Berlin

Internationale Leitmesse mit Spitzenwerten, gestiegener Ausstellerbeteiligung und die Bahnindustrie stellte 140 Weltpremieren vor

Mit der InnoTrans startete größte aller Zeiten: Neue Bestwerte markierten die elfte Ausgabe. 2.950 Aussteller aus 60 Ländern füllten mit ihrem umfassenden Produkt- und Service-Portfolio das Berliner Messegelände bis auf den letzten Quadratmeter aus. 200 Firmen davon präsentieren sich auf der Weltleitmesse zum ersten Mal. Die Internationalität der Aussteller erreicht mit 62 Prozent ein neues Höchstniveau. Mit Beteiligungen aus Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Hongkong, Thailand und Vietnam heißt die InnoTrans erstmals Aussteller aus sechs weiteren Nationen willkommen.

Mit 140 Weltpremieren unterstreicht die InnoTrans einmal mehr ihre Position als Innovationstreiber und führende Marketingplattform der globalen Bahnindustrie. Auf dem Frei- und Gleisgelände zeigen internationale Hersteller 123 der neuesten Fahrzeuge. Mehr als 130.000 Fachbesucher aus allen Kontinenten werden an den vier Messetagen erwartet.

„Die InnoTrans ist die bislang größte InnoTrans aller Zeiten. Damit sind die Grenzen des bestehenden Messegeländes endgültig erreicht“, so
Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. „Noch vor gut einem Jahr verbuchte die Messe eine Warteliste mit einem Überhang von 6.000 Nettoquadratmetern. Dank einer Optimierung der Gelände- und Hallennutzung ist es uns gelungen, alle Ausstelleranfragen bedienen zu können. Darüber freue ich mich sehr.“

„Die InnoTrans ist seit Langem schon die internationale Leitmesse der Schienenverkehrstechnik und –Infrastruktur. Auch als globale Marketingplattform für die gesamte Mobilitätsbranche hat sich die Messe fest etabliert. Dies verdeutlicht auch das Thema der diesjährigen Eröffnungsveranstaltung: „Mobility 4.0“, so Matthias Steckmann, Direktor der Messe Berlin GmbH im Geschäftsbereich Mobility und Services.

Markenzeichen Internationalität

Eines der Markenzeichen der InnoTrans bleibt weiterhin die hohe Internationalität sowohl auf Aussteller- als auch auf Fachbesucherseite. Mit 62 Prozent verzeichnet die Messe bei der Internationalität der Aussteller einen neuen Höchstwert. Die Nettoausstellungsfläche der InnoTrans 2016 ist gegenüber 2014 um acht Prozent auf 112.000 Quadratmeter gewachsen.

Unternehmen aus insgesamt 60 Ländern präsentieren ihre Produkte der Weltöffentlichkeit. 36 der weltweit wichtigsten Industrie- und Fachverbände aus 21 Ländern sind als Aussteller vertreten. Zwei Drittel kommen aus dem Ausland, unter anderem aus Europa, Asien und den USA.

Der Anteil an Ausstellern, die nicht aus Europa kommen, stieg erneut an und liegt für die diesjährige Messe bei 22 Prozent. Asien und Australien verzeichnen hier die größten Zuwächse. Dabei stechen China sowie Australien mit einem Ausstellerplus von jeweils 77 Prozent im Vergleich zu 2014 hervor. Die Mehrheit der InnoTrans-Aussteller stellen Unternehmen aus den europäischen Schwerpunktmärkten. Hier rangieren Deutschland, Italien und Frankreich auf den ersten Plätzen.

Der Gemeinschaftsstand von Japan belegt erneut eine ganze Messehalle. Ihren Einstand auf dem InnoTrans-Parkett geben Gemeinschaftsstände von Belgien, Tunesien und Portugal sowie vom Bundesland Hessen. Wirtschaftsdelegationen aus 20 Ländern wie Indien, Italien, Japan und Marokko sowie den USA, Taiwan und den Vereinigten Arabischen Emiraten reisen für die InnoTrans 2016 nach Berlin.

Neu auf der InnoTrans: Bus Display, Conference Corner, CUBE
Premiere auf der InnoTrans feiert das Bus Display im Sommergarten. Das innovative Konzept präsentiert eine eigene Ausstellungsfläche für Busse. Hier können internationale Bushersteller ihre Fahrzeuge vorstellen und auf einer 500 Meter langen Strecke live vorführen. Das Segment Public Transport wird durch diese neue Ausstellungsfläche abgerundet.

Die InnoTrans gibt in diesem Jahr erstmalig Raum für ein neues Konferenzformat – die sogenannte ‚Conference Corner‘. Sie bietet insbesondere Verbänden und Verkehrsunternehmen die Möglichkeit, ab dem letzten Fachbesuchertag der Messe Vortragsveranstaltungen in Eigenregie durchzuführen.

Zwei Aussteller präsentieren sich den Fachbesuchern erstmalig mit dreistöckigen Standauftritten. Erstmals wird auch ein Pitching Event des Programms CUBE veranstaltet. CUBE bringt Branchen-Startups mit Innovationsmanagern und Entscheidungsträgern aus der Industrie zusammen.

Future Mobility Park, TCCS, Career & Education Hall
Der Future Mobility Park ist auf der InnoTrans die Plattform für zukunftsweisende Verkehrsvisionen. Im Übergang von Halle 20 zu Halle 21 stellen kreative Entwickler und Unternehmen aus Ländern wie Italien, Deutschland, der Schweiz, Weißrussland und den USA ihre futuristischen Ideen vor.

Das Thema Travel Catering & Comfort Services liegt schwer im Trend. Das zeigt auch die positive Entwicklung des gleichnamigen Themenbereichs auf der Messe. Die TCCS-Route führt die Messebesucher auf direktem Weg zu den Ausstellern rund um Bahncatering und Reisekomfort.

Berufseinsteiger aus dem In- und Ausland können sich auf dem Messegelände über ihre berufliche Zukunft in der globalen Verkehrsbranche informieren. In der Career & Education Hall 7.1c klären HR-Experten globaler Marktführer und mittelständischer Firmen über Einstiegs- und Karrierechancen auf. Erstmals sponserte die InnoTrans in diesem Jahr in enger Zusammenarbeit mit Industrie und Verbänden zwei internationale Studentenwettbewerbe in China und den USA.

Weltpremieren und Freigeländeausstellung
140 Weltpremieren geben der Innovationskraft der globalen Bahnindustrie auf der InnoTrans ein eindrucksvolles Gesicht. Die Premierenpalette reicht von brandneuer Technik über innovative Ausstattungselemente bis hin zu den neuesten Fahrzeuggenerationen.

Im Mittelpunkt des insgesamt 3.500 Gleismeter umfassenden Frei- und Gleisgeländes stehen in diesem Jahr 123 Exponate namhafter Branchenhersteller aus aller Welt. Der von Alstom gezeigte Regionalzug zeichnet sich durch Brennstoffzellen-Antrieb aus. Hautnah erleben können Fachbesucher auch den neuen Zug EC250 „Giruno“ von Stadler Rail sowie den Hochgeschwindigkeitszug „Velaro Türkei“ sowie die Untergrundbahn „Metro Riad“ von Siemens. Die DE 18-Lokomotive von Vossloh Locomotives erfährt auf der InnoTrans ebenfalls ihr Weltdebüt. Auch die Deutsche Bahn ist mit einem umfangreichen Standauftritt auf dem Frei- und Gleisgelände präsent.

Eisenbahnfest: Von geballter Bahnpower über stimmungsvolle Blaskapelle bis hin zur leckeren Bratwurst: Während der Publikumstage gab es für die kleinen und großen Besucher allerhand für Augen, Ohren und den kleinen Hunger zwischendurch. Technikbegeisterte können auf dem Frei- und Gleisgelände die Schienenfahrzeuge der nächsten Generation bewundern: Von den neuesten Waggons und Loks über Bahnen und Züge bis hin zu Schienen-Spezialfahrzeugen ist alles dabei.

Neben Hightech auf der Schiene jede Menge Spaß und Spiel für die ganze Familie. Kinder kommen zum Beispiel beim Schminken oder auf mehreren Hüpfburgen und einer Super-Rutsche voll auf ihre Kosten. Publikumsliebling „Emma“ – eine alte Dampflok – lädt alle Kinder zu einer exklusiven Mitfahrt im Führerhaus ein. Am Publikumssonntag veranstaltet die Deutsche Bahn auf dem Gelände den „Tag des Eisenbahners“ – mit zahlreichen Highlights, Spielen und Informationen.

Über die InnoTrans
Die InnoTrans ist die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik, die alle zwei Jahre in Berlin stattfindet. Zu den fünf Messesegmenten der InnoTrans zählen Railway Technology, Railway Infrastructure sowie Public Transport, Interiors und Tunnel Construction. Veranstalter der InnoTrans ist die Messe Berlin. www.innotrans.de

Ein Beitrag für ReiseTravel von Gerald H. Ueberscher.

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu

 

 

ReiseTravel aktuell:

Windsor

Great West Way: Eine Reise von Bristol nach Windsor, per Bahn, Schiff und per Pedes. Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria und der aktuellen Geburt...

Wertheim

Reisen & Speisen: Im Weinland an der Tauber dominieren bei den Rotweinen der Schwarzriesling und der Spätburgunder. Die Weinrebe...

Berlin

Rauchen gefährdet die Gesundheit: Seit 200 Jahren werden auf Kuba Zigarren hergestellt, in Handarbeit. Einzelne Manufakturen können besucht...

Gori

In Gori kann der Besucher nur staunen: Straßen, Gebäude, Geschäfte und Museen beleben den Geist von Josef Stalin. Ein ganzes Museum...

Bristol

Nationalspeise: Traditionell wird Fish’n’Chips mit den Fingern gegessen. Allerdings haben auch hier moderne Sitten die Tradition...

Creglingen-Archshofen

Grenzerfahrungen: Wer keine Grenzen überwinden muss, hat es leicht. Früher sorgten Landesgrenzen schon mal für Probleme. Dank EU und...

London

Anschleichen mit 550 PS: Der Markt mit den großen Starken funktioniert. Das ist auch im Brexit-Getümmel nicht untergegangen. So schickt...

Stuttgart

Dickes Ding: Dass SUV zu den Gewinnern der Automärkte zählen, ist mittlerweile allgemein bekannt. Dass Mercedes-Benz gleich zwei neue Eisen...

Goslar

Bürgerschreck oder Hoffnungsträger: Beim Thema Datensicherheit verhalten sich die Bundesbürger so ambivalent wie selten: Einerseits...

Wien

Meinung: Ich finde den Betrag noch zu gering, aber auf jeden Fall ist er ein Anfang, um die Tages-Touristenströme eventuell etwas...

ReiseTravel Suche

nach oben