Berlin

Nach dem Corona-Begriff prasselt in diesen Tagen das Wort „Maske“ (sprachliche Verknappung für Mund-Nasen-Schutz) bzw. deren semantische Ausgestaltung wie Maskenpflicht (Drohgebärde) am Zweithäufigsten auf und nieder.

Kommen wir gleich zur Sache. Über Masken gibt es wohl zahlreiche unterschiedliche Wahrheiten. Manche tragen ihr ganzes Leben eine Maske vorm Gesicht. Das sind die Janusköpfigen.

Je nach Bedarf wechseln sie die unterschiedlichen Masken. Dann gibt es die, die von Berufs wegen eine solche tragen müssen.

Beispielsweise eine OP-Maske. Dann gibt es noch die Maskenbildner, die ihren Kollegen, die auf der Theaterbühne stehen, mehrere solche Masken umbinden müssen und dafür bezahlt werden.

Pandemien wird nachgesagt, sie seien maskenträchtig. Heutzutage ist es mittlerweile schon normal geworden, dass man an einer Kasse Menschen mit Masken trifft.

Und zwar vor und hinter der (Masken-) Scheibe in einem Einkaufsladen. Und dann gibt es welche, die mit einer Gesichtsgrundausrüstung durchs Leben laufen, dass man ihnen sagen möchte: „He, eine Maske würde Deinem optischen Outfit zur Aufbesserung Deines Persönlichkeitsprofils beitragen“.

Ich denke dabei an die Zahnlücken, nikotingeschwängerte gelbe Zähne oder die mit dem lästigen Mundgeruch. Oder auch Männer, die mit dem Gedanken spielen, ihre Frauen damit zu überraschen, dass sie sich heimlich einen Schnäuzer wachsen lassen, weil der Volksmund sagt, sie würden dadurch vielleicht bessere Liebhaber (Sex-Ente).

Zum Schluss dann das noch: In der Hallunkenszene wird bekanntlich eine partielle Gesichtsverhüllung mehr Erfolgschancen beim nächsten Banküberfall eingeräumt.

Verbunden mit dem abgewandelten Anruf: „Händehoch oder ich niese!“ aber kräftig und dann ohne Maske. Es ist auch keine Legende, dass historische Museen damit begonnen haben, Corona-Objekte zu sammeln.

Dem DHM (Deutsches Historisches Museum) sei es gelungen, eine sogenannte Restmaske aus dem 17. Jahrhundert (die allerdings im Gegensatz zur Anti Coro Maske den gesamten Kopf verhüllte) zu ergattern.

Damit sollte eine Assoziation zum heutigen Mund-Nasen-Schutz herbeigeführt werden.

Kurzum: Ich bleibe dabei. Die Maskenpflicht wird bundesweit auf jedem Fall kommen, denn die Emsigkeit der Maskenprofis kann ja nicht unbelohnt bleiben.

In der Markwirtschaft gibt es keine kostenbelastende Lagerwirtschaft, die in der DDR „Staatsreserve“ genannt wurde. Wie würde Ex-Kanzler Gerhard Schröder sagen: „Basta“!

Ein Beitrag für ReiseTravel von Günter Meißner.

Unser Autor arbeitet als Journalist & Pressefotograf beim MEDIENINFO-BERLIN - www.medieninfoberlin.de

Sehr geehrte ReiseTravel User, Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr ReiseTravel Team: feedback@reisetravel.eu - Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu - #MyReiseTravel.eu

ReiseTravel aktuell:

Bad Steben

24 h Frankenwald: Unter dem Motto "24 h Frankenwald erleben“ hatten zahlreiche Akteure, aus der Region zwischen Kronach, Kulmbach und Hof mit...

Magdeburg

Norbert von Xanten: „Zu jedem guten Werk bereit" – mit diesem Wahlspruch hat der Orden der Prämonstratenser das kulturelle,...

Berlin

Das Humboldt Forum öffnete für das Publikum. Den Auftakt bilden sechs Ausstellungen. Vom Schlosskeller bis zum ersten Obergeschoss...

Krakau

Ein Süßschnabel war er. Vor allem liebte er Halva, Sesamriegel und mit Schokolade überzogenes Marzipan. Regelmäßig...

Thessaloniki

Heute: Boutique Hotel Bahar Unterwegs in Europa: Thessaloniki heißt meine Lieblingsstadt im Norden Griechenlands, benannt nach der Schwester...

Leipzig

Erfunden wurde das Gebäck in Form einer Pastete nach dem offiziellen Verbot des Vogelfangs im Stadtgebiet 1876. Vom Mittelalter bis ins 19....

Tokio

Wenn der Stadt Dschungel ruft: Kleinwagen sind nicht mehr unbedingt, was sie einmal waren. Niemand muss sich mehr in Verzicht üben, denn die...

Tokio

Mit Wasserstoff zur Elektromobilität: Auf dem Weg in eine umweltverträgliche Mobilität verlässt Toyota gerne ausgefahrene Routen...

Berlin

Reise oder Geschäftstermin: Für Gelegenheitsurlauber reicht eine solide Grundqualität, die zwischen 50 und 100 Euro kostet....

Spremberg

Spremberg von oben: Bundestagsabgeordnete werden durch Wahlen gewählt. Dr. Klaus-Peter Schulze (MdB) wurde im Wahlkreis 64...

ReiseTravel Suche

nach oben