München

Wandern und Trekking, Bergsteigen und Bike-Reisen aus dem Katalog mit dem Trend zu mehr Komfort und Genuss.

DAV-Summit Club wird 60: Manfred Lorenz und Hagen Sommer, die Geschäftsführer des DAV Summit Clubs, stellten den Kataloge „Wandern und Trekking“ und „Bergsteigen“ vor. Der Katalog „Bike-Reisen“ folgt. Der erste und wichtigste Punkt beim DAV Summit Clubs ist die Sicherheit bei Trekkingreisen. Wenn sich ein Teilnehmer verletzt oder ernsthaft krank wird, so kann man heute per Satelliten-Telefon einen Helikopter anfordern, der in kurzer Zeit kommt. Früher hat es oft Tage gedauert, bis die kranke Person per Pferd oder Muli zum nächsten Krankenhaus gebracht wurde.

Reisen für Neulinge und Profis

Die Teilnehmer beim DAV-Summit Club sind entweder blutige Anfänger, Stammkunden, junge und alte Teilnehmer oder Profis, die an Expeditionen teilnehmen. Heute werden vom DAV Summit Club Alpenüberquerungen mit Hotelübernachtungen angeboten. Statt in einem Matratzenlager in einer Berghütte zu übernachten, genießt man den Luxus eines eigenen Zimmers mit Dusche und zumeist gibt es im Hotel auch eine Sauna zum Entspannen der Muskeln. Alpenüberquerungen haben sich in den letzten Jahren zum alpinen Trendsport entwickelt. Für die echten Expeditions-Freaks gibt es neu im Programm die Umrundung um den 6.032 Meter hohen Heiligen Berg Kinnerkailash, dem Wohnsitz Gott Shivas und eine Expedition zum Khan Tengri mit 7.010 Metern. Für MTB-er findet eine Tour von Salzburg nach Grado statt. Egal ob Mountainbike, Trekkingrad oder E-Bike es gibt für jedes Bike Reisen vom Harz bis in die Alpen, und vom Balkan bis in die Anden.

Events zum Jubiläum

Am 21. September wird der DAV Summit Club 60 Jahre alt. Zum 60-jährigen Jubiläum findet in Riva del Garda am Gardasee ein volles Outdoor- und Multisport-Opening statt. Für das Geburtstagsjahr gibt es noch mehr Überraschungen. Der DAV-Summit Club schenkt 60 Kunden zum 60. Geburtstag 60 Prozent des Reisepreises. Einmal im Monat werden dafür fünf Gewinner gezogen. 1957 hat alles mit einem Fahrtendienst angefangen. Damals hatte noch nicht jeder ein Auto und viele wollten in die Berge zum Wandern, da kam der Fahrtendienst gerade zur richtigen Zeit.

Günter Sturm war von Anfang an dabei. Es war seine Idee den Namen Fahrtendienst zu ändern und der Name „DAV Summit Club“ wurde aus der Taufe gehoben. In den 80-er Jahren fanden die ersten Bergsteigertreffen in Bad Kohlgrub und später in Berchtesgaden statt. Bis zu 2.500 Wanderer, Bergsteiger oder Trekker sind zum Bergsteigertreffen nach Berchtesgaden gekommen.

Katalog-Präsentation

Zur Katalog Präsentation waren Günter Sturm, Geschäftsführer des DAV Summit Clubs von 1969 bis 2003 und Christoph Thoma, Bergführer und Pressesprecher, Gäste bei der Podiumsdiskussion mit Hagen Sommer und Manfred Lorenz. Thomas Bucher vom Alpenverein moderierte die Diskussion. Ein wichtiger Punkt, und der Erfolg des DAV Summit Clubs, sind die Bergführer mit ihrer guten Alpinen-Ausbildung. Sie müssen auch Reiseleiter und Kulturexperte sein. Für den DAV-Summit Club sind 200 ausgebildete Bergführer im Jahr auf Reisen und 50 sind fest im Ausland stationiert. Außerdem muss es Alternativ-Programme geben, wenn es für Reisen im Schnee noch keinen Schnee gibt, weil der Winter schwächelt. Der Klimawandel ist nicht mehr wegzudiskutieren, Weihnachten ist nicht mehr schneesicher. So werden inzwischen Wanderungen als Ersatzprogramm angeboten.

Reiseangebot

An erster Stelle stehen Ausbildungsprogramme, wie zum Beispiel Tiefschnee-, Freeride-, Ski Plus-, Snowboard-, Skitouren- und Eiskletter-Kurse. Es werden Kurse, die auf Klettersteige, Hochtouren und Expeditionen vorbereiten, angeboten. An zweiter Stelle steht das Wanderprogramm und für die Teilnehmer mit Erfahrung gibt es ein breit gefächertes Hochgebirgsprogramm. Das klassische Trekking-Ziel Nepal steht an vierter Stelle. An dritter Stelle steht das Bike-Reisen Angebot mit Ausbildung und Reiseangeboten. Schneeschuhwandern, Skitouren, Standortwanderungen, Familienwanderungen, Young Summit Reisen und Trekkingreisen weltweit runden das Programm ab.

DAV Summit Club GmbH, Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins, Am Perlacher Forst 186, D-81545 München, Tel.: 089-64240-0, info@dav-summit-club.de - www.dav-summit-club.de

Ein Beitrag mit Fotos für ReiseTravel von Gabi Dräger.

Gabi Draeger by ReiseTravel.euUnsere Autorin Gabi Dräger zeichnet bei ReiseTravel verantwortlich für die Redaktion Reise. Ihr Thema sind die Berge. Sie lebt und arbeitet in München. gabi@reisetravel.eu

Sehr geehrte ReiseTravel User, bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Windsor

Great West Way: Eine Reise von Bristol nach Windsor, per Bahn, Schiff und per Pedes. Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria und der aktuellen Geburt...

Reinhold Andert

History: Im Jahre 531 eroberten und besetzten die Franken das Thüringer Königreich. Dieses Reich umfasste das heutige Thüringen,...

Berlin

Pietät: Respekt und Ehrfurcht vor den Toten. Aktuell werden in der Bundeshauptstadt von den etwa 35.000 jährlich Verstorbenen fast die...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Balatonkeresztúr

Balatonkeresztúr: Archäologische Funde bestätigen, dass auch Kelten, Römer und Hunnen auf dem Gebiet des Dorfes lebten. Die...

Krumau

Prosit: In Böhmen wurde Bier seit jeher aus Hopfen, Malz und Wasser gebraut. Brauen konnte fast jeder, meist wurde im Mittelalter jedoch von...

London

Raubkatze mit geschärftem Look: Jaguar gönnt dem F-Type ein Facelift. Zu erkennen geben sich das Coupé und Cabriolet an der...

Rom

Auch als Nachzügler überpünktlich: Mit Panda und 500 beginnt bei Fiat ab sofort das Elektro-Zeitalter. Das mag manchem reichlich...

Berlin

Fruit Logistica: Die internationalste Veranstaltung für die Frischfruchtbranche fand mit Themen wie Nachhaltigkeit, Innovationen und besseren...

Warschau

Es ist paradox: Während viele europäische Partner Donald Trumps Regierung als obskur oder gar bedrohlich erachten, sieht die polnische...

ReiseTravel Suche

nach oben