Düsseldorf

Bei Australienreisen auf Mückenschutz achten

Wer derzeit nach Australien reist, sollte auf ausreichenden Mückenschutz achten: Dies gilt besonders für Reisende, die den Nordosten oder den Süden des Landes besuchen. Aus dem Bundesstaat Queensland wurden seit Beginn des Jahres 53 Fälle von Dengue-Fieber gemeldet. Im Südwesten Australiens sind zahlreiche Menschen am Ross-River-Fieber erkrankt. Beide Infektionskrankheiten werden von Mücken übertragen. Konsequenter Mückenschutz bietet den einzigen Schutz vor einer Infektion.

Seit Beginn des Jahres 2011 haben sich in der Peel-Region im Südwesten Australiens doppelt so viele Menschen mit dem Ross-River-Fieber infiziert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In und um Perth traten bisher 150 Erkrankungen auf. Auch in Südaustralien und im Bundesstaat Victoria sind zahlreiche Fälle der Infektion aufgetreten. 

Ross-River-Fieber, auch Epidemische Polyarthritis genannt, ist eine Virusinfektion, die durch tag- und nachtaktive Stechmücken übertragen wird. Die Krankheit beginnt mit Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen sowie Fieber. Bei einem Teil der Betroffenen treten außerdem Hautauschläge im Gesicht und Gelenkergüsse auf. „Das Ross-River-Fieber ist nicht lebensbedrohlich und heilt von selbst aus“, sagt PD Dr. med. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin. „Jedoch sind die für die Krankheit typischen Gelenkbeschwerden häufig sehr langwierig und halten über Wochen oder sogar Monate an.“ Am Ross-River-Fieber erkranken vor allem Frauen, Kinder sind hingegen kaum betroffen. Die Krankheit kommt in den Küstenregionen Australiens sowie in Neuguinea und auf den Inseln des Südpazifik vor.

Im Nordosten Australiens sind in den letzten Monaten zudem Fälle von Dengue-Fieber aufgetreten. Auch diese Infektionskrankheit wird durch Mücken übertragen und kann in schweren Fällen tödlich verlaufen. Etwa zwei bis zehn Tage nach dem Mückenstich tritt die grippeähnliche Erkrankung auf: Hohes Fieber, starke Kopf- und Gliederschmerzen sowie ein Druckschmerz hinter den Augen sind typische Symptome, meist kommt es zusätzlich zu einer flüchtigen Hautrötung. Dengue-Fieber kommt in den tropischen und subtropischen Regionen weltweit vor. Es gehört zu den am häufigsten importierten Infektionen bei europäischen Reiserückkehrern.

„Umfassender Mückenschutz ist die einzige Möglichkeit, sich vor einer Infektion mit Dengue- oder Ross-River-Fieber zu schützen“, sagt Jelinek. „ Deshalb sollten Australienreisende Mückenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET (Diethylmethybenzamid/-toluamid) in einer Konzentration von über 30 Prozent verwenden. Diese bieten mehrere Stunden lang Schutz gegen die meisten stechenden Insekten.“ Zudem empfiehlt es sich, tagsüber leichte, geschlossene Kleidung zu tragen und nachts den Schlafplatz mit Moskitonetzen zu schützen. www.crm.de

CRM Centrum für Reisemedizin - Georg Thieme Verlag KG, Rüdigerstraße 14, D-70469 Stuttgart, Fon +49[0]711/8931-693 - www.thieme.de

 

Von Juliane Pfeiffer CRM

 

Sehr geehrte ReiseTravel User,

bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. 

Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

ReiseTravel Suche

nach oben