und der Köln Arena gelegen. Sehenswürdigkeiten wie der Kölner Dom, der Zoo sowie die berühmte Altstadt sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bequem in wenigen Minuten zu erreichen. „Viele unserer Gäste sind überrascht, dass sie trotz der perfekten Anbindung zur Autobahn mitten im Grünen wohnen können“ sagt Hoteldirektor Gerhard Kugler.
Neben Individualgästen spricht das vierte Best Western Hotel der Domstadt vor allem Messe- und Geschäftsreisende an. „Wir liegen zwar auf der so genannten „Schäl Sick“, aber besonders unsere Messegäste schätzen den direkten Anschluss zur Messe, die nur drei Km entfernt ist“, so Gerhard Kugler.  

Die Zimmer und Suiten, von 25 qm bis 55 qm, sind im modernen Design eingerichtet. Ein großer Schreibtisch mit Modem- und Faxanschluss, Pay-TV, Minibar und Zimmersafe gehören zur Standardausstattung eines jeden Zimmers. In den Executive Zimmern, den Junior Suiten und Suiten steht für die Gäste kostenfrei ein Kaffee- und Teeservice bereit. Im gesamten Hotel wird Wireless-LAN angeboten. Das professionelle Team, welches aus 35 Mitarbeitern und 19 Auszubildenden besteht, überzeugt seine Gäste durch individuellen Service und Engagement.

Das Vier Sterne – First Class Hotel, so wurde das Hotel vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband gewürdigt, verfügt weiterhin über neun variable, voll klimatisierte Veranstaltungsräume mit modernster Ausstattung, in denen bis zu 220 Personen bei Tageslicht wunderbar tagen und feiern können.

Getreu nach dem Motto „no tie, no attitude“ fühlt sich im Restaurant Premier des Best Western Premier Hotels Park Consul Köln, -ein Two-in-One-Konzept mit „Le Bistro“ und der „Brasserie Saison“, - die neueste Pop Band aus London genauso wohl wie der Geschäftsreisende aus New York und der Stammgast aus Mülheim. Der Service ist aufmerksam, jung, dynamisch und flott und überrascht jeden Gast der „Brasserie Saison“ - je nach Saison - mit heißen oder eiskalten, nach Zitronengras duftenden Frotteetüchern, den so genannten „Oshi Buris“. Diese werden stilgerecht aus einem Bambuskorb serviert. Die auf Hochglanz polierten Clochen werden zum Hauptgang perfekt in Szene gesetzt und sorgen für ein weiteres Überraschungsmoment, da die meisten Gäste diese Art von Service in Köln-Mülheim nicht erwarten.
Küchenchef Michael Haase wartet im Bereich „Brasserie Saison“ mit Klassikern wie Boeuf Stroganoff und am Tisch flambierten Crêpes Suzette, bis hin zu Red Snapper im Bananenblatt auf. Zusätzlich wird auf einer kleinen Staffelei ein mehrgängiges saisonales Menü mit korrespondierenden Weinen angeboten.
Die Bar des Hotels ist der perfekte Treffpunkt und lädt zum Entspannen nach einem anstrengenden Tag ein. Hier genießen die Gäste ein frisch gezapftes Kölsch vom Fass oder einen der zahlreichen klassischen und exotischen Cocktails von den erfahrenen Barkeepern.

Im Erdgeschoß steht allen Gästen ein Business Corner mit zwei Arbeitsplätzen mit Computer, Drucker und kostenfreiem Internetzugang zur Verfügung.
Eine besondere Wohltat findet der Gast im obersten Stockwerk des Hotels. Ein lichtdurchfluteter Fitnessbereich mit modernen Trainingsgeräten, Sauna, Solarium und Dachterrasse laden zum Entspannen ein. Lassen Sie den Alltag hinter sich und tanken Sie neue Energien.

Best Western ist mit über 4.200 Hotels (320.000 Zimmer) in rund 80 Ländern die größte Hotelkette der Welt. Best Western Hotels Deutschland GmbH mit Sitz in Eschborn betreut derzeit 162 Hotels in Deutschland, Luxemburg und Polen, die im Jahr 2005 einen Gesamtumsatz von 401 Millionen Euro erwirtschaftet haben.

Liebe ReiseTravel User, Herzlich Willkommen in Köln: Zu Gast „op der Schäl Sick“,

Ihre Tanja Liro.

 

Kontakt 

 

 

 

Best Western Premier Hotel Park-Consul Köln
Gerhard Kugler, Direktor
Clevischer Ring 121, D-51063 Köln
Tel.:0221-9647-0, Fax: 0221-9647 100, e-Mail: info@parkconsul-koeln.bestwestern.de

www.pckoeln.consul-hotels.com

 

Ein Beitrag für ReiseTravel von Tanja Liro.

 

NEWS 

 

 

Aus Haases Küche...

Viele meinen , dass hier in Deutschland die Weihnachtsgans das älteste Weihnachtsfestessen auf den Tellern der Menschen ist. Dem ist allerdings nicht so. Eine Gans auf den festlichen Schlemmertisch an Weihnachten zu bringen ist in Deutschland erst nach 1600 populär geworden. Dieser Brauch kommt, man sollte es kaum glauben, aus England.
Elisabeth l. erhielt gerade am Heiligen Abend die Nachricht vom Sieg über die spanische Armada und just in dem Moment, als ihr die Gans serviert wurde. Daraufhin erklärte sie die Gans zum unbedingten
Weihnachtsbraten und wollte diesen dann an jedem Heiligen Abend aufgetischt bekommen. Der Brauch kam schnell über den Kanal und auf dem Kontinent wurde er willig angenommen, war das Federvieh doch schon durch die Martinsgans hier gut eingeführt!

Wie wahr diese Legende auch immer sein mag, vielerorts löste die Weihnachtsgans das traditionelle "Mettenmahl", die "Mettensau", ab. Vorher war es üblich, sich mit Schweinebraten so richtig den Bauch voll zuschlagen, allerdings erst am 25. Dezember denn der 24. war im Mittelalter ein strenger Fastentag. Warum das traditionelle Weihnachtsgericht unserer Vorfahren gerade das Schwein war, darüber gehen die Meinungen auseinander. Die einen meinen ganz pragmatisch: um diese Zeit waren die Schweine eben schlachtreif und ein ordentliches Schwein gab genug her, um satt über die Weihnachtszeit zu kommen. Die anderen führen es darauf zurück, dass Eber und Sau heilige Opfertiere waren. Egal, fest steht, dass der weihnachtliche Schweinebraten über Jahrhunderte der Inbegriff des festlichen Mahles und des Schmausens zur Weihnachtszeit war. Nicht fehlen durften die Klöße, auch Fisch war üblich, Salate aus Pflanzen, denen man Heilkräfte zuschrieb, Salz und Brot halfen, den Tod abzuhalten, Äpfel symbolisierten Gesundheit, Bohnen und Linsen Wohlstand.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen , was auch immer Sie Ihren Liebsten auf den Tisch zaubern.  

Michael Haase , Küchenchef Best Western Premier Park Consul Köln Mühlheim

ReiseTravel aktuell:

Windsor

Great West Way: Eine Reise von Bristol nach Windsor, per Bahn, Schiff und per Pedes. Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria und der aktuellen Geburt...

Wertheim

Reisen & Speisen: Im Weinland an der Tauber dominieren bei den Rotweinen der Schwarzriesling und der Spätburgunder. Die Weinrebe...

Berlin

Rauchen gefährdet die Gesundheit: Seit 200 Jahren werden auf Kuba Zigarren hergestellt, in Handarbeit. Einzelne Manufakturen können besucht...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Bristol

Nationalspeise: Traditionell wird Fish’n’Chips mit den Fingern gegessen. Allerdings haben auch hier moderne Sitten die Tradition...

Creglingen-Archshofen

Grenzerfahrungen: Wer keine Grenzen überwinden muss, hat es leicht. Früher sorgten Landesgrenzen schon mal für Probleme. Dank EU und...

London

Anschleichen mit 550 PS: Der Markt mit den großen Starken funktioniert. Das ist auch im Brexit-Getümmel nicht untergegangen. So schickt...

Stuttgart

Dickes Ding: Dass SUV zu den Gewinnern der Automärkte zählen, ist mittlerweile allgemein bekannt. Dass Mercedes-Benz gleich zwei neue Eisen...

Goslar

Bürgerschreck oder Hoffnungsträger: Beim Thema Datensicherheit verhalten sich die Bundesbürger so ambivalent wie selten: Einerseits...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

ReiseTravel Suche

nach oben