Patagonia

Schönheit Südamerikas in all seiner Pracht zu erleben: Wanderungen auf Panoramastraßen, Wildtierbeobachtung und unter den Sternen campen

Einzigartige Naturerlebnisse: Der 180.000 Hektar große Patagonia Park Argentinien, der von der privaten Wohltätigkeitsorganisation Freyja Foundation und der von ihr geförderten Organisation Rewilding Argentina finanziert und unterstützt wird, ist für Abenteuerlustige geöffnet, die das Gelände erkunden, in die spektakuläre Landschaft eintauchen und bedrohte Arten beobachten wollen, die in dem Gebiet wieder heimisch geworden sind.    

Das Rewilding Projekt ist hierbei ein elementarer Teil des Parks. Auf rund 60.000 Hektar wurde ein riesiges Rewilding-Reservat angelegt, in dem sich mithilfe neuester Erkenntnisse von Experten einheimische Arten wie der Puma, das Guanako und der Quiuila wieder in der Region ansiedeln konnten.  

Der Patagonia Park Argentina ist weit mehr als ein Touristenziel. Er wurde von der privaten Wohltätigkeitsorganisation Freyja Foundation und ihrem begünstigten und umsetzenden Partner Rewilding Argentina restauriert, um die Verbundenheit mit der Natur und die Leidenschaft für die Outdoor-Welt zu befeuern. Besucher werden von schier grenzenlosen Ausblicken auf die Steppe Patagoniens fasziniert, die eingerahmt ist von majestätischen Canyons, geformt aus geologischem Wunderwerk und umgeben von heimischen Tierarten.   

Der Park erstreckt sich über 180.000 Hektar von Portal Cañadón Pinturas in Argentinien bis nach Portal La Ascensión an der Grenze zu Chile. Dank der Maßnahmen zur Wiederbelebung der Natur ist der Park wieder zur Heimat von Patagoniens größtem Raubtier, dem Puma, geworden sowie vom größten Pflanzenfresser der Region, dem Guanako. Auf erstklassigen Wanderwegen, beim Campen, bei Exkursionen und auf atemberaubenden Panoramastrecken begegnen Reisende bedrohten Tierarten, die nach Jahren der Verdrängung durch die Viehzucht nun erfolgreich wieder angesiedelt wurden.  

Patagonia Park Argentinien

Erinnerungen fürs Leben sammeln    

Der Cañadon Pinturas im Patagonia Park Argentina ist eines der begehrtesten Reiseziele abseits der ausgetretenen Pfade Südamerikas. Er beherbergt mehr als achtzig archäologische Stätten mit antiker Felskunst, die die einheimische Fauna und das Leben der alten Jäger und Sammler zeigt. Ein Besuch der Cueva de las Manos, der "Höhle der Hände", einer UNESCO-Weltkulturerbestätte mit über 9.000 Jahre alten Handabdrücken, macht die Reise in den Patagonia Park Argentina komplett.   

Ab April 2023 öffnet das beeindruckende neue Planetarium und Interpretation Centre seine Türen für Besucher, das von der verstorbenen argentinischen Wissenschaftlerin und Philanthropin Elsa Rosenvasser Feher gesponsert wurde. Hier können Besuchende den Nachthimmel erkunden, wobei sie von Astronomen durch beeindruckende Projektionen und Videos geleitet werden.  

Abenteuerlustige Urlauber können in Portal Cañadon Pinturas bis zu 10 neue hochmoderne Pfade begehen. Der kürzeste ist 2,6 km lang und in einer Stunde zu bewältigen, während erfahrene Wanderer für den längsten 18 km langen Trail sechs Stunden benötigen. Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet. Die empfohlene Reisezeit für einen Besuch überdauert die Sommer- und Frühjahrssaison von November bis März, wo die Temperaturen tagsüber zwischen 10 und 30 °C liegen.  

Camping unter den Sternen und in den Tiefen der Canyons   

Im gesamten Park gibt es preisgünstige Unterkünfte für alle Reisetypen. In Portal Cañadón Pinturas bietet der Park drei neue Campingplätze, auf denen Besucher unter dem Sternenzelt übernachten können. La Confluencia ermöglicht eine kostenfreie Übernachtung in einer Schlucht. In La Señalada können Campingfans für nur 1000 AR$ (ca. 6 €) pro Person eine Nacht verbringen. Der Campingplatz El Mollar bietet für nur 2000 AR$ (ca. 12 Euro) pro Person und Nacht eine steinerne Feuerstelle zum Kochen sowie Duschmöglichkeiten.  

Naturschutz neu gedacht   

Mit dem Patagonia Park Argentina teilen die Freyja Foundation, Rewilding Argentina und die Wyss Foundation den gemeinsamen Traum von Verständnis für und Erhaltung von den ursprünglichen ökologischen Prozessen in Südamerika. Mehr als 60.000 Hektar des Parks dienen in erster Linie als Rewilding-Reservat. Das groß angelegte Wiederansiedlungsprogramm nutzt modernste wissenschaftliche Erkenntnisse und Experten, um Schlüsselarten wie den Puma, das Guanako, den Kleinen Nandu, den Wolffsohn Viscacha, die Nutria, die Magellanralle, die Südliche Pampaskatze und den stark bedrohten Südandenhirsch wieder anzusiedeln. Mit etwas Glück können Besucher einige dieser Tiere bei einer Wanderung durch das Gelände erspähen.  

ReiseTravel Service

Anreise: Es gibt drei Zugänge zum Park: Portal La Ascensión, Portal Cañadón Pinturas und Portal El Sauco. Mit dem Flugzeug sollten Reisende einen Inlandsflug von Buenos Aires nach Comodoro Rivadavia nehmen. Vom Flughafen Comodoro Rivadavia aus ist der Park mit dem Auto oder dem Bus auf den Linien 26 und 40 in fünfeinhalb Stunden zu erreichen. Es ist Zeit, die Wildnis zu (er)leben. Um die Reise deines Lebens zu planen, besuche: parquepatagoniaargentina.org   

Der Patagonia Park Argentina ist das Ergebnis lokaler Gemeinden, staatlicher Institutionen und Naturschutzorganisationen, ein Naturschutzmodell zu entwickeln, in dem Wildtiere und Menschen friedlich Seite an Seite leben – durch die Erhaltung, die Wiederherstellung und das Erleben der natürlichen Ökosysteme, die sie nähren.    

Die Freyja Foundation ist eine private gemeinnützige Organisation, die sich der Unterstützung skalierbarer und nachhaltiger Naturschutzlösungen verschrieben hat, um wilde naturbelassene Orte zu schützen und die Klimakrise zu bekämpfen. Sie entwickelt innovative Finanzierungslösungen und Projekte, die bedrohte und geschädigte Ökokorridore dauerhaft schützen und wiederherstellen sowie lokale Communities stärken.    

In 2018 schloss sich die Freyja Foundation mit der Wyss Foundation zusammen und unterstützt sie seitdem bei der Entwicklung des Patagonia Park Argentina. Seit Beginn des Projekts bildet die Freyja Foundation eine enge Partnerschaft mit Rewilding Argentina, um das Wiederansiedlungsprogramm zu finanzieren. Darüber hinaus fördert und beaufsichtigt Freyja den Aufbau und die Gestaltung der öffentlichen Infrastruktur sowie das ehrenamtliche Jugendbildungsprogramm zusammen mit Rewilding Argentina als umsetzenden Partner.

Wyss Foundation. Seit 2012 haben Hansjörg Wyss und die Wyss Foundation gemeinsam mit Rewilding Argentina mehr als 160.000 Hektar Land in und um die Hochebene des Buenos Aires Lake erworben, um die natürlichen und archäologischen Werte in diesem einzigartigen, kargen Überbleibsel der patagonischen Steppe dauerhaft zu schützen. Der größte Teil des erworbenen Landes wurde bereits der Argentina National Parks Administration gespendet, um die Einrichtung des Patagonia Park zu unterstützen; ein Teil des erworbenen Landes wurde außerdem der Provinz Santa Cruz geschenkt, um die Einrichtung des Cueva de las Manos Provincial Park zu ermöglichen.  

Rewilding Argentina ist eine gemeinnützige Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Artensterben zu bekämpfen und rückgängig zu machen, ein gesundes Funktionieren der Ökosysteme wiederherzustellen und das Wohlergehen lokaler Gemeinschaften zu fördern. Rewilding Argentina wurde 2010 von argentinischen Naturschützern und Aktivisten gegründet und ist aus dem Unternehmen Tompkins Conservation hervorgegangen.  

Im Jahr 2014 half Rewilding Argentina mit der Unterstützung von Organisationen und Philanthropen bei der Gründung des Patagonia Park Argentina und übergab anschließend den ersten Parkeingang, Portal La Ascensión, an die National Parks Administration. Seit 2018 arbeiten die Teams gemeinsam mit der Freyja Foundation an der Wiederbesiedlung des Cañadón Pinturas Gateway.   

Die Freyja Foundation spielt im Patagonia Park eine einzigartige Rolle, da sie die Planung und Umsetzung der öffentlichen Infrastruktur nach höchsten internationalen Standards beaufsichtigt. Dazu gehören der Bau von Wanderwegen, Campingplätzen, eine lokale Konzession, Latrinen, Tagesausflugszonen, Brücken und Beschilderungen. Die Freyja Foundation arbeitet bei der Entwicklung der Planung und des Besuchererlebnisses mit ihrem durchführenden Partner Rewilding Argentina zusammen.    

Die Freyja Stiftung entwickelte und finanziert derzeit ein kostenloses Youth Explorers Programme (Los Exploradores), das darauf abzielt, die lokale Jugend über naturbelassene Orte aufzuklären und eine tiefere Verbindung zur Natur zu fördern. Ziel des Programms ist es, die nächste Generation von lokalen Hütern des Patagonia Park Argentina zu stärken. Das Jugend-Outdoor-Programm wird von Rewilding Argentina durchgeführt und von der Freyja Foundation beaufsichtigt.     

Ein Beitrag mit Foto von Patrizia Heun. www.milkandhoneypr.com

Sehr geehrte ReiseTravel User. Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu - #MyReiseTravel.eu Stöbert bei Instagram reisetravel.eu - von #ReiseTravel und #kaef_and_piru mit #ReisebyReiseTravel.eu von #MyReiseTravel.eu - Facebook https://www.facebook.com/groups/reisetravel.eu - Eine #Reise mit #ReiseTravel Koch-Rezepte & Bücher#GabisTagebuch

ReiseTravel aktuell:

Berlin

Alles wird teurer. Dennoch bleiben wir optimistisch. Unser Blick richtet sich nach vorn. Liebe User, Partner und Freunde von ReiseTravel, sehr...

Amrum

Stille Idylle: Wer jenseits der Badesaison nach Amrum kommt, mummelt sich mit Jacke, Schal und Mütze ein und trotzt auch einer steifen...

Blankenfelde

Bereits 1886 wurde ein „elektrophonisches Klavier“ von Richard Eisenmann in Berlin, kreiert. E-Pianos unterschieden sich in erster Linie...

Prof.Dr.Klaus Kocks

Prof. Dr. Klaus Kocks - Logbuch Unser Autor Prof. Dr. Klaus Kocks ist Kommunikationsberater (Cato der Ältere) von Beruf & Autor aus...

Hannover

Reisen & Speisen: Hannover ist ein bedeutender Wirtschaftsstandort und Shopping ist angesagt. Ein Besuch der „Metropole“ sollte...

Varna

Nach gut zwei Jahren erzwungener Corona Zurückhaltung boomt das Reisen. Endlich raus aus den eigenen vier Wänden. Neue Reiseziele...

München

Sono Motors entstand in einer Garage im hessischen Karben, als die jungen Gründer Laurin Hahn, Navina Pernsteiner und Jona Christians einen...

London

Frisch ins zehnte Jahr: Auch ein „goldener Oktober“ ändert nichts an der Tatsache, dass für viele Cabriofahrer im Herbst die...

Berlin

Grüne Woche Berlin: An unzähligen Ständen konnten die Besucher sehen und probieren, was es Neues oder auch Bewährtes gibt -...

Berlin

Olivenöl ist zu einer unverzichtbaren Zutat geworden, die den Geschmack jeder Küche bereichert und ihr eine gesunde und schmackhafte Note...

ReiseTravel Suche

nach oben