Bad Bocklet

In der Ruhe liegt die Kraft für die Gäste

Bad Bocklet ist eine Oase der Stille: Gleich hinter den Büroräumen der Staatlichen Kurverwaltung – in der übrigens einst die Hofküche und Stallungen untergebracht waren - erschließt sich der Flanierbereich mit dem berühmten Blick auf die Kuranlagen, die Blumen gesäumte Allee und die vielen bunten Blumen. Das Arrangement stellt sich dar wie einem Bilderbuch entsprungen und entführt den Besucher auf geradem Wege hin zur Hauptattraktion. Zwei Highlights ziehen die Blicke des Besuchers bereits beim Betreten des Kurparks auf sich. Ein weiteres steckt ein wenig im Verborgenen.

Es sind die Schmuckstücke des Kurortes Bad Bocklet im Bayerischen Bäderland Rhön. Zum einen der Kurgarten, zum anderen der unter Denkmalschutz stehende Brunnenbau. "Errichtet von Balthasar Neumann im Jahr - steht über dem Gebäude. Wer weiß, dass Balthasar Neumann in der Zeit von 1687 bis 1753 gelebt hat, wird sich jetzt zu Recht ein wenig wundern. Er hatte im Jahr 1725 erstmals im Auftrag des Würzburger Fürstbischofs von Hutten die Quelle gefasst. In Erinnerung an die Geburtsstunde wurde die Quelle später nach ihm benannt und der Schriftzug angebracht. Von wem das pittoreske Häuschen nun wirklich erbaut worden ist, lässt sich streiten. Allerdings nicht über die Schönheit der Biedermeier-Bibliothek im Inneren. Sie ist noch original getreu und bietet den Kurgästen Wohlfühl-Ambiente zum Lesen oder Relaxen. Sie ist definitiv das dritte Highlight des Kurortes.

Bad Bocklet ist keiner dieser großen Kurorte, es ist idyllisch und überschaubar. Und gerade das macht wohl den Reiz dieses Kleinodes, auch Perle im Kranz der fünf bayerischen Staatsbäder genannt, aus. Es ist eine Oase der Ruhe und gerade richtig für diejenigen, welche auf der Flucht aus der Hektik sind. Besiedelt war "Bockelat", wie es in einer Urkunde des Papstes 1372 genannt wird, wohl schon um die Zeit 4000 vor Christus. Ein antiker Bildstein lässt vermuten, dass schon viel früher die Kraft einer Quelle hier verehrt wurde. Urkundlich als Heilquelle erwähnt und als vortrefflich empfunden wurde das Quellwasser 1724. 1754 wurde das erste hölzerne Badehaus errichtet und zunächst von den Würzburger Fürstbischöfen als Erholungsort genutzt. Im Rahmen der Säkularisation ging das fürstbischöfliche Besitztum in das Eigentum des bayerischen Staates über. Seit 1937 darf sich Bocklet ganz offiziell "Bad" Bocklet bezeichnen.

Den ganzen Trubel verdankt der Ort der bereits erwähnten Balthasar-Neumann-Quelle. Fachmännisch wird dies als eisenhaltiger Kohlensäuerling bezeichnet, unwissenschaftlich heißt das dann ganz schlicht "Stahlwasser" aufgrund seines hohen Eisengehaltes und seines unbestreitbar intensiven Geschmackes.

Man munkelt außerdem, dass der legendäre bayerische Märchenkönig Ludwig II. neun Monate nach einem Aufenthalt seiner Mutter hier in Bad Bocklet zur Welt gekommen ist. Ob die heilende Kraft des Wassers eine Rolle spielte, mag dahin gestellt sein. Sie war jedenfalls gerne Gast in Bad Bocklet, ebenso wie die österreichische Kaiserin Elisabeth (Sissy) und in den Jahren 1790 bis 1839 der Jenaer Romantikerkreis um Goethe und Schiller.

Bad Bocklet verzeichnet 190.000 Übernachtungen jährlich, die meisten Besucher kommen aus der Umgebung, aus Rheinland-Pfalz oder auch aus Frankfurt. Von dort befördert ein kostenloser Bus die Erholungssuchenden einmal wöchentlich nach Bad Bocklet. Innerhalb der einzelnen Kurorte verkehrt de Bäderbus, welcher die Gäste zwischen den einzelnen Kurorten im Bäderland Bayerische Rhön fährt.

An den bereits erwähnten liebevoll angelegten Kurgarten schließt sich ein umfangreicher Kurpark an, durch den die fränkische Saale seinen Lauf nimmt. Interessant, wenn auch nur auf der Karte oder von oben zu beobachten. Der gesamte Park hat die Form einer Bischofsmütze.

Langweilig wird es nicht in Bad Bocklet, es gibt Walking-Strecken, einen E-Bike-Verleih, einen Mini-Golf-Platz, Möglichkeiten zum Radfahren und Wandern. In Bad Bocklet finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Insbesondere der Kabarettist Michel Müller, der hier seine Heimatbühne hat, kehrt immer wieder gerne für Auftritte an seine Heimatbühne zurück. Gelegentlich tritt auch Urban Priol hier auf.

Kulinarisch verwöhnt wird man vorwiegend mit Spezialitäten aus der Region oder einer besonderen Nachmittagstorte, welche so wie eine Frankfurter Butter-Creme-Torte aufgebaut ist und sich Bocklet-Torte nennt. Heilkräftiges Thermalwasser wirkt sich messbar und nachweisbar positiv auf den Körper aus. Im Bäderland sprießen beinah zwanzig Heilquellen mit unterschiedlicher Wirkung, die in den fünf Kurorten eingesetzt werden.

Bäderland Bayerische Rhön: Bayerische Rhön mit seinen fünf Bädern, Kurort mit Herz Bad Neustadt oder in Bad Königshofen Gesundheit und Erlebnisbad Frankentherme für jedermann erleben. Königliches Bad Brückenau mit fünf Heilquellen, ein Kleinod Bayerns oder das Biedermeierbad Bad Bocklet, hier liegt in der Ruhe die Kraft für alle Gäste.  

Staatsbad und Touristik Bad Bocklet GmbH, Frankenstraße 1, D-97708 Bad Bocklet, +49 (0) 99708 7070 30, info@badbocklet.de - www.badbocklet.de

Ein Beitrag für ReiseTravel von Sabine Erl.

Sabine ErlRedakteurin Sabine Erl zeichnet bei ReiseTravel für die Redaktion Lifestyle verantwortlich.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel Suche

nach oben